Spoon Angeln

Spoon angeln – Die besten Spoons nach Gewässertyp und Angelart



Spoonangeln am Forellenteich wird immer beliebter. Was sind Spoons und was versteht man unter Spoonangeln? Welche Ausrüstung, Angelrute, Angelrolle und Montage Du zum Spoon Angeln benötigst und worauf Du dabei achten solltest, erfährst Du auf dieser Seite.

Spoonangeln ist eine Form des Spinnfischens. Spoons sind kleine Blinker, die vor allem beim Forellenangeln zum Einsatz kommen und das Angeln mit Spoons auf Forelle hat schon viele überzeugt.

Was sind Spoons?

Spoons (engl. für Löffel) sind kleine Löffelblinker, die im Gegensatz zu den Hecht– und Wels-Blinkern vor allem am Forellenteich und im Meer auf schnelle Salmoniden eingesetzt werden.

Spoons werden beim Spinnfischen ausgeworfen und eingeholt. Beim Einholen taumeln sie verführerisch zu Boden. Ihre metallene Oberfläche reflektiert die Sonne, so dass diese metallenen Köder wie kranke, fliehende Fische aussehen. Spoons wiegen meist nur wenige Gramm und können daher mit ultraleichten Ruten verwendet werden, die sich trotz ihres geringen Gewichts gut aufladen und den Köder weit auswerfen.

Spoons können aber auch mit schwereren Angelruten gefischt werden. Dazu werden sogenannte Sbiolinos verwendet, zum Teil durchsichtige, posenförmige Auftriebskörper mit Eigengewicht. Diese werden vor dem Spoon auf die Hauptschnur gefädelt und dort befestigt. Mit diesem Zusatzgewicht können auch schwerere Ruten beladen werden.

Aber nicht nur in Silber sind diese Frechdachse zu bekommen, sondern auch in anderen KöderFarben, wie Gelb, Orange, Rot, Grün und vielen anderen Farben. Dabei reagieren die Forellen zu verschiedenen Tagen ganz unterschiedlich auf die Farben. Da baucht es teilweise einiges an Erfahrung und auch manchen Köderwechsel, um die Fische aus der Reserve zu locken.

Spoons sind meistens mit einem Einzelhaken bestückt. Das klingt zunächst ineffizient, denn drei Haken eines Drillings sind effektiver. Und das mag auch so sein. Allerdings lassen sich Einzelhaken viel leichter entfernen als Mehrfachhaken.

  • Meist greifen untermaßige Forellen genauso gerne an wie ausgewachsene Exemplare, so dass viele Fische mit weniger Verletzungen zurückgesetzt werden können.

Außerdem nehmen auch kleine Forellen oft alle drei Hakenschenkel auf einmal ins Maul, so dass es fast wie festgenagelt aussieht. Darüber hinaus werden häufig Schonhaken verwendet oder sogar gefordert. Als Schonhaken bezeichnen Angler Haken, die keine Widerhaken haben. Dadurch werden die Überlebenschancen der gefangenen Forellen zusätzlich erhöht.

Verschiedene Spoon Formen im Überblick

WordPress Tables Plugin

Zielfische beim Spoon Angeln

Spoons werden, wie bereits erwähnt vor allem auf Salmoniden gefischt, da die Große des Spoons in deren Beutespektrum fällt. Spoons sind effektiv auf Bachforellen aber noch mehr auf Regenbogenforellen, Meerforellen und auch Lachse. Auch andere Salmoniden, wie Äschen und auch Barsche, Hechte und Rapfen können auf Spoons gehen. Selbst manche Friedfische wurden schon auf solche Köder gefangen. Aber der Fokus ist und bleibt das Angeln mit Spoons auf Forelle.

Forenthemen

Teichforellenangeln – Ultra Light Angeln auf Forellen mit Spoons
Forelle – Ultra Light Angeln mit Spoons auf Forellen
Teichforellenangeln – Ultra Light Angeln auf Forellen mit Spoons Teil II

 


Video von Big Fish Media

Hardware zum Spoonangeln

Da der Spoon oft nur wenige Gramm wiegt, sollte zum Spoonangeln eine Ultraleicht Rute (Ul-Rute) und kleine Angelrollen zum Einsatz kommen. Beim Spoon Angeln am Forellenteich musst Du in der Regel nicht mit Hindernissen im Wasser rechnen und kannst somit sehr feines Gerät wählen. Aber auch hier ist, wie immer weiteres Angelgerät notwendig:

  1. Ultraleichtrute bzw. Spoonrute
  2. Kleine Angelrolle
  3. Angelschnüre
  4. Ein- oder Mehrfachwirbel
  5. Einzelhaken
  6. Sbirolinos
  7. Weiteres Zubehör zum Spoonangeln

Angelruten zum Spoonangeln (Spoonruten)

Ultraleichte Spoonruten für Forellen können die 1-5 Gramm schweren Köder gut auswerfen und die Kopfstöße und Fluchten der Fische gut abfedern. Im Handel sind dem entsprechend viele UL-Ruten oder auch Spoonruten zu bekommen, da diese Form der Angelei immer mehr propagiert und immer moderner wird. Diese Ruten können auch für das Barschangeln verwendet werden und umgekehrt. Allerdings eignen sich auch etwas schwerere Casting- und Spinning Ruten zum Spoonangeln. Hier muss dem Spoon nur ein Sbirolino mit ca. 1,5-2 Meter Abstand vorgeschaltet werden, um die Forellen nicht zu vergraulen.

Angelrollen zum Spoonangeln

Zum Spoonfischen werden meist kleine Angelrollen der 1000er Klasse oder auch darüber verwendet, die mit dünnen geflochtenen Schnüren bespult werden. Diese Rollen passen gut zu den leichten Ruten. Aber auch schwerere Rollen können selbstverständlich verwendet werden. Das macht vor allem dann Sinn, wenn die Rute nicht durch Kontergewichte am Rutenschaft ausbalanciert werden kann, um länger ermüdungsfrei zu fischen. Leichte Rollen sind natürlich Trumpf aber das Mehrgeld für ein niedriges Gewicht muss sich nicht immer lohnen, wenn dann das Gewicht zur Balance fehlt und doch wieder an die Rute gebracht werden muss. Eine leichte Rolle macht jedoch mehr Spaß beim leichten Fischen und ist daher zu empfehlen.

Angelschnüre zum Spoonangeln

Zum Spoon-Fischen können Angler geflochtene oder monofile Schnur verwenden. Die geflochtenen Schnüre bieten den Vorteil, dass der Kontakt zum Fisch besser ist und man auch leichte Anfasser mit einem Anschlag quittieren kann. Monofile Schnüre hingegen sind nicht so gefühlsecht, bieten jedoch mehr Dehnung im Drill und verhindern eher das Ausschlitzen. In jedem Fall ist ein monofiles, dünnes Vorfach vorzuschalten, wie das Fluorocarbon. Wer mit dem Sbirolino (Bombarde) angeln will, der sollte ca. 1,5 Meter oder Mehr Vorfach zwischen Bombarde und Köder einplanen.

 

verschiedene Spoons
Verschiedene Spoons im Überblick.

Mehrfachwirbel zum Spoonangeln

In jedem Falls sollte die Hauptschnur mit einem Ein- oder Mehrfachwirbel gegen Verdrallen des Vorfaches geschützt werden. Auch hier auf die Größe achten. Diese Wirbel sollten beim Meerforellenangeln natürlich stabiler sein, als am Forellenteich.

Einzelhaken zum Spoonangeln

Beim Angeln mit Spoons auf Forelle sind Einzelhaken empfehlenswert, die in jedem Fall scharf sein sollten. Der Einzelhaken ist dabei an die Zielfischgröße anzupassen und bleibt unbeködert. Er kann mit einem Sprengring und Sprengringzange leicht gegen den häufig vorhandenen Drilling ausgetauscht werden. Alternativ einfach zwei der Drillingshaken abknipsen.

Beim Forellenangeln kommen auch Schonhaken zum Einsatz. Diese haben im Gegensatz zum normalen Haken keinen Widerhaken und erlauben das schonende Abhaken und zurücksetzen der Fische. Das Zurücksetzen ist am Forellenteich nicht erlaubt und hier gilt lieber sicher Angeln als zu viele Fische zu verletzen und nicht landen zu können. Haken ohne Widerhaken können nämlich leicht aus dem Fischmaul geschleudert werden, gerade wenn der Zug auf diesen Haken im Drill mal nachlässt. Also eher etwas für Fortgeschrittene. Schonhaken sind jedoch in vielen Forellenstrecken und anderen Wildgewässern Pflicht und machen auch auf Meerforelle, Seeforelle und Barsch Sinn, da hier oft kleine Exemplare gefangen werden. Diese lassen sich dann leichter Abhaken, meist schon im Wasser, die Verletzungen sind geringer und die Überlebensrate höher.

Sbirolinos zum Spoonangeln

Sbirolinos bzw. Bombarden sind posenähnliche Inline Gewichte, die vor einem leichten Köder auf das Vorfach gezogen werden, um den leichten Köder weiter auswerfen zu können. Sbirolinos sind schwarz, durchsichtig, milchig oder auch farbig. Sie sind schwimmend oder sinkend, um Köder an der Oberfläche oder in der Wassersäule anbieten zu können. Das Gewicht des Sbirolinos richtet sich auch beim Spoonangeln nach dem Wurfgewicht der Rute und Gewichte von 7 – 15 Gramm sind meist die richtige Wahl.

Um den Sbirolino sicher auf der Hauptschnur zu montieren, kann die Kombination mit Posenstopper und Gummiperle hilfreich sein.

Weiteres Zubehör zum Spoonangeln

Zum Spoonangeln am Forellenteich ist natürlich auch weiteres Equipment wichtig, wie Watkescher (beim Watangeln) oder ein Forellenkescher mit langem Stiel. Das Netz sollte dabei gummiert sein, um Fische zum Zurücksetzen nicht zu verletzen.

Zudem sollte ein Messer, Hakenlöser und ein Traumaholz (Fischtöter) griffbereit sein, sowie ein (ggf. gekühlter) Behälter, um den Fang zu lagern.

 

Regenbogenforelle beim Spoon angeln
Eine wunderschöne Regenbogenforelle gefangen beim Spoon angeln.

Rund ums Spoon Angeln

Spoon Angeln ist Ultraleicht-Angeln auf forellenartige Fische mit einem kleinen Blinker. Darum werden Spoons auch als Forellenblinker bezeichnet. Die Kleinen Blinker werden meist mit einem Einzelhaken bestückt und am leichten Gerät gefischt. Das kann im Forellenteich eine 1-5 Gramm Rute sein und beim Meerforellenangeln eine 30 Gramm Rute. Die Spoons wiegen nur wenige Gramm und lassen sich auch mit schwereren Ruten mithilfe einer Bombarde bzw. Sbirolino weit auf das Wasser bringen. Ein durchsichtiges Vorfach ist beim Spoon Angeln essentiell. Anders als bei vielen Hechte sind Forellen schnell argwöhnisch und lassen den Köder vorbeirauschen, wenn sie irgendwie verdacht schöpfen.

Spoonangeln ist ein schöner Zeitvertreib und eine gelungene Alternative zum Spinner oder Naturköderangeln am Forellenteich. Auch Wildgewässer können so befischt und auch Barsche und andere Salmoniden und sogar einige Friedfische überzeugt werden. Hier hilft ein Einzelhaken die Beifänge schonend zurücksetzen zu können. Spoonangeln unterscheidet sich kaum von anderen Arten des Spinnfischens, nur dass die Ausrüstung leicht ist. Spoon Angeln – eine eine echte Waffe und gelungene Alternative am Wasser. Nichts wie los!

Forenthemen

Nur ein nasser Spoon ist ein erfolgreicher Spoon

 

Forelle Tremarellarute
Forellen sind die klassischen Zielfische beim Spoon Angeln.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe