Angelschnur geflochten

Vor- und Nachteile von geflochtenen Angelschnüren

Geflochtene Angelschnüre sind vor allem beim Spinnfischen beliebt aber auch wenn es auf die ganz Großen geht, wie Wels und Karpfen. Geflochtene Schnur hat je nach Einsatzzwecke verschiedene Vor- und Nachteile. Wann Du besser mit geflochtener Schnur angelst und wann die monofile Leine vorzuziehen solltest, erfährst Du in diesem Beitrag.

Vorteile geflochtener Angelschnüre

Die Vorteile von Geflechtschnüren sind vor allem Belastbarkeit und Haltbarkeit. Neben der durch Flechtung bedingten erhöhten Reißfestigkeit, sind geflochtene Angelschnüre weitestgehend resistent gegen UV-Strahlen. Sie werden so im Gegensatz zu monofiler Leine nicht so schnell spröde und brechen nicht so leicht. Gleiches gilt für die Belastung im Salzwasser. Auch hier ist eine multifile Angelleine einer monofilen in Sachen Haltbarkeit deutlich überlegen. Eine gute geflochtene Schnur hält somit deutlich länger.

Unsere Empfehlungen für geflochtene Schnüre im Überblick


In folgender Tabelle sind alle Vorteile der geflochtenen Angelschnur noch aufgelistet:

Geflochtene Schnur Vor- und Nachteile
VorteileNachteile
  • hohe Tragkraft
  • große Wurfweiten
  • kaum Dehnung und somit direkterer Kontakt zum Fisch auf weiten Distanzen
  • UV-Unempfindlicher
  • salzwasserbeständig
  • hoher Preis
  • empfindlich bei Minusgraden
  • erfordern spezielle Knoten und Verbindungen
  • niedrigere Abriebfestigkeit.
  • erhöhte Sichtbarkeit im Wasser

Nachteile geflochtener Angelschnüre

Neben dem hohen Preis gibt es einige weitere Nachteile beim Einsatz geflochtener Angelschnur. Das feine Geflecht nimmt leicht Wasser auf. Im Winter kann dieses dann gefrieren und es kann zum Schnurbruch kommen. Zusätzlich sind multifile Schnüre im Durchschnitt empfindlicher gegenüber Abrieb. Gerade wenn unter Wasser mit scharfkantigen Steinen und Muschelbänken zu rechnen ist, sollten Angler vorsichtig sein. Die dünnen Einzelfasern scheuern sich an den scharfen Hindernissen schnell durch und die Schnur reißt.

Letzteres gilt vor allem für Angler, die mit geflochtener Schnur Karpfen angeln wollen. Hier kommt es nicht selten vor, dass kapitale Exemplare im Drill die Schnur an einer Muschelbank zum reißen bringen. Zum Glück gibt es hierfür mittlerweile multifile Angelschnur mit versiegelter Oberfläche. Durch aufwändige Verfahren werden Schnüre hier thermofusioniert und können so kein Wasser mehr aufnehmen. Auch die Abriebfestigkeit ist mit der resistenter Monoleinen vergleichbar. Wenn Du also geflochtene Schnur im Winter oder in unbekannten Gewässern benutzen willst, solltest Du auf ein versiegeltes Geflecht zurückgreifen.

Fazit

Geflochtene Schnüre haben Nachteile, sind jedoch für die moderne Angelei unverzichtbar. Sie haben die Monoschnüre in vielen Bereichen bereits verdrängt. Doch es gibt nach wie vor viele Einsatzgebiete bei denen Mono die Oberhand behält und behalten wird. Das gilt auch fürs Raubfischangeln. Mehr dazu liest du im folgenden Beitrag.

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü