Angelhaken Übersicht

Angelhaken – Material, Größe, Fried- und Raubfisch, Ansitzangeln, Spinnfischen

Angelhaken sind der vielleicht wichtigste Bestandteil einer Angelausrüstung. Ohne Haken wird kaum ein Fisch mit der Angel gefangen. Neben der Befestigung des Köders hakt er den Fisch und hält ihn im Drill. Dabei entscheidet die richtige Größe, Form und Schärfe des Hakens über Erfolg oder Misserfolg. Die Kräfte, die dieses Stück Metall aushalten muss, sind teilweise enorm. Folglich ist die Wahl des richtigen Angelhakens sehr bedeutend. Mehr zur richtigen Angelhaken Auswahl – egal ob Ansitzangeln, Spinnfischen, Friedfischangeln oder Raubfischangeln – erfährst Du in diesem FHP Guide zu Angelhaken.

So verschieden groß die Fische sind, so verschieden sind auch die Angelhaken und die Auswahl der Angelhaken Größe und Stärke ist somit immer auch eine Vorauswahl des möglichen Zielfisches. Ob der Angelhaken gebunden oder einzeln benötigt wird spielt hier erstmal keine Rolle, da jeder Haken früher oder später ein Vorfach benötigt. Außerdem sind die meisten Angelhaken zum Ansitzangeln heute sowohl als fertiges Vorfach als auch als einzelner Haken erhältlich.

Bedeutung von Angelhaken

Auch wenn die meisten von uns Anglern bei der Angelausrüstung zunächst an Rute und Rolle denken, ist die Wahl des richtigen Hakens eine essentielle Entscheidung. Der richtige Haken erhöht die Erfolgschance. Einen Haken zu kaufen oder zu binden gehört dabei zu einer der ersten großen Herausforderung des Hobbies. Aber auch alte Hasen stoßen im Laufe ihres Anglerlebens, je nach Zielfisch, immer wieder auf neue Hakenformen trotz solider Angelhaken Grundlagen. Zudem werden immer neue Verfahren entwickelt, um Haken noch schärfer und stabiler zu machen.

 

Haken zum Raubfischangeln und Spinnfischen
Angelhaken in verschiedenen Ausführungen.

Angelhaken Material

Zum Angelhaken Grundlagen Wissen gehört auch Wissen über das Material und die Bestandteile. Haken bestehen aus durchweg dünnem Stahl und folgenden Teilen:

  • Kopf: Der Hakenkopf besteht aus einem leicht abgebogenen und geplätteten oder rund-gebogenen Teil des Stahldrahtes. Dabei wird das Vorfach entweder um den Schaft gewunden und durch den platten Teil gegen Abrutschen fixiert oder in die terminale Öse eingebunden. Auch eine Mischung aus beiden Bindevarianten ist möglich.
  • Schenkel: Der Hakenschenkel ist eine Gerade, die den Kopf und den Hakenbogen verbindet. Er ist meist glatt, kann aber auch Widerhaken haben, mithilfe derer ein Wurm vor dem Abrutschen fixiert werden kann.
  • Bogen: Der Hakenbogen ist eng oder weit gehalten, wobei ein weiterer Hakenbogen auch ein entsprechend großes Fischmaul erfordert. Weite Hakenbögen fassen nach dem Einsaugen und beim Anschlagen meist leichter im Fischmaul.
  • Spitze: Eine scharfe Hakenspitze ist das A&O beim Angeln. Teure Haken sind dabei durchweg besser verarbeitet und die Spitze meist extra gehärtet, um nicht so schnell abzustumpfen. Die ist häufig auch auf den Umverpackungen der Hersteller als Qualitätsmerkmal mit angegeben.
  • Widerhaken: Unterhalb der Hakenspitze ist meist ein Wiederhaken angebracht, der den Haken gegen Herausrutschen aus dem Gewebe sichert. Angelhaken ohne Widerhaken lösen sich hingegen leicht, so dass der Fisch entkommen kann. Aber diese werden häufig von Anglern verwendet, die Ihren Fang schnell und schonend zurücksetzen wollen. So nimmt der Fisch weniger Schaden beim Abhaken.

 

Angelhaken zum Ansitzangeln
Angelhaken können sehr gut in kleinen Boxen aufbewahrt werden.

Angelhaken Größe

Die Angelhaken Größe wird in Zahlen angegeben, je kleiner die Zahl umso größer der Angelhaken. Ein Haken der Größe 20 ist also kleiner als ein Haken der Größe 4. Haken größer als 1 werden mit einer durch einen Schrägstrich getrennten 0 gekennzeichnet. Je größer ein solcher Haken ist, um so größer ist auch die Zahl vor dem Schrägstrich. Die zahl hinter dem Schrägstrich ist wiederum ein Merkmal für die Öffnungsweite des Hakenbogens mit 0 als weitestem Öffnungswinkel. Hier ein Beispiel der Hakengrößen in absteigender Reihenfolge: 6/0 > 1/0 > 1 > 6 > 18. Die richte Hakengröße für deinen Zielfisch richtet sich dabei nach Köder und Zielfisch. So darf der Köder die Hakenspitze nicht verdecken, damit die Spitze auch greifen kann. Ist der Haken jedoch zu klein bzw. die Öffnung des Hakens zu schmal für ein großes Fischmaul kann auch hier der Haken leicht aus dem Maul ausgestoßen oder vom Angler herausgezogen werden, ohne dass der Haken greift. Darum ist ein größerer Haken bei einem größeren Fisch oder Maul meist ratsamer. Die Materialstärke spielt aber ebenfalls eine Rolle. Je kleiner ein Haken ist, umso dünner ist meist auch der Draht und auch das fertig gekaufte Vorfachmaterial. Darum sollte auch die Materialstärke in etwa zum Gewicht und der Kampfkraft des Fisches passen. Allerdings findest Du mit einigem Suchen bestimmt auch Haken mit dickerem Material. Denn Haken sollen ja auch unauffällig sein, sonst sieht ein schlauer Fisch schnell, wo der Haken ist.

Neben dem Naturköder Angeln ist auch beim Kunstköder Angeln die richtige Hakengröße wichtig. Vor allem beim Gummifisch Angeln, dem sogenannten Jiggen, sollte der Hakenschenkel in etwa 1/3 der Gummifischlänge messen. Zudem sollte der Haken weit aus dem Gummifisch herausschauen, um beim Anhieb auch wirklich im Fischmaul zu greifen.

Größen für Friedfische

Angelhaken als Einzelhaken für Friedfische werden mit den Größe 1 – 24 durchnummeriert, wobei 1 die größten und 24 die kleinsten Haken sind. Die Größe 1 bei Haken ist historisch bedingt willkürlich gesetzt und für Süßwasser Fische festgelegt. Größere Haken und solche für die Kunstköder Angelei unterliegen einer anderen Zählung und sind für Friedfische eigentlich immer zu groß.

  • Die Größe 1 – 2 ist für große Fische, wie Karpfen und zum Grundangeln mit Tauwürmern und Schnecken geeignet.
  • Größe 4 – 6 ist hingegen optimal für Große Weißfische, kleinere Karpfen, Schleien und auch Barsche geeignet. Sie wird häufig beim Feedern und Posenangeln mit Tauwürmern, Rotwürmern oder Bienenmaden und anderen großen Naturködern verwendet.
  • Die Größe 8 ist optimal für Brassen, Döbel, Rotaugen und Schleien und eignet sich für Naturköder wie Madenbündel, einzelne Rotwürmer oder Bienenmaden.
  • Haken um die Größe 10 –12 eignen sich zum Feedern und Matchangeln mit Made und Mistwurm auf diverse Weißfische und auch Forellen.
  • Die Größen 14-16 eignen sich zum Fang von hand- bis fingerlangen Köderfischen wie Lauben, Rotaugen oder Rotfedern und werden mit Maden oder Pinkies bestückt.
  • Die Größen 18-24 wiederum eignen sich gut zum Stippen und Matchangeln auf Kleinstfische sowie Köderfische mit Pinkies oder Zuckmückenlarven.

 

Angelhaken mit Maden
Für Friedfische kommt oft die Haarmontage zum Einsatz, bei der der Haken frei ist.

Größen für kleinere Raubfische

Auch kleine Raubfische wie Forellen, Saiblinge oder Barsche lassen sich mit kleinen Einzelhaken überlisten. Wer auf Forelle angeln will, sollte am Angelteich oder Bach die Größe 8-14 verwenden und kann hier ebenfalls Bienenmaden, Maden, Würmer oder andere Naturköder anbieten. Beim Barschangeln kommen hingegen große Einzelhaken der Größe 1 bis 6 zum Einsatz. Aalangler verwenden Einzelhaken der Größe 2 und 4. Bei den Angelhaken Größen handelt es sich lediglich um eine Richtlinie zum Angeln mit Naturködern. Abweichungen sind möglich, da die Angelhaken Größentabelle von Hersteller zu Hersteller variieren kann. Deshalb sind Angaben zu Angelhaken Größen in mm nicht zu finden. Grundsätzlich sollte die Hakengröße zum Zielfisch und zum verwendeten Köder passen.

Tipps zur Angelhaken Auswahl

Egal welcher Angelhaken zum Einsatz kommt, eine Sache sollte selbstverständlich sein: Der Haken muss extrem scharf sein. Ist ein Angelhaken über längere Zeit in Benutzung, ist vor der nächsten Tour Angelhaken schärfen oder austauschen angesagt.

Tipp: Ist der Haken scharf genug? Um das Festzustellen hilft der Fingernagel Test. Einfach die Hakenspitze leicht auf den Fingernagel setzen und am Nagel entlangziehen. Greift die Spitze sofort und lässt sich nicht vom Nagel abziehen ist der Haken scharf genug. Lässt er sich über den Nagel ziehen ist es Zeit den Angelhaken zu schärfen.

Um aus den verschiedenen Angelhaken Arten den Richtigen auszuwählen, ist die Beantwortung der nachfolgenden Fragen wichtig. So können Angler bei der Angelhaken Auswahl schon einmal deutlich eingrenzen.

  • Welcher Zielfisch? Die Größe und Art des Angelhakens richtet sich nach dem Maul und der Stärke des Zielfisches. Für kleinere Fische reicht auch ein kleiner und dünner Haken. Für kampfstarke Fische muss der Haken dicker sein. Manche Fische haben trotz stattlicher Größe ein relativ kleines Maul. Hier muss der Haken angepasst werden.
  • Welcher Köder? Der Köder gibt die Hakenform vor. Die Spitze muss dabei aus dem Köder hinausragen. So erfordert Mais einen größeren Hakenbogen als eine einfache Made. Manche Haken sind speziell für eine bestimmte Köderart. Ein Beispiel wäre ist der Wurmhaken.
  • Welche Angelmethode?: Welche Art der Montage kommt zum Einsatz? Gerade Angelhaken für Karpfen oder Forelle sind auch von der Technik abhängig. Manche Haken sind speziell auf eine Angeltechnik abgestimmt. Ein Beispiel hierfür sind die zahlreichen verschiedenen Feederhaken.
  • Welches Gewässer?: Sind kampfstarke Fische als Beifang zu erwarten? Ist die Hängergefahr hoch, so dass der Haken beim Lösen aufbiegen könnte? Ist nur der Einsatz von Schonhaken erlaubt? Welche Angelhaken Auswahl in Frage kommt, hängt auch vom Gewässer ab.

 

Haken für Naturköder für Friedfische sind in die Angelhaken Größen  1 – 24 eingeteilt, wobei die Größten Haken die Nummer 1 sind und in abnehmender Reihenfolge für immer kleinere Fische und Köder zu verwenden sind.

 


Video von Angeln mit Toni

Angelhaken Knoten

Für Angler, denen das Angelhaken binden zu kompliziert ist, sind bereits gebundene Vorfächer erhältlich. Die Länge des Vorfachs und die Auswahl an Materialien ist hier allerdings durch das Angebot begrenzt. Auf Dauer ist es deswegen empfehlenswert den ein oder anderen Angelhaken Knoten zu beherrschen.

Für Ösenhaken bietet sich hier der Clinch- und der Grinner Knoten an. Wer Angelhaken befestigen will, die ein Plättchen haben benötigt den speziellen Plättchenhaken Knoten. Neben dem Einzelhaken werden zum Raubfischfang auch Zwillingshaken oder Drillinge eingesetzt. Diese werden mit Sprengringen über die Hakenöse am Kunstköder befestigt.

Angelhaken zum Ansitzangeln

Beim Ansitzangeln kommen zahlreiche Hakentypen in Frage. Hier eine Übersicht:

  • Aal- und Butthaken: Diese Haken werden auch als Plattfischhaken bezeichnet. Sie zeichnen sich durch einen langen Schenkel und einen kleinen Bogen aus. Dadurch lassen sich Würmer aller Art leichter anködern und auf Grund der länglichen Form leichter von den Zielfischen aufnehmen.
  • Allroundhaken: Wie der Name schon sagt, ist diese Hakenform für relativ viele der gängigen Köder und Fischarten geeignet. Diese Angelhaken gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen mit mittlerer Schenkellänge und mittelgroßem Bogen.
  • Feederhaken: Feederhaken sind Angelhaken speziell für das Angeln mit Futterkorb. Die Hakenform an sich ist hier nichts besonderes. Feederhaken besitzen meist eine Öse zum Binden von Haarmontagen. Angelhaken speziell zum Methodfeedern haben oft bereits ein fertig montiertes “Haar” mit Metallstift zum befestigen des Köders.
  • Circlehook: Der Kreishaken oder Circlehook ist eine besondere Form des Hakens. Durch seine runde Form mit schräger Hakenspitze hakt sich der Fisch beim langsamen davonschwimmen zuverlässig selbst. Ein Anhieb ist nicht nötig und sogar eher schädlich.
  • Karpfenhaken: Verschiedene Angelhaken für Karpfen gibt es so viele wie es unterschiedliche Karpfenrigs gibt. Meist besitzen Karpfenhaken eine Öse zum binden der verschiedenen Boilie Montagen. Zusätzlich sind die meisten Karpfenhaken vergleichsweise massiv um auch bei kapitalen Fischen nicht zu verbiegen.
  • Ryderhaken: Ryder- oder Köderfisch Haken sind eine Sonderform des Angelhakens für Köderfischmontagen. Hier befindet sich am Hakenschenkel ein kleinerer Nebenhaken. Ryder sind vor allem Angelhaken für Zander. Mit ihnen lassen sich Köderfische unauffällig Anködern und der Fisch wird schonend aber trotzdem sicher gehakt.
  • Teighaken: Teighaken sind vor allem Angelhaken für Forellen und Friedfische. Sie besitzen eine Spirale am Hakenschenkel, die Teig Köder besonders gut am Haken halten soll. Besonders am Forellensee, wo viele Angler mit Forellenteig schleppen, erfreuen sich dieser Haken großer Beliebtheit.
  • Wurmhaken: Wurmhaken sind spezielle Haken, die neben dem Widerhaken unter Hakenspitze auch einen oder mehrere Widerhaken am Hakenschenkel aufweisen. Diese sorgen dafür, dass der Wurm besser hält und nicht als Knubbel im Hakenbogen hängt.
  • Wallerhaken: Angelhaken für Wels sind die größten Haken, die im Süßwasser zum Einsatz kommen. Um den Kräften eines kapitalen Welses gewachsen zu sein, sind Welshaken extrem robust. Zum Angeln mit großen Wurmbündeln kommen Haken zwischen den Größen 4/0 bis 8/0 zum Einsatz.
  • Drillingshaken: Drillinge finden nur beim Raubfischangeln Anwendung. Solche Angelhaken zum Ansitzangeln auf Hecht oder Wels mit Köderfisch oder Wurmbündel sind wohl die Haupteinsatzgebiete von Drillingen. Gerade beim Wallerangeln setzen aber immer mehr Angler auf reine Einzelhaken.

 

Angelhaken zum Raubfischangeln und Spinnfischen

Beim Friedfischangeln aber auch beim Ansitzangeln auf Raubfische kommen eine Vielzahl an Hakentypen zum Einsatz, die alle ihren sinnvollen Einsatzzwecke haben. Doch neben Angelhaken zum Ansitzangeln werden zum Spinnangeln noch weitere Hakentypen benötigt und auch in der Welt des Spinnangelns ist die Vielfalt groß.

Beim Spinnfischen ist der Haken besonders wichtig, da die Fische den Köder mitunter nur kurz ansaugen und die Spitze sofort greifen muss. Haken zum Raubfischangeln generell müssen meist in recht harten Mäulern fassen. In unserem zweiten Teil der Hakenreihe erfährst Du mehr über die gängigen Hakenformen beim Raubfisch- und Meeresangeln sowie beim Fliegenfischen.

  • Raubfischhaken: In diese Kategorie fallen die sogenannten Zwillings- und Drillingshaken zum Angeln mit Kunstködern oder Köderfischmontagen. Sie sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Oft werden auch sehr große Einzelhaken als Raubfischhaken bezeichnet.
  • Jighaken: Jighaken sind die Kombination aus einem Haken und einem Bleikopf. Dabei handelt es sich um spezielle Haken zum Kunstköderangeln mit Gummifisch und Twister. Die Größe von diesem Haken zum Raubfischangeln muss dabei auf den Gummifisch zugeschnitten sein.
  • Offset Haken: Offset Haken sind an dem charakteristischen Knick im Hakenschenkel und der Öse zu erkennen. Wie bei Jighaken handelt es sich dabei um Haken zum Angeln mit Gummiködern, oft verwendet für moderne Drop Shot Montagen und andere Arten des Vertikalangelns, aber beispielsweise auch für Softjerks. Erfahre mehr zu Offset Haken.
  • Schonhaken: Wie der Name schon sagt, besitzen diese Haken zum Raubfischangeln keinen Widerhaken. Diese Haken finden vor allem beim sogenannten Catch- und Release Angeln Verwendung, wenn es darum geht gefangene Fische wieder schwimmen zu lassen. Gerade beim Fliegenfischen wird vermehrt auf diese Hakenart gesetzt. Mittlerweile gibt es nahezu jeden Hakentyp auch als Schonhaken. Mehr zum Verhalten am Forellenbach.
  • Fliegenhaken: Diese Haken dienen speziell dem Fliegenfischen. Sie besitzen einen verlängerten geraden Schenkel an dem die künstliche Fliege fest an den Haken gebunden wird.
  • Meereshaken: Meereshaken sind zuallerst einmal alle salzwasserfesten Haken zum Raubfischangeln. Oft werden allerdings  besonders robuste und große Haken zum Hochseeangeln oder Tiefseeangeln als Meereshaken bezeichnet.

 

Angelhaken Grundlagen
Angelhaken können mit Vorfach oder ohne Vorfach gekauft werden.

Welche Angelhaken kaufen?

Wer als Einsteiger oder einfach mal so im Urlaub angeln möchte, stellt sich häufig die Frage, welchen Angelhaken man denn nun braucht, um erfolgreich ein paar Fische zu fangen und welchen oder welche Angelhaken kaufen am sinnvollsten ist. In den folgenden Zeilen findet sich eine erste Hilfestellung zur Auswahl des richtigen Angelhakens.

Angelhaken gibt es heute von unzähligen Herstellern und demnach in zahlreichen Qualitätsstufen. Jeder Angelhaken muss als erstes Mal einige wichtige Anforderungen erfüllen.

  • Ein qualitativ hochwertiger Haken ist extrem scharf und bleibt dies auch über längere Zeit.
  • Ein brauchbarere Angelhaken muss hohen Belastungen gewachsen und resistent gegen Rost sein.
  • Allgemein gilt: Je größer der Haken, desto besser muss die Qualität sein.
  • Ein Haken muss an einem Vorfach oder einem Kunstköder montiert werden können

 

Wie immer beim Angeln heißt es auch hier: Haken ist nicht gleich Haken und die beste Entscheidung beim Angelhaken kaufen ist immer von den Umständen und vor allem von dem Zielfisch abhängig.

  • Karpfen: Zum Karpfenangeln benötigt man stabile, Haken mit großem Hakenbogen mit einer Größe zwischen 4 und 8
  • Aal: Beim Aalangeln werden in der Regel Wurmhaken mit langem Schenkel und zwei Wurm-Widerhaken verwendet
  • Weißfische: Beim Angeln auf Friedfische kommen dünndrähtige Haken in den Größen 8 bis 16 zur Anwendung
  • Forelle: Beim Forellenangeln werden ebenfalls Haken der Größe 4 bis 8 verwendet. Der Hakenbogen kann dabei kleiner und der Schenkel länger als bei Karpfenhaken.
  • Meeresangeln: Im Meer werden stabilere Haken mit langen Schenkeln eingesetzt um bspw. Platten zu fangen. Grundsätzlich sollten hier stabilere Modelle gewählt werden als im Süßwasser.
  • Hecht: Hier kommen meist Drillinge in den Größen 2 bis 8 zur Anwendung. Diese sollten immer mit einem Stahlvorfach versehen werden.

 

Neben den oben genannten Modellen gibt es noch eine Vielzahl weiterer Fisch- und Angelarten, für die spezielle Angelhaken verwendet werden und wo das Angelhaken kaufen schon etwas fortgeschrittener ist. Diese sind dann in der Regel für Anfänger und Gelegenheitsangler weniger geeignet.

 

Angelhaken Karpfenhaken
Karpfenhaken

Selbst binden oder fertige Haken kaufen?

Viele Angler bevorzugen zu Anfang Angelhaken mit Vorfach. Das hat den einfachen Grund, dass sich mit diesen bereits gebundenen Angelhaken viel Zeit und Mühe sparen lässt. Wer allerdings tiefer in eine bestimmte Angelart eintauchen will, kommt irgendwann nicht mehr um das Binden eigener Vorfächer herum. Zu beschränkt scheinen dann nämlich die vorgebundenen Haken mit ihrem begrenzten Angebot an Vorfachlänge, Vorfachdicke und Materialien. Hier kann sich auch der Kauf eines Angelhaken Sets lohnen, in dem bereits verschiedene Hakengrößen und Modelle enthalten sind.

Fazit zu Angelhaken

Die Welt der Angelhaken ist vielfältig und die möglichen Einsatzzwecke enorm. Solides Wissen über Angelhaken ist also wichtig. Angelhaken sind der wohl essentiellste Bestandteil bei der Ausrüstung zum Angeln. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen und Größen. Die Auswahl des richtigen Hakens ist zentral und abhängig vom Vorhaben. Natürlich gibt es die zahlreichen Haken Typen auf dem Markt auch in unterschiedlichen Größen. Die Angelhaken Größentabelle in diesem Beitrag gibt dazu eine anschauliche Übersicht.

Aber ohne Vorfach fängt auch der beste Haken keinen Fisch – egal ob beim Friedfisch-, Ansitz- Raubfisch- oder Meeresangeln. Mehr zum Thema Vorfächer findest Du im Beitrag Grundlegendes zur Vorfachwahl.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe