Vorfach Arten

Das Vorfach – Funktion, Arten, Einsatzgebiete



Vorfächer finden bei fast allen Angelmethoden Anwendung. Trotzdem bestehen enorme Unterschiede bei und unterschiedliche Anforderungen an die Vorfächer. Egal ob Fried- oder Raubfischangeln, das Vorfach hat immer spezielle Eigenschaften und muss deshalb unterschiedliche Anforderungen durch verschiedene Materialien erfüllen. Welche Vorfach Arten es gibt und welche Zwecke Sie erfüllen und warum Du Dich vor der Vorfachwahl gründlich informieren solltest, erfährst Du in diesem Beitrag.

Was genau ist das Vorfach?

Als Vorfach wird beim Angeln die Schnur bezeichnet, die den Haken mit der Hauptschnur verbindet. Es wird entweder mit verschiedenen Vorfach Knoten direkt an die Hauptschnur oder einen Wirbel geknotet oder in einen Karabiner eingehängt. Der Sinn des Vorfachs besteht immer darin die Hauptschnur zu schützen. Die verschiedenen Angeltechniken und Gewässer stellen dabei jedoch grundlegend andere Anforderungen an die Vorfachschnur.

Funktionen von Vorfächern

Das Vorfach erfüllt beim Angeln zahlreiche Funktionen. Dementsprechend häufig ist es Thema in einschlägigen Artikeln und Diskussionen.

  • Was braucht ein gutes Karpfenvorfach?
  • Wie lang muss ein Vorfach zum Feedern sein?
  • Stahl oder Titan – Welches ist das bessere Raubfisch Vorfach?
  • Was ist der Vorteil des selber Bindens

 

Diese und viele weitere Fragen beschäftigen Angler zu diesem komplexen Thema. Dabei sollten sich Anfänger zuallererst einmal klar machen, welchen Zweck ein Vorfach erfüllen soll. Denn die Welt der Vorfächer ist genau so divers wie das Angeln an sich. Und die Zeiten in denen ein Vorfach lediglich eine dünnere monofil Schnur am Haken waren, sind lange vorbei.

Vorfächer verbinden den Haken mit der Hauptschnur. Dabei erfüllen sie viele verschiedene Funktionen. Zum Teil sind sie sogar unerlässlich. Mehr über die 4 wichtigsten Funktionen von Vorfächern erfährst Du in diesem Abschnitt.

 

Vorfächer- Grundlegendes zur Auswahl
Zum Knüpfen von Raubfischvorfächern werden oft Zangen benötigt.

Sollbruchstelle

Das klassische Vorfach ist dünner und hat somit eine geringere Tragkraft als die Hauptschnur. Somit gehen bei einem Hänger oder einem zu starken Fisch lediglich der Haken und das Vorfach verloren, nicht aber die Hauptschnur. Das ist eine zentrale Funktionen von Vorfächern. Eine allgemeine Richtlinie besagt, dass das Vorfach als Sollbruchstelle etwa 20 % weniger Tragkraft als die Hauptschnur haben sollte. Bei monofiler Schnur entspricht das etwa einem um 0,05 mm bis 0,01 mm geringerem Schnur Durchmesser.

Bissschutz

Die Funktionen von Vorfächern in Form von klassischen Raubfischvorfächern dienen als Bissschutz. Die Hauptschnur soll durch die Verwendung dieses Vorfaches von den scharfen Zähnen der Räuber, hier meist dem Hecht, geschützt werden. In der Vorfachbox von Raubfischanglern finden sich meist Vorfächer aus den unterschiedlichsten Materialien. Stahl-, Titan-, Tungsten-, und verschiedene Hardmono Vorfächer sind nur einige Beispiele.

Beständigkeit

Manchmal muss die Vorfachschnur auch andere Anforderungen erfüllen als die Hauptschnur. Verschiedene Angelschnüre unterscheiden sich in Dehnung, Abrieb und Tragkraft. Durch Kombination verschiedener Eigenschaften mit Vorfach- und Hauptschnur sind Angler so für alles gerüstet. Wenn sich beispielsweise scharfkantige Muschelbänke am Gewässergrund befinden, scheuern sich normale geflochtene Angelschnüre leicht durch und es kommt zum Schnurbruch. Durch Verwendung eines besonders abriebfesten Vorfaches wird dies umgangen, ohne auf eine tragfähige geflochtene Hauptschnur verzichten zu müssen. Beständigkeit spielt vor allem bei Karpfenvorfächern eine Rolle und zählt zu den entscheidenden Funktionen von Vorfächern.

Tarnung

Die einzige Vorfach Eigenschaft die nicht vorrangig dem Schutz der Hauptschnur dient. Besonders beim Nachtangeln ist eine gut sichtbare Hauptschnur in bunten Farben von Vorteil. Das gilt allerdings nur für Angler und nicht für den Zielfisch. Hier dient das Vorfach dafür den Köder für den Fisch möglichst unauffällig zu präsentieren. Ein klassisches Beispiel ist das Fluorcarbon Zander Vorfach zum Angeln mit Köderfisch.

Die Qual der Wahl

Heute dreht sich alles um verschiedenste Materialien und deren Eigenschaften. So versuchen alle Angler laufend das beste Vorfach für Angelart, Montage und Zielfisch zu finden. Die Hersteller reagieren darauf mit immer neuen Innovationen und einer immer größeren Auswahl. Aus dem einfachen Vorfach wird so schnell ein Thema, das zu recht überfordert.

Vor der Wahl des richtigen Vorfachs stehen zuerst folgende Fragen:

  • Welchem Zielfisch stelle ich nach?
  • Welches Gewässer beangele ich? Gibt es Hindernisse und scharfe Kanten?
  • Welche Methode nutze ich?

 

Dann erst stellt sich die Frage nach den Vorfach Arten.

 


Video von hechtundbarsch.de – Einfach Angeln!

Was sind monofile Vorfächer?

Monofile Vorfächer sind visuelle und mechanische Barrieren, um den Köder von der Hauptschnur zu trennen. Häufig wird Fluorocarbon genutzt. Monofile Angelschnur ist das wohl am häufigsten verwendete Vorfachmaterial zum Angeln und die meisten fertig gebunden Haken, die du auf dem Markt findest, sind mit Monoschnur versehen. Was monofile Vorfächer sind und wo die Vorteile liegen, das erfährst du im folgenden Abschnitt.

Als Monofil bezeichnen Angler einfädige Angelsehnen, die aus thermoplastischen Kunststoffen, wie Nylon und Fluorocarbon, bestehen und Stärken von meist unter einem Millimeter haben.

Monofile Schnüre sind im Gegensatz zu multifilen Geflechtschnüren stark dehnbar, wodurch sie einen eingebauten Federmechanismus haben, der die Belastungen auf das Material und angrenzende Komponenten der Montagen reduziert. Andererseits kann der Federweg beim Anhieb zu Fehlbissen führen. Weiterhin absorbieren Monofilschnüre wenig Wasser und treiben somit beim Angeln meist auf. Auch verrotten Sie über sehr lange Zeit nicht und verwittern zudem nur sehr langsam. Darum sollte monofile Schnur stets im Plastikmüll entsorgt werden. Die Vorfach Montage aus Monoschnur dient beim Angeln als Sollbruchstelle, um die auf der Hauptschnur befestigte Montage und ein Abreißen der derselben als Ganzes zu verhindern. Dazu sollten deine monofile Vorfächer stets eine geringere Tragkraft haben als die Hauptschnur. Bei einem Hänger reißt somit nur der Haken mit Vorfach ab, aber nicht gleich mehrere Meter Angelsehne.

Fertig gebundene monofile Vorfächer

Die meisten monofilen fertig gebundenen Vorfächer besitzen am Ende eine Schlaufe. Hiermit werden sie über einen Wirbel mit Karabiner an der Hauptschnur befestigt. Allround Friedfisch Vorfächer, Feedervorfächer, Meeresvorfächer und die meisten Wurmvorfächer sind aus monofilem Vorfachmaterial. Die Länge und Tragkraft der Schnur, sowie die Hakengröße variiert bei diesen Vorfächern erheblich. Zum Selbstbinden benötigst du verschiedene Angelhaken und monofile Angelschnur.

Fluorocarbon

Im Gegensatz zur herkömmlichen Angelschnur ist die Lichtbrechnung und die Sichtbarkeit von Fluorocarbon reduziert. Jedoch ist sie schwerer, so dass auch der Köder schneller sinken kann und auftreibende Köder stärker nach unten gezogen werden. Fluorocarbon ist zudem bei gleichem Durchmesser bei weitem abriebfester und steifer als Nylonschnur. Die fehlenden elastischen Eigenschaften heißen jedoch auch, dass eine verformte Schnur nicht mehr in den Ausgangszustand zurückversetzt werden kann.

Geflochtene Vorfächer: Vorteile und Eigenschaften

Geflochtene Vorfächer finden vor allem beim Karpfenangeln Verwendung. Das liegt daran, dass sie sehr geschmeidig sind und den Karpfen somit weniger auffallen. Häufig ist das geflochtene Vorfach auch noch ummantelt oder teilummantelt. Was geflochtene Vorfächer alles für Funktionen erfüllen, erfährst Du in diesem Abschnitt.

Die Tragkraft geflochtener Vorfächer liegt, genauso wie bei Hauptschnüren generell, bei gleichem Durchmesser um einiges höher als bei monofilen Vorfächern. Ein Karpfenvorfach aus geflochtener Schnur ist also sehr tragfähig. Gleichzeitig ist geflochtene Schnur sehr geschmeidig. Das macht das Vorfach zwar unauffällig, kann bei Gewaltwürfen aber zu Verwicklungen der Montage führen. Dafür bewegt sich der Köder unter Wasser natürlicher.

Geflochtene Vorfächer bei Karpfen Rigs

Beim Karpfenangeln wird der Vorteil von selbst gebunden Vorfächer deutlich. Hier können Angler verschiedene Vorfachmaterialien zur perfekten Montage kombinieren. So kann beispielsweise eine Haarmontage am monofilen Vorfach mit einem “Haar” aus geflochtener Schnur kombiniert werden. So sinkt die Gefahr für eine Verwickelung der Vorfachschnur und die Montage bewegt sich trotzdem natürlich im Wasser. Auch kann ein ummanteltes, geflochtenes Vorfach, zum Beispiel einige Zentimeter vor dem Haken teilentmantelt werden. So kann das Vorfach sich zwar vergleichsweise steif am Grund verwicklungsfrei ablegen, direkt vor dem Haken bleibt aber alles geschmeidig.

Geringe Dehnung

Eine weitere Eigenschaft geflochtener Schnüre und Vorfächer ist eine geringe Dehnung. Zwar liegt der Preis für geflochtenes Vorfachmaterial etwas höher als bei monofilen Materialien, die hohe Hakeffektivität dieser Schnüre gleicht das in der Regel allerdings aus. Der Selbsthakeffekt funktioniert umso besser, je weniger Dehnung das Vorfach besitzt. Auch Wallervorfächer sind häufig aus geflochtener Schnur gefertigt, auch wenn hier deutlich stärkere Durchmesser bis 1 Millimeter und mehr zum Einsatz kommen

→ Hier erfährst Du mehr zu geflochtenen Wallerschnüren.

 

Geflochtene Vorfächer
Beim Welsangeln kommen oft dicke geflochtene Vorfächer zum Einsatz.

Vorfach Arten beim Friedfischangeln

Friedfischangler nutzen normalerweise Monofile Vorfächer. Dabei sollte die Vorfachstärke immer geringer sein als die Stärke der Hauptschnur. Seltener kommen geflochtene Vorfächer zum Einsatz. Dies ist meist bei Selbsthakmontagen der Fall. Beim Karpfenangeln gibt es auch spezielle, ummantelte Vorfachmaterialien.

An der Frage Vorfach selber binden oder gebundenes Vorfach kaufen scheiden sich die Geister zahlreicher Angler. Ein fertig gebundenes Vorfach zu benutzen ist bequem und einfach. Allerdings ist hier die Auswahl begrenzt. Sowohl die Länge, als auch das Vorfachmaterial werden hier vom Hersteller vorgegeben. Sobald die Angelart oder der Zielfisch besondere Anforderungen an das Vorfach stellen, gehe viele Angler dazu über, ihre Vorfächer selbst zu binden, um flexibler reagieren zu können.

Was sind Feedervorfächer?

Bei dem Begriff Feedervorfach denken die meisten in erster Linie an fertiggebundene Angelhaken zum Feedern. Das Thema umfasst aber weit mehr und teilweise sehr spezielle Montagen. Mehr zum Thema Feedervorfächer erfährst Du in diesem Abschnitt.

Arten von Feedervorfächern

Bestimmte Feedermontagen werden ebenso als fertiges Feedervorfach verkauft, so zum Beispiel Schlaufenmontagen, diverse Feeder Gum Fertigmontagen, Seitenarmmontagen, Laufbleimontagen und Ähnliches. Auch beim Method-Feedern werden spezielle Vorfachformen benötigt, wie die Haarmontage, die Haarmontage mit Boiliespiess, mit Pelletband oder Maggot-Clip.

Gründe für fertige Feedervorfächer

Da die Freizeit immer mehr begrenzt und so zu einem kostbarem Gut wird und auch nicht jeder die Bindefertigkeiten besitzt und oder Lust hat verschiedene Spulen mit unterschiedlichen Vorfachmaterialien und diverse Kästchen mit tausend Kleinteilen zu kaufen, der greift deshalb gerne auf die fertigen Feedervorfächer zurück. Sie bedeuten nicht nur eine gewisse Zeitersparnis, auch kann man sich so verschiedene Montagen ohne Aufwand zulegen und sogleich mit dem Angeln beginnen.

Spezielle Feedermontagen

Montagen wie die Laufbleimontage, die Seitenarmmontage und die äußerst gängige Schlaufenmontage beim Feedern sind allseits bekannt. Speziellere Montagen wie die Feeder Gum Montage sind in verschiedenen Ausführungen möglich. Erste Möglichkeit ist hier ein Stück Powergum zwischen der meist geflochtenen Hauptschnur und dem Vorfach zu platzieren. Dieses federt beim Auswurf den gefüllten Futterkorb ab und gleichzeitig wirkt es als Pufferzone, wenn an der Feedermontage eine Barbe, eine Schleie, ein kleiner Karpfen oder größere Brasse am relativ kleinen Haken kämpft.

Die zweite Möglichkeit mit Feedergum zu arbeiten funktioniert mit dem Method-Feeder, dazu wird das Mittelstück des Feeder, durch das die Schnur läuft ausgetauscht, und durch eine fertige Feedergum-Montage ersetzt, diese wirkt sozusagen wie ein Schockabsorber/Puffer.

 

Vorfächer
Vorfächer zum Friedfischangeln gibt es fertig gebunden in verschiedenen Ausführungen.

Feedervorfächer zum Method-Feedern:

Die Auswahl an Feedervorfächern zum Methodfischen haben sich in den letzten Jahren vervielfacht. Während es am Anfang nur die normalen Karpfen-Haarmontagen, aber eben nur kleiner zu kaufen gab, wurden in den laufenden Jahren verschiedene Vorfächer entwickelt, welche meist als Grundbasis die Haarmontage oder Varianten dieser haben.

  • Die normale Haarmontage eignet sich sehr gut für kleine Boilies und auch Partikelköder, wie Mais, Bohnen, Zig-Rig, Tigernüsse und so weiter.
  • Die verbesserte Haarmontage mit Boiliespiess oder Boilie-Needle eignet sich sowohl für kleine Boilies, wie auch für Miniboilies und größere Pellets.
  • Dann gibt es noch die Haarmontage mit einem sogenannten Pelletband um mit Pellets zu fischen.
  • Eine weitere Methode, beziehungsweise Montage des Pelletbandes ist die direkte Befestigung am Hakenbogen.
  • Die Haarmontage mit Maggot-Clip, ist nichts anderes, wie eine Haarmontage mit angebundenem Maggot-Clip. Dieser Clip, meist aus Edelstahl, sieht aus wie eine rundgebogene Sicherheitsnadel, auf welche die Maden aufgespießt werden.

 

Folgende Tabelle gibt Einblick in die Vor- und Nachteile von Feedervorfächern:

Vor-und Nachteile von Fertigvorfächern beim Feedern

WordPress Tables Plugin

 

Für den Anfang oder bei Zeitmangel sind fertig gebundene Feedervorfächer und Montagen zu empfehlen. Wer hingegen öfters mit Feeder oder Methodfeeder unterwegs ist, wird sich früher oder später dafür entscheiden die Vorfächer selber zu binden, da man so einfach flexibler bei der Haken-und Vorfachwahl ist.

Vorfach Arten beim Raubfischangeln

Raubfischvorfächer sind Widerstands- und abriebfeste Schnüre zwischen Haken und Hauptschnur, um diese vor scharfen Raubfischzähnen zu schützen. Beim Raubfischangeln kommen monofile Vorfachschnüre nur in dickeren Stärken zum Einsatz. Diese reichen beim Aalangeln und Zanderangeln von 0,30 mm bis hin zu 1,2 mm beim Welsangeln. Bei allen drei Zielfischen können auch geflochtene Schnüre zum Einsatz kommen. Gerade die Weichheit und Flexibilität überzeugt viele Angler von geflochtenem Vorfachmaterial.

Zum Hechtangeln benötigt man andere Vorfach Arten. Hier werden Stahl- oder Titanvorfächer, bisweilen auch Hardmono-Vorfächer eingesetzt. Da Hechtzähne sehr scharf sind, sind diese Materialien erforderlich. Gerade zum Spinnfischen eignet sich Titan besonders, während beim Ansitzangeln und bei Stingern 1×7 oder 7×7 geflochtener Stahl zum Einsatz kommt. Hardmono wird in klaren Gewässern verwendet. Nicht alle Angler sind jedoch von der absoluten Hechtsicherheit von Hardmono überzeugt.

Im Süßwasser sind vor allem Hechte dafür gefürchtet, dass Sie mir ihren scharfen Zähnen schnell eine Schnur durchbeißen und somit Köder und Fisch verloren gehen. Das kann teilweise eine Stange Geld kosten, da viele Kunstköder heute recht teuer oder zumindest schwer zu beschaffen und am Wasser nicht leicht ersetzbar sind. Zum Schutz dienen hier Vorfächer mit hoher Abriebhärte. Ein solches hechtsicheres Vorfach muss also aus widerstandsfähigem und gleichsam möglichst dünnem Material sein, um die Tiere nicht zu verschrecken. Hier haben Angler mittlerweile eine große Auswahl.

  • Raubfischvorfach aus Stahl: Der Klassiker unter den Raubfischvorfächern ist das Stahlvorfach. Hier werden dünne Stahlfäden zu einem Vorfach geflochten. Die häufigsten Flechtungen sind dabei 7 Fäden (bekannt als 1 x 7) oder aber 49 Fäden (bekannt als 7×7).
  • Raubfischvorfach aus Titan: Ein weiteres Raubfischvorfach ist das Titan Vorfach. Hechtangler können auch hier zwischen verschiedenen Flechtungen auswählen. Zu empfehlen ist dabei ebenfalls ein Titanvorfach mit 7×7 facher Flechtung. Dies ist extrem belastbar und geschmeidig. Stahlvorfächer knicken schnell ab und werden unbrauchbar. Titanvorfächer bleiben dagegen länger geschmeidig und Knicke lassen sich durch Erwärmen mit einem Feuerzeug leicht entfernen. Nur noch mit Daumen und Zeigefinger glattstreichen und fertig. Titan ist jedoch auch teurer als Stahl, jedoch lohnt sich die Investition durch die höhere Widerstandskraft des Materials. Zudem musst du am Wasser das Vorfach nicht häufig neu quetschen oder binden und hast somit mehr Zeit zum fischen.
  • Raubfischvorfach aus Fluorocarbon: Fluorocarbon Vorfächer sind durchscheinende monofile Schnüre aus Polyvinylchlorid (PVC) und einer gehärteten Oberfläche. Die Lichtbrechnung ist leicht herabgesetzt, wodurch auch die Scheuchwirkung geringer ausfallen soll. Fluorocarbon ist auch abriebfester als normale Monofilschnur und in verschiedenen Stärken erhältlich. Weitere Materialien für Raubfischvorfächer sind Kevlar und Hardmono.

 

Raubfischvorfächer
Beim Raubfischangeln gibt es viele verschiedene Vorfachmaterialien.

Raubfischvorfächer binden

Raubfischvorfächer können mit der richtigen Ausrüstung selbst gebunden werden. Besonders lange Stahlvorfächer fehlen oft im Fachhandel und sollten zu Hause oder am Wasser selbst vorbereitet werden. Mit dem entsprechenden Vorfachmaterial, also dünnen Stahlfäden oder Titan und Klemmhülsen können Angler leicht ein gutes Raubfischvorfach binden. Das gleiche gilt für Fluorocarbon.

Welche Vorfächer kaufen

Angler stehen häufig vor der Frage ob es sich eher lohnt fertige Vorfächer zu kaufen oder Vorfächer selber zu binden. Da Vorfächer bei allen Angelmethoden zum Einsatz kommen, trifft in der Regel beides zu. Die Entscheidung hängt aber immer von den individuellen Vorlieben und Einsatzgebieten ab. Warum du manche Vorfächer kaufen solltest und andere lieber selber bindest erfährst Du in diesem Abschnitt.

Vorfächer beim Friedfischangeln werden auf Basis der Zielfischart, der Montage, der Hauptschnurstärke und der Hakengröße gewählt. Spezialisierte Friedfischangler wollen hier sehr flexibel sein und benötigen zum Beispiel den gleichen Haken mit unterschiedlichen Vorfachstärken und -längen. Deswegen lohnt es sich für Sie, die Vorfächer immer selber zu binden.

Auch Aalangler die in besonders Hindernis reichen Gewässern angeln, benötigen meist dickere Vorfächer als bei fertigen Vorfachhaken üblicherweise verwendet werden. Raubfischangler hingegen, die sich nur ein paar Köderfische stippen wollen, greifen am besten zu den fertigen Vorfachhaken, sind doch spezielle Anforderungen meist nicht gegeben und die Auswahl an Vorfachhaken ausreichend. Die Vorfächer sind meist einzeln verpackt und bringen außerdem die Vorfachmappe gleich mit.

Wer das erste mal mit Raubfisch Vorfach angeln möchte, kann auch hier getrost auf fertige Raubfischvorfächer zurückgreifen. Gerade beim Spinnfischen lohnt es sich erst einige Materialien auszuprobieren. Aber auch fertige Köderfischsysteme oder Köderfischmontagen für Hecht zum Ansitzen enthalten meist fertige Vorfächer. Ist das Faible für die Raubfischangelei entdeckt und der Favorit gefunden lohnt sich die Investition in Vorfachmaterial zum selber binden in finanzieller Hinsicht sehr. Auch die Flexibilität beim Selberbinden von Vorfächern und Systemen sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Fazit

Das Thema Vorfächer ist riesig. Wo sollen Anfänger nun starten? Vorfächer gibt es in unterschiedlichen Materialien für verschiedene Einsatzzwecke und somit unterschiedliche Vorfach Arten. Beim Raubfischangeln kommt Stahl, Titan, Hardmono und dickere monofile oder geflochtene Vorfachmaterialien zum Einsatz. Beim Friedfischangeln werden bisweilen sogar ganz feine Monofilamente von 0,10 mm bis hin zu 0,30 mm verwendet. Oft kommt Fluorocarbon zum Einsatz. Einsteiger sollten zuerst einmal zu fertigen Vorfächern kaufen und erste Erfahrungen sammeln und dann ihre Vorfach-Gestaltung an die eigenen Bedingungen, Zielfische, Angelmethoden und sonstigen Wünsche anpassen.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe