Matchangeln

Was macht Matchruten aus?

Matchruten sind lange und leichte Friedfischruten, die zum Angeln mit leichten Montagen für schwere Fische optimiert sind. ‘Match’ bedeutet ‘Wettkampf’, da Matchruten ursprünglich für Turniere konzipiert wurden, bei denen in einem festgelegtem Zeitraum möglichst viele Friedfische gefangen werden müssen. Matchruten sind heute beliebter als je zuvor und bieten großen wie kleinen Fischen Paroli. Wenn Du wissen willst, was Matchruten genau sind und worauf Du achten solltest, dann lies den folgenden Beitrag.

Matchrute nur für kleine Fische?

Manche Angler tun die Matchrute als reine Kleinfischrute ab. Zwar liegt der Fokus beim Matchangeln auf Friedfischen aber von Langeweile oder unspektakulären Drills kann keine Rede sein. Einen großen Fisch mit derart leichtem Tackle zu drillen und zu landen ist ein spannendes Erlebnis.


Merkmale von Matchruten

Matchruten sind lange, leichte und feine Angeln, die aufgrund ihrer Eigenschaften auch größere Fische verkraften. Matchruten sind 3,4 bis 4,7 m lang und haben Wurfgewichte bis maximal 45 Gramm. Der lange Blank ist mit einer Vielzahl an Matchruten Ringen bestückt, so dass die Belastung für die Schnur auf den gesamten Blank umgelegt werden kann. So können auch dünne Schnüre gefischt werden, die bei anderen Ruten reißen würden. Dann lassen sich auch große Fische an leichtem Geschirr überlisten. Die Rutenlänge erlaubt auch ultrafeine Posenmontagen weit auszuwerfen, die zur Erkennung der oft zaghaften Bisse nötig sind.  Zudem haben gute Matchruten eine so genannte Spitzenaktion, die eine rasche und ausreichende Kraftübertragung auch beim Anhieb gewährleistet.

Eigenschaften einer Matchrute

Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Matchruten Empfehlungen im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Matchrute: Tele vs. Steck

Grundlegend sind bei der Matchrute Teleskopruten und Steckrute zu unterscheiden. Steckruten bieten aufgrund der wenigen Steckverbindungen und Zapfenverbindungen die beste Performance. Sie haben eine semiparabolische oder Spitzenaktion. Teleskopruten hingegen haben eine meist parabolische Aktion, bei der ein Anhieb kaum richtig durchkommt. Eine Steckrute ist darum zu empfehlen. Wer jedoch den Platz nicht hat, seine Matchrute mit auf Reisen nehmen möchte oder sie vormontiert ans Wasser bringen will, der ist mit einer Teleskoprute besser beraten.

Fazit

Matchruten sind feine und lange Friedfischruten, mit denen du feines Tackle auf kleine bis große Fischarten verwenden kannst. Wenn du mehr zum Matchfischen wissen willst, dann lies doch einmal unseren Beitrag zum Angeln mit der Matchrute.



Jetzt teilen!
Menü