Angeln in Polen

Angeln in Polen – Infos, Vorschriften, Angelschein, Tipps und mehr

Polen ist ein unterschätztes Anglerparadies, denn immerhin verfügt das Land über 500 Kilometer Ostseeküste, mehr als 25.000 Kilometer Fließgewässer und fast 10.000 Seen und Teiche.

Allein in den Binnengewässern gibt es rund 70 Fischarten und damit viel Potenzial für Angler. Denn in Polen gibt es sowohl Gebirgsbäche mit Äschen und Forellen als auch große Flüsse und Seen mit Karpfen, Hechten, Zandern, Welsen und Aalen.

  • Deshalb haben wir auf dieser Seite alle wichtigen Informationen zum Angeln in Polen für Dich zusammengestellt.


Video von flossenhunter



Voraussetzungen zum Angeln in Polen

In Polen gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Angeln.

Wer in Polen angeln möchte, benötigt in der Regel einen gültigen Angelschein und eine Angelerlaubnis für das jeweilige Gewässer.

Dies gilt vor allem für private Gewässer und Angelteiche, aber auch für viele Gewässer des Polnischen Anglerverbandes. Ein gültiger Personalausweis oder Reisepass sollte immer mitgeführt werden. Trotzdem wird an vielen Gewässern der Angelschein verlangt.

Es macht also durchaus Sinn, den deutschen Angelschein dabei zu haben, da dieser in den meisten Fällen anerkannt wird. Grundsätzlich sollte man sich vor dem Angelurlaub immer über die aktuellen Bestimmungen informieren und die Planung des Angelurlaubs immer mit dem Studium der geltenden Vorschriften verbinden.

Hinweis: Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre dürfen ohne Angelschein in Polen angeln aber nur unter Aufsicht eines Fischereischein-Inhabers.

Wo kann man die Angelerlaubnis für Polen kaufen?

Ein Großteil der Gewässer wird vom polnischen Anglerverband (Polski Związek Wędkarski) bewirtschaftet. Die Angelerlaubnis kannst Du über die Webseite des Verbandes kaufen oder in einem Angelladen vor Ort.

An Angelteichen und Gewässern, die sich in Privatbesitz befinden, kann der Angelschein in der Regel vor Ort erworben werden. Dazu muss der private Bewirtschafter ausfindig gemacht und kontaktiert werden. Private Bewirtschafter können auch Firmen sein. An fischereiwirtschaftlich genutzten Seen erhalten Sie die Angelkarte in der Regel beim Fischereibetrieb oder bei der entsprechenden Fischereigenossenschaft.

Für Mitglieder der Landesanglerverbände Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern gibt es eine Tauschangelkarte. Sie  kostet nur 25,- Euro und ist ein ganzes Jahr gültig. Sie berechtigt zum Angeln in allen Gewässern der polnischen Partnerkreise.

Bei Angelkontrollen durch Polizei, Fischereiaufseher, Jagdaufseher, Forstaufseher und Ranger der National- und Landschaftsparks sind die Dokumente, das Angelgerät mit Köder und alle gefangenen Fische auf Verlangen vorzuzeigen.

Regelungen beim Angeln in Polen

Wichtig beim Angeln in Polen ist es, die vorgeschriebenen Mindestmaße und Schonzeiten einzuhalten sowie sich an die Regelungen in Schutzgebieten, wie Sperrzonen oder saisonale Angelverbote, zu halten. Wer zu kleine Fische entnimmt oder das Bag Limit überschreitet muss mit einem Bußgeld im Rahmen einer Ordnungswidrigkeit rechnen. Wer verbotene Methoden nutzt, kann auch eine Strafanzeige erhalten. Hier einige Regelungen die man unter anderem beim Angeln in Polen beachten sollte. Die Liste erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist selbstverständlich viel länger. Grundsätzlich macht es also Sinn, sich im Vorfeld beim Anglerverband oder dem Gewässer-Bewirtschafter zu informieren und die Vorschriften zu prüfen.

  • Zum nächsten Angler gilt es einen Mindestabstand einzuhalten.
  • Wer zuerst am Angelplatz ist, hat das Vorrecht.
  • Angler haben ihren Angelplatz sauber zu halten und den umliegenden Müll, auch wenn er nicht von Ihnen stammt, einzusammeln.
  • Das Angeln von Brücken ist nicht gestattet.
  • An manchen Gewässern gilt ein saisonales Nachtangelverbot beim Bootsangeln.
  • Künstliches Licht darf nicht zum Anlocken von Fischen verwendet werden.
  • Fischsterben und starke Wasserverunreinigungen sind den zuständigen Behörden, den Gewässer-Bewirtschaftern oder der Polizei zu melden.

Angeln vom Boot

An vielen Gewässern in Polen ist das Angeln vom Boot aus möglich. Wichtig ist, dass das Boot ein Kennzeichen oder eine Registriernummer hat, die gut sichtbar auf beiden Seiten des Bootes angebracht sein muss. Dies gilt sowohl für das eigene Boot als auch für ein eventuell gemietetes Boot.

Teilweise werden Boote ohne eine solche Registriernummer verliehen, obwohl sie eigentlich eine haben müssten. Geeignete Boote auf Binnengewässern sind Kanus, Schlauchboote, Ruderboote und Motorboote.

Auf einigen Gewässern sind nur Elektromotoren erlaubt. Angeln ist in Polen auch in Kombination mit dem Chartern eines Hausbootes möglich. An einigen Binnengewässern ist das Nachtangeln im Sommer allerdings verboten.

Natürlich ist auch in der Ostsee der Einsatz eines Bootes zum Angeln auf Lachs oder Meerforelle, aber auch auf Dorsch oder Plattfisch erfolgversprechend. In vielen Ostseehäfen können entsprechend ausgerüstete Boote gemietet und Kutterfahrten gebucht werden.

Wer es auf eigene Faust versucht, sollte mit einem ausreichend großen Boot und entsprechender Sicherheitsausrüstung starten. Für das Angeln auf Lachs und Meerforelle gelten in einigen Regionen besondere Schonzeiten, über die man sich vorher informieren sollte.

Angeln in Polen - Strand bei Kolberg

Kolberg ist einer der Anlaufpunkte für das Angeln in der Ostsee und für Kuttertouren und Charterangebote.

Highlights beim Angeln in Polen

Polen ist ein wahres Angelparadies mit zahlreichen Gewässern. Bei dieser unglaublichen Auswahl an Angelmöglichkeiten fällt es manchmal schwer sich für ein Reiseziel zu entscheiden. Deshalb haben wir hier die Highlights beim Angeln in Polen zusammengestellt.

  • Bootsangeln auf den Seen der Masuren: Bekannt ist zum Beispiel der Spirdingsee, der mit seinen rund 11.400 Hektar hervorragende Möglichkeiten zum Raubfischangeln bietet. Vor allem kapitale Hechte, aber auch Barsche, Zander und Quappen sind hier heimisch. Auch Wels- und Aalangler kommen auf ihre Kosten. Weiterhin locken große Klarwasserseen wie der Wigry-See auf 21.700 Hektar mit Renken, Seeforellen und Hechten, aber auch Welsen und Zandern.
  • Flussangeln an Oder und Weichsel: In beiden Flüssen gibt es einen üppigen Fischbestand mit Welsen, Aalen, Zandern, Hechten sowie Karpfen.
  • Kutterangeln auf der polnischen Ostsee: In der polnischen Ostsee kann man Plattfisch- und Dorschangeln und auch Heringe erbeuten. Auch Trolling auf Lachs und Meerforelle ist möglich. Die wohl beliebteste und bekannteste Anlaufstelle ist der Hafen Kolberg.
  • Brandungsangeln: Die Ostseeküste in Polen ist sehr abwechslungsreich, bietet aber auch sehr viele gute Strände zum Brandungsangeln.
  • Spinnfischen in Swinemünde: Swinemünde ist ein Paradies für Angler. Verschiedene Süß- und Salzwasserfischarten sowie diverse Wanderfische lassen sich hier fangen. Besonders das Raubfischangeln im Herbst ist erfolgreich.
  • Stauseen in Polen: Bekannte und fischreiche Stauseen sind der Zegrzyński-Stausee, der Sulejowski-Stausee und der Soliński-Stausee.
  • Forellenangeln in Polen: Tolle Möglichkeiten zum Forellenangeln findet man im Bieszczady-Gebirge mit einigen Bergseen und klaren Forellenflüssen. Auch im Wieprz ist mit guten Forellen zu rechnen.
  • Eisangeln in Kaschubien: Kaschubien bietet traditionell tolle Eisangel-Möglichkeiten. Die Kaschuben sind begeisterte Eisangler und verarbeiten ihre Fänge zu einer berühmten Fischsuppe. Auch die Wetterbedingungen ermöglichen das Eisangeln recht konstant.

Angeln an der Ostsee in Polen

Polen hat eine rund 524 Kilometer lange Ostseeküste. Diese Küste ist besonders abwechslungsreich und man findet tolle Sandstrände und auch berühmte Wanderdünen. Desweiteren gibt es viele sogenannte Haffe also Brackwassergebiete wie die Bodden, die sich besonders gut zum Angeln eignen. Reviere mit Steilküsten bieten tolle Möglichkeiten zum Meerforellenangeln. Saisonal ist das Hornhecht angeln dominant. Interessante Angelspots sind Häfen und Molen, wo man auf tieferes oder strukturreicheres Wasser trifft.

Einige Zielfische beim Angeln an der Ostsee in Polen:



Angelgewässer in Polen

Die Angelgewässer in Polen lassen keine Wünsche offen, denn hier findest Du kleine Gebirgsbäche, mächtige Tieflandflüsse sowie Küstengewässer und zahlreiche Seen. Die Gewässer in Polen werden von verschiedenen Gewässer-Bewirtschaftern verwaltet. Dazu zählen der Polnische Anglerverband (PZW), verschiedene Fischereibetriebe und Zusammenschlüsse von Fischereibetrieben und zuletzt zahlreiche private Bewirtschafter. In unserer Übersicht zu den Angelgewässern Polens findest Du einige interessante Gewässer mit nützlichen Infos zu Angelkarten, Fischarten und vieles mehr.

In Polen gibt es zahlreiche Seen, darunter Naturseen und Stauseen sowie Teichlandschaften. Besonders die Masuren bieten als Seenplatte zahlreiche verschiedene Stillgewässer wie den sehr großen Spirdingsee, den Talter See, den Löwentinsee, den Laschmiedensee oder der Sasek Wielki See. Weiter im Westen gibt es unter anderem den Müskendorfer See, den Dratzigsee, den Großen Lübbesee und den Jasiensee.

Angeln in Polen - Masuren

Die Masuren bieten zahlreiche malerische Seen, an denen es allerdings nicht ganz leicht ist, etwas zu fangen.

Polen bietet auch eine Reihe von Flüssen. Beliebte und große Flüsse zum Angeln sind Oder und Weichsel und auch kleinere Flüsse. Allerdings sind die Fischbestände in den polnischen Flüssen nicht die besten und es ist kein leichtes Unterfangen, zuverlässig Fisch ans Band zu bekommen. Die Flüsse bieten in der Regel Bestände an Barben, Döbeln und Rapfen, in höheren Lagen entsprechend Salmoniden.

Folgende Flüsse in Polen eignen sich zum angeln:

  • Dunajec: Die Dunajec in den Westkarpaten ist ein herrliches Revier zum Fliegenfischen. Hier gibt es tolle Fische wie Äschen, Bachforellen und sogar Huchen.
  • San: Der San bietet ebenfalls die Option auf Huchen sowie eine tolle Äschenfischerei.
  • Raba: Die Raba ist ein kleines Flüsschen und lädt zum Angeln auf Bach- und Regenbogenforellen ein.
  • Drawa: Die Drawa in Westpommern und Großpolen ist kein leichtes Gewässer. Prinzipiell können hier Äschen, Bachforellen, Barben, Döbel, Hasel und Schneider gefangen werden.
  • Bobr: Der Bobr bei Jaskólka ist ein abwechslungsreicher Fluss. Er verfügt über schnellfließende Abschnitte sowie langsam fließendere Teilbereiche und mäandert recht stark. Gestaut wird der Fluss durch den Pilchowice-Staudamm.
  • Wda: Die Wda in Pommern ist ein kleiner Nebenfluss der Weichsel, der über einige Stauseen auf der Strecke verfügt.

Über unsere Gewässerkarte findest Du viele weitere Angelgewässer zum Angeln in Polen.

Nieliszsee/ Zbiornik Nielisz - Gewässerbild noch gesucht

Nieliszsee/ Zbiornik Nielisz - Gewässerbild noch gesucht

See

Nieliszsee/ Zbiornik Nielisz

Der Nielisz-See ist ein künstlicher Stausee am Fluss Wieprz und liegt der Gemeinde Nielisz. Er liegt rund 15 Kilometer von dem…

Serwy-See/ Jezioro Serwy - Gewässerbild noch gesucht

Serwy-See/ Jezioro Serwy - Gewässerbild noch gesucht

See

Serwy-See/ Jezioro Serwy

Der Serwy-See befindet sich rund 15 Kilometer im Nordosten von Augustów. Er ist der südliche Teil der litauischen Seenplatte, die…

Rogóźno See/ Jezioro Rogóźno - Gewässerbild noch gesucht

Rogóźno See/ Jezioro Rogóźno - Gewässerbild noch gesucht

See

Rogóźno See/ Jezioro Rogóźno

Der Rogóźno See liegt im Seebezirk Łęczyńsko-Włodawskie in der Gemeinde Ludwin. Er befindet sich an der Straße Nr. 820 auf der…

Wytyckie See/ Jezioro Wytyckie - Gewässerbild noch gesucht

Wytyckie See/ Jezioro Wytyckie - Gewässerbild noch gesucht

See

Wytyckie See/ Jezioro Wytyckie

Der Jezioro Wytyckie befindet sich im Dorf Wytyczno am Rand des Poleski-Nationalparks, genauer gesagt neben der Straße Nr. 82. Es handelt sich um den…

Laschmieden See/ Jezioro Łaśmiady - Gewässerbild noch gesucht

Laschmieden See/ Jezioro Łaśmiady - Gewässerbild noch gesucht

See

Laschmieden See/ Jezioro Łaśmiady

Der Laschmieden See befindet sich in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Er liegt nördlich von Lycker im Seebezirk Lycker. Über die Nationalstraße Nr.…

Powidzkie See/ Jezioro Powidzkie - Gewässerbild noch gesucht

Powidzkie See/ Jezioro Powidzkie - Gewässerbild noch gesucht

See

Powidzkie See/ Jezioro Powidzkie

Der Powidzkie See liegt in der Gniezno Seenplatte. Es handelt sich um den größten See in Wielkopolska. Das mächtige Wasserreservoir liegt an…

Zemborzycki Stausee/ Jezioro Zemborzyckie - Gewässerbild noch gesucht

Zemborzycki Stausee/ Jezioro Zemborzyckie - Gewässerbild noch gesucht

Stausee

Zemborzycki Stausee/ Jezioro Zemborzyckie

Beim Jezioro Zemborzyckie handelt es sich um einen Stausee des Flusses Bystrzycy im Bezirk Zemborzyce in Lublin. Der Stausee entstand im Jahr 1974.…

Großer Babenz See/ Babięty Wielkie - Gewässerbild noch gesucht

Großer Babenz See/ Babięty Wielkie - Gewässerbild noch gesucht

See

Großer Babenz See/ Babięty Wielkie

Der Große Babenz See ist ein sehr malerischer See in Polen, gelegen in der Woiwodschaft Warmińsko-Mazurskie, im Landkreis Szczytno, in der Gemeinde Dźwierzuty.…

Grosser Calben See/ Jezioro Kalwa - Gewässerbild noch gesucht

Grosser Calben See/ Jezioro Kalwa - Gewässerbild noch gesucht

See

Grosser Calben See/ Jezioro Kalwa

Der Grosse Calben See oder auch Kalwa genannt liegt im Seebezirk Olsztyn genauer gesagt in der Gemeinde Pasym. Er liegt etwa mittig…

Angelteiche und Forellenseen in Polen

Neben den unzähligen natürlichen Gewässern des Polnischen Anglerverbandes und der Fischereibetriebe gibt es auch etliche Angelteiche und Forellenseen in Polen. Die Internetpräsenz dieser Anlagen ist selten vorhanden doch wer durch Polen fährt, wird zahlreiche Schilder entdecken auf den die Angelteiche angepriesen werden. Meist sind die Gewässer deutlich größer als in Deutschland und oftmals naturbelassen.

Weitere Infos zu Forellenseen in Polen findest Du im FHP-Forum->

Tipps zum Angelurlaub in Polen

Organisierte Angelreisen sind in Polen eher selten, daher gilt es den Angelurlaub in Polen selber in die Hand zu nehmen. Dabei ist es sinnvoll zunächst das Angelrevier zu wählen und Informationen zu Angelkarten einzuholen.

Anschließend kann eine Ferienwohnung direkt am See oder in der Nähe des Angelgewässers gebucht werden. Auch das Mieten eines Hausbootes kommt in Frage. Die Anreise mit dem Zug ist an einigen Gewässern möglich, doch meistens für Angler ungeeignet. Vor Ort sind Fahrten zum Angelladen notwendig und viele Angelstellen sowie Gewässer lassen sich mit dem Auto besser erkunden. Eine Unterkunft direkt am Gewässer bietet oft die Möglichkeit ein Boot oder Kanu zu mieten. Ideale Vorraussetzungen also für einen entspannten Angelurlaub.

Beim Angeln in Polen können die großen Flüsse und Seen der Masuren auch mit dem Boot bereist werden. Hierfür können verschieden Bootstypen und auch Hausboote und Flöße gemietet werden für einen Angelurlaub der Extraklasse.

Ausrüstung im Angelurlaub

Die Ausrüstung richtet sich beim Angeln im Urlaub nicht nur nach den Vorlieben, sondern auch nach Platz und Angelzeit. Oft reicht für den Urlaub eine kleinere Angelausrüstung wie zum Beispiel eine Spinnkombo zum Allround-Raubfischangeln oder eine Feeder-Ausrüstung, um auf Friedfische zu angeln. Für die Ostsee benötigt man eine etwas robustere Spinn- oder Meeresrute samt mittlerer Meeresrolle oder eine kleine Brandungsausrüstung. Zum Heringsangeln reicht eine mittlere Spinnkombo. Für größere Boots- oder Trollingausflüge kann man sich die benötigte Ausrüstung auch ausleihen.

Angeln in Polen - Haus am See

Ein Ferienhaus direkt am Wasser ist der Traum vieler Angler.

Wissenswertes zum Angeln in Polen

  • Bootsangeln: Beim Bootsangeln gilt eine strenge Kennzeichen-Pflicht. Die Registriernummer muss beidseitig und gut sichtbar am Boot angebracht werden.
  • Fangbeschränkungen, Mindestmaße und Schonzeiten beachten!
  • Nachtangeln an vielen Gewässern nicht erlaubt
  • Das Angeln in Naturreservaten und Nationalparks ist untersagt
  • In Polen wird viel für die Küche geangelt. Catch & Release Angeln findet man hier eher selten. Trotzdem gibt es auch Anlagen, in denen das erwartet wird. Am besten vorher informieren.
  • In Polen ist das Friedfischangeln sehr beliebt. Zielfische sind dabei natürlich Karpfen und Schleien, aber auch sehr gerne Giebel, Karauschen oder Brassen. Und auch die klassischen Weißfische wie Rotaugen, Rotfedern, Ukeleis oder Güstern werden gerne gefangen.

Das Portal wedkuje.pl hat eine tolle Angelkarte erstellt, die die Vielzahl der polnischen Gewässer verdeutlicht.

Darf ich Fisch aus Polen mit nach Hause nehmen?

Da Polen und Deutschland der EU angehören, dürfen Waren und Güter ohne Abgaben von Polen nach Deutschland mitgeführt werden, sofern sie dem privaten Gebrauch dienen. Entsprechend sollte die ausgeführte Menge auch den Bedarf einer Familie nicht überschreiten. Auch Fangbeschränkungen dürfen natürlich nicht überschritten werden.

Weitere Beiträge

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe