Feedern Ausrüstung

Leichter Ansitz – Diese Ausrüstung brauchst Du zum Feedern

Grundsätzlich braucht man zum Feederangeln nur eine Feederrute mit Rolle und Schnur, ein paar Futterkörbe, Feederfutter und ein paar Feedervorfächer. In den folgenden Kapiteln wird die Ausrüstung im Detail vorgestellt.

Welche Feederrute eignet sich am Besten?

Feederruten sind in verschiedenen Modellen erhältlich. Dabei unterscheidet man vorrangig in Light, Medium und Heavy Feederruten. Im Handel sind aber auch spezielle Aal Feederruten oder auch Method Feeder Ruten erhältlich. Die Einteilung richtet sich hier nach dem Wurfgewicht und reicht von 50 Gramm bei den Light Feederruten bis über 150 Gramm bei den Heavy Feederruten. Bei der Wahl der Rute sollten vor allem die zu beangelnden Gewässer berücksichtigt werden. Je Stärker die Strömung und je weiter die Distanz, um so höher das Gewicht. Zum Feedern am Fluss verwendet man also in der Regel Heavy Feeder Ruten, während Light Feederruten an Teichen und Seen eingesetzt werden.

Unsere Empfehlungen im Überblick

Welche Feederrolle sollte verwendet werden?

Beim Feedern sollte möglichst punktgenau auf den Futterplatz geworfen werden, damit sich das Futter an genau dieser Stelle anreichert. Deshalb ist das wichtigste Kriterium einer Feederrolle der Schnurclip. Dieser befindet sich am Spulenkopf und wird genutzt, um die Schnur zu fixieren, damit der Futterkorb samt Köder beim Auswerfen auf einer bestimmten Distanz gestoppt wird. So landet das Futter bei jedem Wurf am selben Platz.
Freilaufrollen werden beim leichten Feedern auf Weißfische nicht benötigt, doch gerade beim Feedern auf Karpfen oder beim Method-Feedern ist ein Freilauf äußerst praktisch.

Welche Schnur eignet sich zum Feederangeln?

Klassische monofile Schnur hat sich in den meisten Situationen des Feederangelns bewährt. Doch an krautigen Stellen und bei hohen Wurfdistanzen können geflochtene Schnüre Vorteile bringen, da das Geflecht einerseits durch das Kraut “schneidet” und andererseits deutlich weitere Würfe ermöglicht. Zu bedenken ist jedoch, dass geflochtene Schnüre beim Einclippen stark strapaziert werden. Daher sollte in solchen Fällen auf das Clippen verzichtet werden. Alternativ kann die Schnur über einen dicken Gummi, welcher nach dem ersten Auswurf über die Spule gezogen wird, gestoppt werden. Außerdem sollte beim Feederangeln mit geflochtener Schnur eine monofile Schlagschnur vorgeschaltet werden.

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü