Friedfischrute

Friedfischruten: Was zählt dazu?



Das Friedfischangeln ist für viele Petrijünger als Kind die erste Berührung mit dem Hobby. Mit der Zeit kommen oft noch andere und speziellere Techniken dazu, doch bei vielen Anglern wird ihre erste Friedfischrute immer einen besonderen Platz einnehmen. Friedfischruten sind alle Ruten, die zum Friedfischangeln konzipiert sind. Je nach Zielfisch sollte die jeweilig passende Friedfischrute gewählt werden. Doch was macht Friedfisch Ruten überhaupt aus und welche Modelle gibt es? In diesem Beitrag lernst Du die gängigsten Modelle kennen.

Zum Friedfischangeln brauchst du entweder eine Friedfischrute zum Posenangeln oder eine Grundrute mit passendem Bissanzeiger. Friedfischruten sollten eine weiche Spitze haben, um Karpfen, Schleien, Plötzen und Brassen ohne Ausschlitzen sicher Drillen zu können. Zudem sollte der Blank die Kopfschläge und Fluchten mit einer guten Verarbeitung abpuffern. Je nach Stärke des Zielfisches und deinen eigenen Vorlieben hast du bei Angelruten zum Friedfischangeln die Wahl zwischen einer Rute mit Spitzenaktion, einer semiparabolischen oder parabolischen Aktion. Dabei macht eine intensive Rutenaktion viel Freude, selbst wenn nur eine 20er Plötze am Haken hängt. Angelruten zum Friedfischangeln lassen sich in zwei Kategorien einteilen – Grundruten und Posenruten.

Typische Friedfisch Ruten

 

Wer eine dieser Friedfisch Ruten kaufen möchte, der kann heute von einer großen Auswahl im Netz profitieren und findet hier immer auch günstige Modelle, mit denen er am Wasser erfolgreich sein kann. Denn eine Friedfischrute für Anfänger muss nicht teuer sein, da gerade am Anfang noch nicht klar ist ob man bei dieser Methode bleiben möchte. Wer sich dagegen in dieser Hinsicht bereits sicher ist kann etwas mehr investieren und bekommt dafür auch Qualität. Wer sich auf das Friedfischangeln einlässt, der benötigt einiges an Zubehör, wie Angelhaken, Schnüre und weiteres Tackle. Egal ob hochwertige Ruten oder solche für Einsteiger, Friedfisch Ruten müssen nicht teuer sein. Wer den Preis seiner Rute vergleicht, der kann selbst eine gute Friedfischrute günstig kaufen.

 

Friedfischrute
Stippruten sind beliebte Ruten zum Friedfischangeln

Friedfischruten zum Posenangeln

Posenangeln auf Friedfische ist besonders spannend. Je nach Gewässer und Distanz kommen unterschiedliche Rutentypen zum Einsatz. Posenruten sind meist recht lang, um die Posenmontage adequat führen zu können.

  • Bolognese Ruten: Bolognese Ruten sind lange und beringte Teleskopruten mit Stationärrolle, die für das Angeln von Friedfischen verwendet werden. Die Bolorute wird meist zum Posenfischen in Flüssen und Kanälen eingesetzt, um den Köder weit in der Strömung anzubieten und dabei noch gut zu kontrollieren können.
  • Matchruten: Matchruten sind beringte Wettkampfruten für das sensible Friedfischen mit der Posenmontage. Sie sind die ideal, um in langsam fließenden und stehenden Gewässern Plötzen, Brassen und Karpfen zu überlisten. Häufig kommt hier die Waggler Montage zum Einsatz. Matchruten sind filigran und können aufgrund einer großen Anzahl an Rutenringen mit dünnen Schnüren gefischt werden, da sich die Kraft hier besser verteilt.
  • Stippruten: Stippruten sind lange Teleskop und Steckruten zum Posenangeln auf Friedfische und werden häufig beim Hegefischen verwendet. Stippruten sind Kopfruten ohne Angelrolle, mit denen leichte Posemontagen direkt unter der Rutenspitze am Schilf oder an der Strömungskante präsentiert werden können. Stippen ist eine der erfolgreichsten Angelmethoden auf Friedfische. Stipper verwenden häufig Angelstationen in Form von Sitzkiepen mit Rädern, Ablageflächen und Zubehör, um alles gleich griffbereit zu haben.

 

Friedfischruten zum Grundangeln

Beim Grundangeln kommen neben einfachen Grundruten auch spezielle Ruten zum Feedern oder Karpfenangeln zum Einsatz.

  • Feederruten: Feederruten sind Angelruten zum Friedfischangeln zum Fischen mit dem Futterkorb als Durchlauf Seitenmontage. Feederruten werden im 90 Grad Winkel zur Futterstelle abgelegt. Die Bisserkennung erfolgt über eine sensible Spitze. Je nach Strömung, Wind und Fischgröße kannst Du hier sensible oder weniger sensible Spitzen austauschen und auch nachkaufen. Futterkorbruten sind besonders für Anfänger geeignet, da sie ein breites Einsatzgebiet haben.
  • Winkelpicker: Winkelpicker sind die Ultra Leichte Feederruten und perfekt für das leichte Grundangeln auf alle Weißfische im Nahbereich geeignet. Das Futter wird hier häufig von Hand eingeworfen und lediglich ein leichtes Seitenblei verwendet. Winkelpicker eignen sich für das Angeln in stehenden Gewässern.
  • Karpfenruten: Karpfenruten sind schwere Friedfischruten mit semiparabolischer oder parabolischer Aktion, die den Drill kapitaler Karpfen, Bleie, Schleien und Barben ermöglichen.

 


Video von Askari Angelsport

Stippruten

Stippruten, auch Stippen genannt, sind meist unberingte Ruten von bis zu über 10 Meter Länge. Bei Stippruten entspringt die Schnur der Rutenspitze und hat eine feste Länge. Eine Rolle ist nicht vorhanden. Die Schnur ist meist kurz, so dass der Angler direkt unter der Rutenspitze angeln und den Fisch durch leichtes Anheben der Rutenspitze haken kann. Stippruten sind hoch effiziente Friedfischruten und eigenen sich hervorragend zum Wettkampfangeln. Mit Stippen können kleine bis mittelgroße Friedfische überlistet werden. Kurze Stippruten eignen sich vor allem auch für Kinder.

Feederruten

Feederruten sind längere stabile Friedfischruten perfekt geeignet um mit Lockfutter gefüllte Futterkörbe punktgenau anzubieten. Fische werden so zum Futterplatz gelockt und mit einem beköderten Haken an derselben Rute gefangen. Viele Feederruten haben eine sensible Spitze, die den Biss des Fisches anzeigt. Feederruten eigenen sich hervorragend für Brassen, Plötzen und mittelschwere Karpfen. Viele andere Friedfische können beim Feedern mit dieser Futterrute überlistet werden. Aufgrund der Bissanzeige sind Feederruten auch gut für Einsteiger geeignet.

Bologneseruten

Bologneseruten sind lange Stippruten, die mit Rutenringen und einer Rollenhalterung versehen sind. Bologneseruten werden im Gegensatz zu klassischen Stippruten mit Rolle gefischt. Die Posenmontage wird hier nicht mehr allein unter der Rutenspitze gefischt, sondern kann ausgeworfen und stromabwärts verdriftet werden. So lässt sich beispielsweise eine Futterspur befischen oder der Köder unter eine Brücke gebracht werden. Boloruten reduzieren Schnurbögen und das Anlanden der verdrifteten Montage.

Matchruten

Die Matchrute ist eine feine, lange Rutenart mit überdurchschnittlich vielen Rutenringen. Matchruten werden mit feinen Schnüren gefischt und zum Beangeln kleiner und mittelgroßer Friedfische verwendet. Die hohe Anzahl der Ringe verteilt die Belastung beim Drill optimal auf die gesamte Rute.

 

Angelruten Friedfischangeln
Verschiedene Frieddfischruten zum Grundangeln.

Spinnruten

Spinnruten eignen sich ebenfalls begrenzt zum Friedfischangeln, das Angeln mit diesen hochspezialisierten Raubfischruten ist immer etwas hölzern. Ist die Spitze beispielsweise, wie bei einer Spinnrute, zu hart kann der Haken aus den weichen Friedfischmäulern leicht ausschlitzen.

Karpfenruten

Viele Karpfenruten sind meist lange und stabile Ruten mit hohem Wurfgewicht, um schwere Montagen bis zu 100 Meter weit zu werfen. Karpfenruten eigenen sich dazu, große und kampfstarke Fische zu drillen. Sie werden daher auch zum Ansitzangeln auf Raubfische, wie Wels, Hecht und Zander verwendet. Aber auch große Brassen, Giebel und Schleien lassen sich mit diesen Friedfischruten für Karpfen landen.

Genaugenommen ist auch eine Karpfenrute eine Friedfischrute, denn auch Karpfen sind letztendlich Friedfische. Da das Karpfenangeln aber eine Wissenschaft für sich ist, soll es hier um die Friedfisch Ruten Modelle gehen mit denen ein breiteres Feld an verschiedenen Friedfischen beangelt werden kann. Hier erfährst Du mehr über Karpfenruten.

Fazit: DIE Friedfischrute gibt es nicht!

Angelruten zum Friedfischangeln gibt es als Grund- und Posenruten. Wie weiter oben zu sehen ist, gibt es die eine Friedfischrute nicht. Viel mehr gibt es verschiedene Ruten für unterschiedliche Angeltechniken mit denen man hervorragend Friedfische fangen kann. Die perfekte Frieedfischrute ist also immer auf Technik und Gewässer abgestimmt. Wenn du deine Pose nicht ständig im Auge behalten willst, empfehlen wir dir eine Grundrute, wobei eine Medium Feederrute eine gute Allround Lösung ist. Mehr zu den einzelnen Rutentypen erfährst du in unserem Beitrag zu Angelruten.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe