Brandungsruten merkmale

Brandungsruten – Aktion, Länge, Packmaß, Tele oder Steck



Brandungsruten sind sehr lange Ruten zum Brandungsangeln mit hohen Wurfgewichten und als Steck- und Teleskopruten erhältlich. Die Entscheidung zu Teleruten oder Steckruten fällt je nach Freundeskreis meist recht früh, wenn es um die Wahl der Brandungsruten geht. Aber viele Angler schwanken zwischen den beiden Rutenarten, die beide Ihre Berechtigung, Vor- und Nachteile am Meer haben. Welche das sind und weitere Infos zur Brandungsrute findest Du im folgenden Beitrag.

Brandungsruten Aktion und Länge

Die meisten Brandungsruten haben eine semiparabolische Aktion, damit sich die Ruten im Wurf gut aufladen und die Fische nicht so leicht Ausschlitzen können. Brandungsruten sind 3 – 5 Meter lang, können aber in Ausnahmefällen auch länger ausfallen. Die Rutenlänge ist vor allem wichtig, um große Wurfweiten zu erreichen und den Köder hinter die Brandung zu bekommen, wo die großen Fische auf dich warten. Brandungsruten haben einen basalen harten Blankbereich, um den Köder mit dem schweren Endblei auswerfen, den Anhieb auf weite Distanzen durchbekommen und noch Kraftreserven für den Drill haben zu können. Alles sind wichtige Merkmale von Brandungsruten.

 

Brandungsruten Sets
Beim Brandungsangeln sollte sich die Rute möglichst gut aufladen, um die Montage so weit wie möglich rauszubekommen.

Brandungsruten Ringe

Brandungsrutenringe sind meist weiter als bei herkömmlichen Ruten, damit beim Auswerfen weniger Reibung zwischen Ringen und Schnur entsteht und der Köder nicht abgebremst wird. So sind auch weiteste Würfe möglich. Dicke Ringeinlagen schützen dabei vor Abrieb und schonen die Schnur. Angler sollten darum beim Rutenkauf darauf achten, dass das gesamte Tackle für die starken Belastungen beim Wurf und Drill ausgelegt ist. Das gilt es vor allem bei den Brandungsrollen zu beachten, so dass die Schnur gut und frei von der Rolle ablaufen kann.

Brandungsruten Griffe

Brandungsruten liegen während der Wartezeiten auf speziellen Rutenhaltern, jedoch sollte das Griffmaterial für den anschließenden Drill rutschfest sein und gut in der Hand liegen – das sind wichtige Merkmale von Brandungsruten. Es sollte zudem robust sein und durch Sand, Kies und Salzwasser nicht verschleißen. Diese Kriterien machen das Duplon (EVA) Material zum bevorzugten Kandidaten für Brandungsruten gegenüber Kork.

Das Packmaß

Beim Packmass unterscheiden Angler bei Brandungsruten einerseits Teleskopruten und andererseits Streckruten. Dabei bringen Teleskop Brandungsruten häufig einige Nachteile mit, wie einen zu weichen Blank und weniger Rutenringe, sind aber zum platzsparenden Transport meist besser geeignet als Steckvarianten. Angler, die eine Brandungsrute nur im Urlaub und nicht regelmäßig verwenden, können hier getrost auf Teleskop Brandungsruten setzen. Wer jedoch regelmäßig am Strand angelt, der sollte sich für eine Steckrute entscheiden. Der Blank ist stabiler und die Rute lässt sich besser führen.

Brandungsruten als Reiseruten

Jedoch gibt es auch Steckruten-Brandungsruten als Reiseruten. Reiseruten sind jedoch meist leicht schwerer und etwas teurer, lassen sich dafür jedoch auch zu Hause leichter lagern. Hier können selbst Teleskopruten teilweise recht sperrig sein. Wer also eine Brandungsrute sucht, der sollte zunächst eine zwei oder dreiteilige Steckrute wählen und wer kompakt reisen möchte, eine Brandungs- Reiserute oder Teleskop Brandungsrute wählen.

 


Video von Fishing Bros.

Vor- und Nachteile: Tele vs. Steck

Brandungsruten zum Stecken haben eine meist gute Aktion, einen stabilen Blank, sind sehr belastbar und haben gute Drilleigenschaften und Rückstellkräfte. Jedoch musst du hier mit einem längeren Transportmaß auskommen und musst meist ein höheres Gewicht in Kauf nehmen.

Teleskop Brandungsruten haben meist eine geringe Transportlänge und ein niedriges Gewicht. Sie sind jedoch meist instabiler und weniger belastbar. Häufig sind weniger Ringe vorhanden, so dass die Kraft nicht ganz so gleichmäßig von der Schnur genommen und die Schnur etwas mehr aushalten muss. Durchweg ist die Rückstellkraft geringer und die Rute etwas weicher und teils wabbliger, was sich auch im Drill zeigt. Da die Fische sich jedoch selbst haken, können diese ohne Probleme gelandet werden.

Tele vs. Steck Brandungsruten: Vor- und Nachteile

WordPress Tables Plugin

 

→ Hier gehts zur Übersichtsseite über das Brandungsangeln.

Für jede Anwendung die richtige Brandungsrute

Die große Auswahl an Brandungsruten erschwert die Orientierung, so dass Angler die besten Brandungsruten für Ihren Zielfisch nicht gleich finden oder falsche Brandungsruten kaufen.

Welche Brandungsrute für den Angler also die Richtige ist, entscheidet sich an folgenden Hauptkriterien:

  • Zielfisch
  • Methode
  • Gewässer

Da diese jeweils von Angler zu Angler unterschiedlich sind, ist es nicht möglich eine umfassende Kaufempfehlung für Brandungsruten auszusprechen. Beispielsweise braucht ein Angler, der es auf kleine Flundern oder Klieschen abgesehen hat, eine andere Brandungsrute als ein Angler, der damit auf größere Dorsche angeln will. Zusätzlich spielt das Gewässer eine große Rolle. Wenn die Wassertiefe schnell zunimmt, muss meist nicht so weit ausgeworfen werden. Ist die Kante oder die Rinnen jedoch weit vom Strand entfernt, muss die Rute länger und in ihren Wurfeigenschaften angepasst sein. Schwerere Montagen für größere Distanz erfordern dementsprechend ein höheres Wurfgewicht der Rute.

Qualität von Brandungsruten

Wer günstig Brandungsruten kaufen möchte, der wird viele Angebote finden, die sich aufgrund ihrer mangelnden Qualität nicht sonderlich gut für das Brandungsangeln eignen. Gerade bei Brandungsruten ist es aufgrund der Belastungen durch Gewicht, weite Würfe und Korrosion wichtig, eine Rute mit einer hohen Qualität auszuwählen. Ruten mit einer niedrige Qualität besitzt meist nicht die nötige Stabilität, um diesen Belastungen standzuhalten. Daher empfiehlt sich das Brandungsruten kaufen erst ab dem mittleren Preissegment.

 

Brandungsruten
Beim Brandungsangeln muss die Montage so weit wie möglich rausgefeuert werden.

Brandungsruten Sets

Brandungsruten sind lange und starke Ruten zum Ansitzen auf Dorsch, Plattfisch und andere Meeresräuber vom Ufer aus. Dabei bieten Komplettsets aus Rute und Rolle Vorteile gegenüber Einzelkomponenten.

Brandungsruten sind meist lange Steck- oder Teleskopruten mit einer Stationärrolle, die zum Brandungsangeln am Strand über Dreibeine oder Erdspieße hoch aufgestellt werden. Bei einem Brandungsruten Set kommt noch einiges an Ausrüstung, wie Brandungsbleie, Vorfächer, Wirbel, Fischtöter, Messer und Schnur hinzu. Wenn du eine Brandungsrute kaufen möchtest, dann kannst du durch den Kauf eines Komplettsets mit Brandungsrolle oder Weitwurfrolle bares Geld sparen, da die Summe der Teile im Brandungsruten Set günstiger ist, als diese allein zu kaufen.

Besonders wenn du Anfänger bist, kann es schwierig sein sich zurecht zu finden und die Suche der richtigen Ausrüstung kann zu zeitraubend sein. Was ist da besser, als auf Angler und Händler zu vertrauen, die dir bereits eine Ausrüstung zusammengestellt haben. Solche Kombos sind zudem aufeinander abgestimmt und so findest du gleich eine erste Hilfestellung, um schneller und günstiger ans Wasser zu kommen. Brandungsruten Sets umfassen dabei eine Rute mit Rolle, Angelbleien, Vorfächern mit Haken, Wirbel, passende Schnüre, und eine Rutentasche. Auch Tripods oder andere Rutenhalter zum senkrechten Aufstellen der Ruten, können im besten Fall im Set enthalten sein. Da die Angelleinen hier auf Spannung gebracht werden müssen, ist das Angeln ohne einen solchen unverrückbaren Rutenhalter nicht möglich.

Wenn du bereits einiges an Ausrüstung besitzt und genau weißt, was du brauchst, dann kannst du dir deine Ausrüstung auch selbst zusammenstellen. Aber auch hier kannst du durch eine Investition in ein besseres Set aus Rute und Rolle noch sparen im Gegensatz zum Kauf der Einzelkomponenten. Die Kleinteile sind dann nicht mehr dabei.

Fazit: Hochwertige Ruten zum Brandungsangeln

Beim Brandungsangeln werden schwere Montagen mit voller Kraft ausgeworfen, um möglichst weit über die Brandung hinaus zu kommen. Dabei wird die Brandungsrute stark belastet und sollte dementsprechend stabil verarbeitet sein. In Frage kommen Teleskop- als auch Steckruten. Wenn Du im Urlaub nur mal ausprobieren möchtest, ob dir das Brandungsangeln zusagt, dann ist es absolut ausreichend günstige Brandungsruten kaufen zu wollen oder sich Angelruten auszuleihen. Wenn Du hingegen öfter in der Brandung angeln möchtest, dann lohnt sich die Anschaffung einer hochwertigen Brandungsrute. Denn sie ermöglicht präzise und vor allem Weite Würfe mit schweren Montagen.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe