Würmer für die Wurmnadel

Aufgezogen: Wie benutzt man Wurmnadeln?

Die Ködernadel sollte jedem Angler ein Begriff sein. Der kleine Metallstab mit der typischen Öse am Ende erleichtert das Auffädeln von Naturködern ungemein und gehört somit fest in die Tacklebox eines jeden Ansitzanglers.

Die Wurmnadel hat ein ganz ähnliches Einsatzgebiet, aber wie der Name bereits vermuten lässt, eignet sie sich besonders zum Befestigen von Würmern. Wo Du diese spezielle Ködernadel einsetzt und warum sie so praktisch ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Die Wurmnadel: Praktischer Helfer beim Meeresangeln

Wurmnadel Ködernadeln werden vor allem beim Brandungsangeln verwendet. Wurmnadeln sind lange, innen hohle, dünne Metallstäbe mit einer Spitze. Entgegen den bekannteren Ködernadeln zum Angeln mit dem toten Köderfisch haben Wurmnadeln keine Öse.

Mit Hilfe einer Wurmnadel können die beim Brandungsangeln verwendeten Wattwürmer leicht auf die langschenkligen Haken der Meeresvorfächer gezogen werden. Besonders beim Angeln auf Plattfische an Ost- und Nordsee ist die Wurmnadel damit unverzichtbar, denn oft ist es unter den rauen Bedingungen an den deutschen Küsten kaum möglich, die Wattwürmer auf andere Art auf das Vorfach zu fädeln.

Wurmnadeln bestehen aus Messing oder Edelstahl. Erfahrene Brandungsangler empfehlen, Wurmnadeln aus Edelstahl, da diese nicht so schnell anlaufen. Wurmnadeln aus Messing werden häufig schnell Stumpf auf der Oberfläche, so dass der Wurm dann nicht mehr richtig rutschen und schließlich sogar aufreißen kann.




Video von Peter Schaper

Den Wurm mit der Ködernadel aufziehen: So geht´s!

Hierfür wird die Nadel mittig im Kopf eingestochen und der Wurm in seiner ganzen Länge auf die Ködernadel gefädelt. Anschließend muss die Hakenspitze in das Metallröhrchen eingeführt werden, so dass die Würmer einzeln auf jeden Haken und das dahinter liegende Vorfach gefädelt werden können. Es ist vor allem die Länge und die innen hohle Form, die Wurmnadel Ködernadeln beim Meeresangeln so effizient machen.

Fazit: Würmer aufziehen leicht gemacht!

Besonders beim Brandungsangeln mit Wattwurm ist die Wurmnadel der normalen Ködernadel also eindeutig vorzuziehen. Wattwürmer sind dafür bekannt, relativ schnell zu reißen und so ist die Wurmnadel oft die einzige Möglichkeit die typische Wurmkette zu bilden, die für das erfolgreiche Brandungsangeln benötigt wird. Natürlich lässt sich mit der Wurmnadel auch ein Tauwurm richtig anködern. Wer einen Tauwurm auf den Haken aufziehen will, in dem er ihn über das Vorfach zum Haken hin führt, für den eignet sich eine normale Ködernadel ohne Metallröhrchen besser.



Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe