Geflochtene Zanderschnur


Zanderangeln ist beliebt und vor allem das Angeln mit Gummifisch weit verbreitet. Ohne geflochtene Zanderschnur funktioniert diese Methode nicht, da das Geflecht spezielle Eigenschaften hat, die besonders beim Zanderangeln zu tragen kommen. Mehr über diese Eigenschaften erfährst Du in diesem Beitrag.

Eigenschaften von geflochtener Zanderschnur

Multifile, geflochtene Angelschnüre haben bei gleicher Tragkraft einen geringeren Durchmesser als herkömmliche einzelsträngige, monofile Schnüre und sind dehnungsarm. Dadurch passt mehr Schnur auf die Rolle, der Wasserwiderstand sinkt und der Kontakt zum Köder ist unmittelbar und direkt. So kann der Angler den Köder jederzeit spüren. Selbst zaghafte Zanderbisse sind mit geflochtenen Zanderschnüren spürbar.

Wer eine Angelschnur für Zander zum Spinnfischen oder Drop Shot Angeln sucht, der ist mit einem Geflecht gut beraten. Die gesamte Wucht des Antriebs kann auf den Haken übertragen werden und verpufft nicht in der Schnur. Zudem kann der Zander den Köder nicht so leicht aus dem Maul schütteln. Da Zander vorsichtige Räuber sind, sollte eine gute geflochtene Zanderschnur möglichst geräuscharm durchs Wasser und die Rutenringe gleiten.

Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Empfehlungen für geflochtene Schnüre im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Vorteile geflochtener Zanderschnur:

  • Hervorragender Köderkontakt
  • Gute Bisserkennung
  • Sicherer bei Anhieb und Drill über weite Distanz
  • Hohe Tragkraft
  • Langlebigkeit

Zanderschnüre

Sichtbarkeit und Tragkraft der geflochtenen Zanderschnur

Beim Spinnfischen sollte die Schnur gut sichtbar sein, denn Dämmerungs- und Nachtstunden sind die besten Tageszeiten für Zander. Eine gute Wahl sind weißliche oder neonfarbene geflochtene Zanderschnüre. Die Tragkraft sollte bei 8 bis 10 Kg liegen. Zander sind keine kampfstarken Fische, jedoch sollte sie für große Hechte geeignet sein, die immer wieder als Beifang beim Zanderangeln an den Haken gehen. Zudem sind stärkere Schnüre auch abriebfester und reißen bei Berührung mit Steinen, Muscheln und Ästen nicht so leicht.

Da bei geflochtener Schnur der Durchmesser je nach Hersteller abweicht ist die Schnurstärke für Zander und andere Fische keine verlässliche Information. Hier sollte man lieber nach der Tragkraft gehen. Somit wäre eine dünne Schnur mit hoher Tragkraft und hoher Abriebfestigkeit die beste geflochtene Zanderschnur.

Tipp: Auch beim Naturköderangeln kann geflochtene Zanderschnur hilfreich sein. Köderfische können auf weite Entfernung oder in großen Tiefen angeboten werden, ohne einen Biss zu verpassen oder den Anhieb nicht im Maul versenken zu können. Hier sollte die Schnur aber etwas dicker gewählt werde als beim Spinnfischen.

Fazit

Geflochtene Zanderschnur sollte relativ dünn sein und den Kontakt zum Köder gut übertragen, so dass auch jeder kleinste Anfasser pariert werden kann. Auch die Sichtbarkeit der Schnur ist wichtig, da häufig im Dunklen gefischt wird. Mehr zum Thema Zanderangeln erfährst Du in unserem Beitrag Wobbler für Zander.



Jetzt teilen!
Menü