Welsangeln mit Boilies

Die Waller Boilie Montage



Wels Boilies sind große Boilies zum Karpfenangeln mit Inhaltsstoffen. die Welse überzeugen können. Die Waller Boilie Montage ähnelt der herkömmlichen Boilie Montage am Haar zum Karpfenangeln, nur sollte das Tackle dem weit stärkeren Zielfisch angepasst sein. Welche Größen an Wallerboilies für Welse in Frage kommen, was darin enthalten ist und welche Montagen verwendet werden, das erfährst du in diesem Beitrag.

Was ist ein Wels Boilie?

Das Angeln mit Boilies ist vor allem aus dem Karpfenangeln bekannt. Doch in den letzten Jahren ist auch das Angeln mit Boilies auf Wels immer populärer geworden. Hier kommen vor allem anderen Inhaltsstoffen zum Einsatz, das Konzept bleibt aber weitestgehend das Gleiche. Viele Welsangler tun sich anfangs noch schwer von den bewährten Wurm Bündeln und Köderfischen auf Boilies umzusteigen. Und tatsächlich gibt es einige Dinge die beim Angeln mit diesen Ködern beachtet werden müssen. Der erste Gedanke mag dabei sein, dass Wurmbündel und Köderfische sich im Wasser besser bewegen und durch ein Mehr an Aroma eine bessere Duftspur für den Wels hinterlassen. Jedoch sind Boilies und ihre Montagen heute so ausgereift, dass sie optische, mechanische und olfaktorische Reize setzen können. Zumal sind die Welse an das Aufsammeln von Wels Boiles gewöhnt.

Herstellung des Wels Boilies

Die Hauptunterschied zu Karpfenboilies sind die vermehrt tierische Bestandteile im Boilie. Da der Waller räuberisch lebt enthalten Welsboilies Lebermehl, Blutmehl und diverse Fisch- und Krustentier Mehle. Pflanzliche Mehle werden kaum verwendet.

Zusätzlich bestehen diese Welsköder aus weiteren Geschmacks- und Bindestoffen. Hier verwenden Angler vor allem Eier und verschiedene Aromaöle, die frei verfügbar und hoch effektiv sind. Zur Herstellung werden Welsboilies ebenfalls, wie Karpfenboilies, gekocht. Bei Boilies kannst du dabei ab einem Durchmesser von 30 mm und mehr problemlos von Welsboilies sprechen. Um allerdings den Beifang von Karpfen zu minimieren empfiehlt es sich Boilies mit einem Durchmesser von 40 mm – 50 mm oder größer zu verwenden.

Waller Boilie Montage

Die Methode des Boilie Angelns ist bei Wallern und Karpfen vergleichbar. Hier bestimmt der Köder die Methode. Equipment sollte also der Stärke nach angepasst werden. Eine gute geflochtene Wallerschnur und solide Wallerhaken sind also Pflicht. Das für das Wallerangeln auch eine entsprechende Rute und Rolle nötig sind, sollte klar sein. Für das Wallerangeln mit Boilies sind bei verschiedenen Anbietern bereits fertig gebundene Vorfächer erhältlich um seine Waller Boilie Montage zu binden. Zum Auffädeln der großen Boilies ist zudem eine große und stabile Boilienadel notwendig. Folgendes ist ein einfaches Beispiel für eine zuverlässige Waller Boilie Montage.


Video von Balzer GmbH – Angeln ist Leidenschaft

Checkliste Waller Boilie Montage am Haar

  1. Hauptschnur: Zum Welsangeln eigenen sich vor allem rundgeflochtene Schnüre, die eine höhere Traglast bei Knoten haben, als flachgeflochtene Schnüre, sich zudem leichter auf der Rolle verteilen und so zu weniger Perückenbildung führen. Auch der Wasserwiderstand ist beim Angeln bei starker Strömung geringer. → Infos zum Kauf von Wallerschnur.
  2. Wallerblei: Beim Wallerfischen kannst du ein ummanteltes Blei mit 150 – 200 gr Gewicht für den Selbsthakeffekt verwenden. Um die Tragkraft der Vorfachschnur nicht zu vermindern, empfiehlt sich der Einsatz der No-knot Methode beim Binden der Waller Boilie Montage.
  3. Wallervorfach: Als Vorfach sollten aus extrem abriebfestem Material sein. Sonst droht beim Kontakt mit den Zahnplatten des Raubfisches der Verlust des Fisches. Hier sollten etwa 20 m Schlagschnur angeknotet werden, um den Muscheln, Kanten, Steinen und dem Wallermaul zu widerstehen.
  4. Haken: Als Haken sollten Einzelhaken der Größe 6/0 – 9/0 verwendet werden. → Infos zum Kauf von Wallerhaken.
  5. Haar und Boiliestopper Das Haar zum Fixieren des Boilies sollte ausreichend lang gewählt werden, um den großen Boilie aufnehmen zu können. Der Boilie sollte mit einem Boiliestopper gegen Abfallen gesichert werden.
  6. Wallerboilie: Der Boilie sollte etwa einen Durchmesser von 45 mm haben. Natürlich beißen die Welse aber auch auf kleinere Köder. Beifänge sind dann allerdings vorprogrammiert.
  7. Bissanzeiger: Die Bisserkennung erfolgt bei der Waller Boilie Montage über die Rutenspitze. Für einen nächtlichen Ansitz sind Knicklichter und Aalglöckchen also äußerst praktisch.

Waller auf Wels Boilies?
Welsboilies sind ideal an Gewässern, an denen regelmäßig mit Boilies gefüttert wird.

Wo Wallerangeln mit Boilies funktioniert

Große Wallerboilies unterscheiden sich nicht nur in der Größe, der Zusammensetzung und den Aromen von Karpfenboilies, sondern auch darin, wo sie im Gewässer angeboten werden. Wallerboilies funktionieren nicht an jedem Gewässer, aber wo du sie einsetzen kannst und wie das Wallerangeln mit Boilies klappt, das zeigen wir dir im folgenden Abschnitt.

Wie kannst du herausfinden ob das Wallerangeln mit Boilies an Deinem Hausgewässer Erfolg verspricht? Das Wallerangeln mit Boilies ist nur dann fängig, wenn die Boilies auch in einem Gewässer verwendet werden, in dem Welse leben. Natürlich müssen sie dort platziert werden, wo sich die Welse aufhalten und langziehen. Außerdem müssen bereits Boilies zum Angeln und Füttern regelmäßig verwendet worden sein. Der letzte Punkt klingt komisch ist aber so und auch logisch erklärbar.

Dies ergibt sich aus der Geschichte dieser Angeltechnik: Erfunden wurden das Wallerangeln mit Boilies am Ebro, als dort der lebende Köderfisch verboten wurde. Neben den Fängen von kapitalen Wallern ist der Ebro als äußerst gutes Karpfengewässer bekannt. Der Beifang von kleineren Wallern auf größere 30mm Boilies für Karpfen ist dort keine Seltenheit. Somit beschlossen findige Welsangler spezielle übergroße Boilies für ihren Lieblings Zielfisch herzustellen. Und siehe da, es funktionierte, der Wels Boilie war geboren. Die Waller Boilie Montage verspricht also vor allem dort Erfolg, wo häufig mit regulären Boilies auf Karpfen geangelt wird. Durch das ausdauernde Anfüttern der Karpfenangler haben sich dort auch die Welse an diese einfach zu beschaffende Nahrungsquelle gewöhnt und können einem großen Welsboilie kaum widerstehen. Manchmal funktionieren aber kleinere Boilies besser, Beifänge sind dann aber vorprogrammiert.

Trifft der oben genannte Fall jedoch nicht zu, können Angler höchstens mit Zufallsfängen rechnen. Waller fressen in unseren Breiten relativ selten. Daher lohnt sich das gezielte Anfüttern mit Boilies nur bei einer hohen Fischdichte. Gute Stellen zum Wallerangeln mit Boilies sind die klassischen Karpfen Hotspots. Kanten, Strukturen und Muschelbänke – überall wo die Karpfen langziehen füttern die örtlichen Carphunter mit Boilies an. Hier finden sich auch die Welse ein. Weitere gute Spots sind direkt am Standplatz des Wallers. Hier kommen vor allem tiefere Gräben, Gumpen und Totholz in Frage.

Waller Boilie
Auch große Welse können super mit Welsboilies gefangen werden.

Waller Boilies selbst herstellen

Viele Karpfenangler stellen ihre Boilies mittlerweile selbst her. Auch Wallerangler greifen heutzutage vermehrt zu Boilies, welche meist deutlich größer ausfallen als die üblichen Karpfenmurmeln. Auch diese könnte man sich doch selber rollen? Warum es aber besser ist, Wallerboilies zu kaufen, anstatt sie selber zu rollen, erfährst Du in folgendem Abschnitt.

Angler, die planen, sich Ihre Welsboilies selber zu fertigen, sei gesagt, dass das selber Rollen bei den großen Welsboilies nur begrenzt Sinn macht. Zwar unterscheiden sich diese Welsköder in der Herstellung kaum und wer Waller Boilies selber machen möchte findet auch schnell ein Rezept, trotzdem bleibt es die Ausnahme. Das liegt vor allem daran, dass Wallerboilies zu groß für die meisten Boilieroller sind. So muss jedes Exemplar einzeln per Hand abgerollt werden. Das verursacht einen immensen Zeitaufwand. Dieser lohnt sich in der Regel nicht. Wallerboilies sind zwar hochpreisiger als Karpfen Boilies, da aber in der Regel nicht so massiv angefüttert wird, ist der Verbrauch auch deutlich geringer.

Die Kosten eines Eimers Welsboilies rechtfertigen also definitiv den Aufwand der entsteht, wenn man einen Eimer Welsboilies selbst rollt. Also macht es mehr Sinn, die Waller Boilies zu kaufen.

Wallerboilies Unterschiede

Wallerboilies gibt es in unterschiedlichen geschmacklichen Varianten und Größen auf dem Markt. Wie auch bei Karpfen Boilies lohnt es sich, verschiedene Geschmacksrichtungen durchzuprobieren. Gängige Welsboilies werden mit Blut- und Lebermehlen sowie Fischextrakten angefertigt, da der Wels eine deftige Kost bevorzugt. Verbreitet sind auch Wels-Pellets welche häufig ebenfalls als Hakenköder gefischt werden und ähnliche Bestandteile aufweisen.

Fazit

Wallerboilies sind Boilies mit einem starken Cocktail aus tierischen Proteinen verschiedener Tiere. Ab einem Durchmesser von 40 mm aufwärts lassen sich Karpfen zudem recht gut ausschließen, damit der Ansitz nicht unterbrochen wird. Wenn Du Dich dazu entscheidest, Waller Boilies zu kaufen, probiere zwei bis drei verschiedene Wallerboilie-Varianten aus, um deren Erfolg zu testen. Ist die fängigste gefunden, ist es deutlich billiger, große Mengen an Waller Boilies auf einmal zu kaufen.

Die Waller Boilie Montage unterscheidet sich kaum von der Karpfenmontage, nur die Ausrüstung sollte gröber gewählt werden. Wallerboilies solltest du am besten an Futterstellen für Karpfen anbieten, die auch Welse ansteuern. So kannst du durch den Durchmesser die Welse beim Wallerangeln mit Boilies selektieren. Du kannst deinen Köder natürlich auch selbst herstellen und dadurch besonders attraktiv machen.

Über die Wallerruten und -rollen haben wir noch nichts gesagt. Wenn du dich dafür interessierst, empfehlen wir dir z.B. den Eigenschaften von Wallerrollen.
→ Hier gehts zur Übersichtseite über das Welsangeln.

Waller Boilies

Weitere Beiträge zum Thema

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe