Forelle Tremarellarute

Tremarella-Ruten im Blickpunkt

Tremarella-Ruten kommen vor allem beim Forellenangeln in Teichen zum Einsatz. Dort sind sie unschlagbar. Was Du zum Kauf einer Tremarella-Rute unbedingt wissen solltest, erklären wir Dir an dieser Stelle.

Tremarella-Angeln

„Tremarella“ ist italienisch und heißt mündlich übersetzt „wackeln“ oder „zittern“. Die Italiener haben diese Fangmethode extra für Angelwettbewerbe konzipiert. Die Tremarella kommt in erster Linie dann zum Einsatz, wenn eine große Anzahl an Fischen gedrängt an einer Stelle verharren, wie etwa in kommerziellen Teichanlagen. In Deutschland werden Tremarella-Ruten daher vor allem in Forellenteichen benutzt.

Beim Tremarella-Angeln rüttelt und schüttelt man die Spitze der Rute ganz gezielt. Die so erzeugten Zitterbewegungen wandern über die Schnur und die Pose bis an den Köder. Forellen reagieren äußerst empfänglich auf solch zuckende Maden, Fliegen oder Würmer. Ihr Jagdinstinkt wird geweckt und es dauert in aller Regel nicht lange bis zum Biss.

Was macht eine gute Tremarella-Rute aus?

Beim Tremarella-Angeln benutzen viele Angler eine Teleskoprute. Die hat den großen Vorteil, dass sie sich ziemlich weit biegen lässt und außerdem eine sehr sensible Spitze besitzt. Die Blanks der Tremarellaruten sind zwar sehr dünn, aber trotzdem stark genug, um große Fische an Land zu ziehen. Sie besitzen eine mittel-hartes Rückgrat, um weit auszuwerfen und ordentlich drillen zu können. Die Tremarella-Rute ist eine klassische Forellenangel und ein Garant für einen erfolgreichen Fang. Andere Ruten können da beileibe nicht mithalten.

Unsere Empfehlungen im Überblick


Die Aktion der Tremarella-Rute

Die Tremarella-Rute überzeugt mit ihrer semiparabolischen Aktion, bei der sich die Rute bis zum Mittelteil durchbiegt sowie ihrer weichen Spitze. Mit diesen Eigenschaften ausgestattet ist es der Tremarella-Rute möglich, beim Drillen je nach Bedarf nachzugeben. Zudem wiegen die Ruten meist weniger als 200 Gramm, was äußerst komfortabel ist. Gerade wenn man lange Ausharren und konzentriert bleiben muss, um den Zielfisch zu erwischen. Die Griffe der Tremarella-Rute sind ebenfalls sehr sensibel und werden ausdrücklich nicht aus EVA oder Kork hergestellt, wodurch der Anhieb intensiviert wird.

Die Tremarella-Empfehlung

Zum Abschluss noch ein ganz praktischer Tipp für Ihre Tremarella-Rute: Verwenden sie eine hochwertig verarbeitete und möglichst leichte Rolle, die nicht mehr als 250 Gramm wiegt und mit einer starken und fein justierten Bremse ausgestattet ist. Mit diesen Informationen versorgt, steht Ihrem nächsten Forellenfang nichts mehr im Wege!



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Jetzt teilen!
Menü