Wathose im Gebrauch

Wathosen – Einsatzgebiete, Arten, Größen und mehr



Wathosen sind brusthohe Latzhosen aus Gummi, Neopren oder Nylon zum Waten, Watfischen und Arbeiten mit Spritzwasser. Sie bestehen aus mit Nylon, Neopren oder mit Polyester beschichtete Membranen, und helfen dabei im Wasser stehend angeln und waten zu können. Wofür du diese Hosen alles verwenden kannst und welches Material für welche Tätigkeit taugt und wie es sich mit der Größe verhält, das erfährst du im folgenden Beitrag.

Wofür sind Wathosen gut?

Wathosen sind unter Anglern und Fischern weit verbreitet, werden aber auch von anderen Teich- und Poolbesitzern bei Reinigungsarbeiten benutzt. Vor allem Fliegenangler und Spinnangler verwenden Wathosen, um näher an die Standplätze zu kommen und um unwegsame Uferbereiche umgehen zu können. Aber auch Karpfenangler, die ihren Futterspot vorbereiten und überprüfen. Die Anforderungen an Wathosen sind dabei von Gewässer zu Gewässer unterschiedlich und dementsprechend groß ist mittlerweile auch das Angebot der Hersteller. Wathosen werden über trockene Kleidung gezogen und reichen bis zur Brust. Im Fußbereich sind wasserdichte Füßlinge vernäht oder Gummistiefel angeschweißt.

Wathosen eignen sich für diverse Hobbies und Tätigkeiten im und um das Wasser und einige von diesen findest du hier zusammengetragen. Diese Liste ist natürlich ergänzungsfähig.

  • Fliegenfischen: Viele Bäche, Gerinne, Flüsse und Seen zum Fliegenfischen sind nur mit der Wathose zugänglich. Wer mit Wathose Fliegenfischen geht, kann Fische anpirschen und verschafft sich Raum für weite Würfe.
  • Spinnfischen: Watfischer können in alle Richtungen werfen, Hänger im Wasser leichter lösen und sich mit der Wathose näher an Angelspots heranpirschen.
  • Landung: Zum Landen großer Fische müssen Angler oft ins Wasser. Egal ob Karpfen-, Waller- oder Störangler – mit einer Wathose bleiben alle trocken. Auch beim anschließenden Foto und einer Umarmung mit dem Fisch kannst du dich ins Wasser setzen oder knien, ohne nass zu werden.
  • Anfüttern: Karpfenangler können Spots im Flachen mit der Wathose vorbereiten, Montagen punktgenau auslegen und die Futteraufnahme überprüfen.
  • Queren von Flüssen: Wer ein flacheres Gewässer queren möchte, um beispielsweise von der anderen Seite zu angeln, der kommt mit der Wahthose trocken ans andere Ufer
  • Belly Boat Angeln: Wathosen sind beim Belly Boat Angeln unerlässlich, um mehrere Stunden aushalten zu können.
  • Hohes Gras: Gerade bei Mäharbeiten oder Kontrollgängen von Zäunen kann hohes Gras die Kleidung durchnässen oder durch scharfe bzw. raue Blattränder zu Irritationen oder Verletzungen der Haut führen. Hier schützen Wathosen im doppelten Sinne.
  • Poolreinigung: Wenn du deinen Pool reinigst und kärcherst, kannst du dich mit einer Wathose gut gegen das Spritzwasser schützen. Hier sind die Gummistiefel bereits an der Hose dran, so dass kein Wasser in die Schuhe laufen kann.
  • Hochdruckreinigung: Auch beim Autowaschen und Abspritzen diverser Gegenstände im Garten kann dir Spritzwasser nichts mehr anhaben.

 

Ratgeber: Brauche ich eine Wathose?

WordPress Tables Plugin

 

Angler in Wathose
Wathosen eignen sich perfekt zum Spinnfischen.

Wathosen Arten

Wathosen werden in verschiedenen wasserdichten Materialien angeboten aber welche Wathosen Arten gibt es und wo liegen die Vorteile? Mehr dazu erfährst Du im folgenden Abschnitt.

Wathosen bestehen aus PVC, Neopren oder atmungsaktivem Material und sind fest mit Gummistiefeln verschiedener Größen verbunden. Alle Wathosen Arten haben je nach Einsatzgebiet ihre Vorteile. Als Angler weißt du natürlich am besten mit welchen Bedingungen du es am Gewässer zu tun bekommst und welche Wathose du brauchst: Neopren, Nylon, atmungsaktives Material, Gummi oder PVC.

  • Dünnwandige PVC Wathosen eignen sich dabei vor allem für das sommerliche Angeln in warmem Wasser.
  • Die etwas dickeren Neopren Wathosen eigenen sich vorallem für das Angeln im Frühling, Herbst und Winter, wobei das Material je nach Modell zwischen 3 bis 8 Millimeter dick ist. Da Neopren nicht atmungsaktiv ist, ist ein Einsatz im Sommer nicht zu empfehlen.
  • Vor allem Fliegenfischer greifen auf teurere atmungsaktive Wathosen zurück. Diese gehören ebenfalls zur Angelbekleidung und werden über Hosenträger und Gummizüge gegen Verrutschen gesichert.

 

Verschiedene Wathosen im Vergleich

WordPress Tables Plugin

 


Video von Poseidon-Angelsport Fishing TV

Wathosen aus Gummi

Im Sommer kommen verschiedene Wathosen Arten zum Einsatz. Vor allem werden Wathosen aus Gummi verwendet. Diese meist günstigeren Modelle isolieren kaum gegen das umgebende Wasser, jedoch ist dieses im Sommer ehedem selten erwünscht. Wathosen aus Gummi sind weit günstiger und leichter als Neopren Wathosen und weit leichter zu flicken.

Wathosen aus Neopren

Wahosen aus Neopren werden vor allem im Winter im kalten Wasser getragen, sind für den Sommer jedoch sehr ungeeignet, da deutlich zu warm. Angler sollten neben einer Neopren Variante trotzdem eine Wathose aus Gummi zu Hause haben. Mit diesen beiden Wathosen Arten können Angler jahrelang Freude am Angeln haben. Diese beiden Varianten gibt es mit Filzsohle und Gummiprofilsohle. Filzsohlen bieten Halt auf nassen Steinen und Geröll, Gummisohlen hingegen bei sandigen bis schlammigen Böden.

Sind Neopren-Wathosen wasserdicht?

Bei einer Neopren-Wathose handelt es sich um eine luft- und wasserdichte Angelhose, die sehr gut gegen Kälte isoliert. Für Angler, die sich beim Fischfang lange im Wasser aufhalten und dabei warm und trocken bleiben wollen, sind Hosen aus diesem widerstandsfähigen und robusten Material die richtige Wahl.

Wathosen aus Kautschuk

Wathosen aus Kautschuk sind zum Angeln eher ungeeignet. Ihr Erwerb ist meist mit hohen Kosten verbunden und die meist hohe Steifigkeit ist beim Angeln recht unkomfortabel. Diese Modelle haben ein hohes Gewicht und sind vor allem in der Berufsfischerei zu finden. Die Steifigkeit der Gummimischung ist jedoch variabel und das Material langlebig. Der große Vorteil des Kautschuks ist seine Natürlichkeit, Nachhaltigkeit und Flexibilität bei bis zu -15 °C.

Wathosen aus Nylon

Nylon Wathosen sind einfache Typen die aus wasserdichtem Gewebe, die viele Angler gerne verwenden. Das meist sehr dünne Material kann leicht undicht werden, ist jedoch ebenso schnell zu reparieren. Nylon Wathosen haben weder eine Isolation noch einen Luftaustausch und sind somit nicht für Kälte geeignet. Bei viel Bewegung oder hohen Außentemperaturen entwickeln sich diese Wathosen zur Schwitzhütte.

Atmungsaktive Wathosen

Detaillierte Infos zu atmungsaktiven Modellen findest Du in unserem entsprechenden Beitrag.

 

Watangeln, Wathose, Spinnfischen
Die Wathose eignet sich ideal, um den Schilfgürtel vom Ufer aus zu befischen.

Wathosen mit Füßlingen

Wathosen mit Stiefeln sind ideal für den schnellen Einsatz auf kurzen Strecken und bei häufigem Platzwechsel. Wer längere Strecken laufen will, der sollte lieber zu atmungsaktiven Wathosen mit Füßlingen aus Neopren greifen. Sie werden in den Watschuhen getragen und taugen ganz bequem auch für längere Strecken.

Neben einer guten Qualität spielt auch die Praktikabilität eine wichtige Rolle. So kommen etwa viele Modelle ganz ohne Verschluss aus, wodurch sie sich schnell an- und ausziehen lassen. Wichtig ist überdies die richtige Pflege einer Wathose mit Füßlingen. Neoprenfüßlinge müssen regelmäßig gereinigt und etwa einmal im Monat auch desinfiziert werden.

Wie sollten Füßlinge beschaffen sein?

Die Neopren Füßlinge sollten höher ausfallen als die Watschuhe, damit die Schuhe nicht am atmungsaktiven Material oder der Verbindung reiben. Diese Stellen unterliegen starker Belastung, die eine Wathose mit Neopren Füßlingen deutlich besser verkraftet. Einige Hersteller bieten jedoch auch Wathosen mit atmungsaktiven Füßlingen an, doch von diesen kann nur abgeraten werden. Das atmungsaktive Material wird am Fuß so stark belastet, dass es bereits nach kurzer Zeit beschädigt und die Wathose mit Füßlingen unbrauchbar wird.

Wathosen mit Füßlingen aus Neopren auch guter Kälteschutz

Sogar bei Temperaturen am Gefrierpunkt hält Neopren die Füße warm. Wie stark die wärmeisolierenden Eigenschaften sind, hängt natürlich von der Stärke des Materials ab. Für mildere Wassertemperaturen reicht eine Neoprenstärke von drei Millimetern vollkommen aus. Bei sehr geringen Wassertemperaturen sollten es dagegen eher fünf bis sieben Millimeter sein. Oft ist eine Wathose aus Neopren mit Füßlingen ausgestattet.

Auf Verarbeitung achten

Gerade bei Bekleidungen aus Neopren kommt es auf eine gute Verarbeitung an. Wer sich eine Wathose mit Füßlingen anschaffen will, sollte vor allem auf die Nähte achten. Sie sind typische Schwachstellen.

Tipp: Achte unbedingt auch auf Sicherheit. Etwa durch:

  • Eine rutschfeste Gummierung im Kniebereich
  • gepolsterte Schultergurte mit YKK Steckschnallen
  • Watgürtel im Hüftbereich

 

Wathosen mit Füßlingen
Wathosen mit Füsslingen werden zusammen mit Watschuhen verwendet.

Die richtige Wathosen Größe

Wathosen sind bauchig geschnitten und bieten ausreichend Platz für wärmende Kleidung und breite Taillen. Die Größenangaben von Wathosen richten sich dabei nicht nach den normalen Konfektionsnormen aus dem Hosenbereich. Wathosen Größen orientieren sich allein an der Schuhgröße. Die meisten Modelle sind ehedem weit geschnitten, um wärmende Kleidung drunter ziehen zu können und die Hosenträger sind variabel verstellbar. Die Weite einer Wathose steigt also mit der Stiefelgröße an, wobei man hier eher eine Nummer zu groß wählen sollte, um Angelsocken oder Neopren Socken unterziehen zu können und nicht anzustoßen. Weite Wathosen sind jedoch für schneller fließende Gewässer unpraktisch, da hier das Material dem Wasser zu viel Widerstand entgegenstellt und Auffaltungen zu schmerzhaften Abdrücken an den Beinen führen können. Wie du die passende Wathosen Größe findest, kannst du im folgenden Abschnitt lesen.

Wathosen Größe finden

Wathosen sind meist weiter geschnitten, so dass weder Taille noch Länge mit angegeben werden. Die Wathosen Größe entspricht dabei der Schuhgröße, so dass lange, dünne oder korpulente Angler derselben Schuhgröße alle dieselbe Wathose verwenden könnten.

Allein die Schuhgröße entscheidet also. Verstellbare Hosenträger passen die Wathose dann an jede Körperlänge an. Darum werden Wathosen mit Stiefeln, die bereits fest an der Wathose montiert sind, auch auf Bauch geschnitten. Bei den meisten Modellen ist zu empfehlen, eine Schuhgröße größer zu wählen als üblich.

So kannst du noch ein bis zwei dicke Socken unterziehen und hast trotz des Wasserdruckes noch ausreichend Platz um deine Zehen zu bewegen und keine Druckstellen zu bekommen. Atmungsaktive Wathosen richten sich allerdings nicht nach der Schuhgröße.

Wathosen für Kinder

Heute gibt es auch einige Wathosen für Kinder in der passenden Größe. Hier gelten dieselben Kriterien wie für Erwachsene. Jedoch sollten sie nicht unbeaufsichtigt in Wathosen angeln oder am Strand spielen und eine Auftriebshilfe tragen. Fällt ein Kind um, kann sich die Wathose schnell mit Wasser füllen.

Steigt zudem die Luft in Beine der Wathose, ist ein Aufrichten aus eigener Kraft kaum möglich und das Ertrinken ist hochwahrscheinlich. Dieser Gefahr sind selbst Erwachsene ausgesetzt. Bereits beim Watfischen besteht Gefahr, wenn Angler unerwartet in Gumpen oder über Unterwasserkanten hinaus treten.

  • Vorsicht geht hier vor Nachsicht!

Schrittlänge beachten

Weiterhin sollte die Schrittlänge berücksichtigt werden, damit die Wathose gut sitzt. Sind die Hosen zu eng werden die Nähte stärker strapaziert. Das macht die Hose schneller undicht. Bei zu großen Wathosen entstehen Falten, die das Material belasten und den Tragekomfort reduzieren. Deshalb ist eine gut sitzende Hose mit passender Größe wichtig. Das Material sollte im Sitzen lediglich an den Knien leicht spannen. Wer seine Wathose online kaufen möchte, sollte seine Schrittlänge, Bauchumfang und Schuhgröße messen und mit einer Größentabelle des gewünschten Modells abgleichen. Diese sind in der Produktbeschreibung angegeben.

 

Wathosengröße
Wathosen sind vielseitige Helfer.

Was sollte unter einer Wathose getragen werden?

Damit Du im Wasser nicht frierst, solltest Du unter der Wathose – nach dem Zwiebelschalenprinzip – Unterwäsche aus Merinowolle und/oder Fleece tragen. Je nach Außentemperatur wählst Du eine dünne Unterwäsche, um den Schweiß nach außen zu transportieren oder eine zusätzliche, dickere Isolationsschicht.

Können Wathosen gefährlich werden?

In schnell fließenden Gewässern mit einer Wathose zu arbeiten, kann zur tödlichen Falle werden! Schon knietiefes Wasser kann einem bei entsprechender Fließgeschwindigkeit die Beine wegreißen.

Spezialeffekte

Als Bonus können Wathosen über Innentaschen verfügen, um Material abzulegen und die Hände zu regenerieren und auch Handwärmetaschen beinhalten. Wer eine Wathose als Angelbekleidung kaufen möchte, kann zudem zwischen einer Filzsohle, für glatte Untergründe und rutschige Steine, und einer Profilsohle wählen.

 

Wathose kaufen

Wathose kaufen

Eine Wathose hat die Aufgabe, den Angler beim Fischen trocken zu halten und zwar über einen längeren Zeitraum. Doch Wathose ist nicht gleich Wathose. Es gibt sie in verschiedenen Varianten und Materialien. Wer sich eine Wathose kaufen will, der sollte auf jeden Fall wissen für welche Zwecke die Wathose gebraucht wird.

Um Montagen abzulegen, auszuwerfen und kapitale Fische zu landen reicht eine Nylon Wathose bereits aus. Sie ermöglichen durch die integrierten Gummistiefel einen schnellen Einstieg und sind für kurze Einsätze perfekt. Für den Winter sind Neopren Wathosen empfehlenswert. Sie sind deutlich wärmer und bequemer. Zudem können sie auch gut zum Spinnfischen an Schilfkanten oder im Bach eingesetzt werden.

Wer überwiegend aktiv angeln geht, der sollte sich eine atmungsaktive Wathose kaufen. Die atmungsaktiven Materialien sorgen für komfortables Angeln und sind auch bei weiten Strecken an Land bequem zu tragen. Fliegenfischer brauchen im kalten Gebirgsbach atmungsaktive Modelle mit Füßlingen aus Neopren. Dazu werden extra Watschuhe benötigt die bei vielen Herstellern gleich im Paket mit angeboten werden. Diese Investition lohnt sich auf jeden Fall, denn die Watschuhe bieten deutlich besseren halt auf Steinen und Geröll. Außerdem sind sie deutlich bequemer als Gummistiefel.

Tipp: Wer eine Wathose zum Beispiel beim Abfischen von Teichen benutzt, sollte auf möglichst viele Taschen achten, um etwa Köder, Haken und Werkzeug immer griffbereit zu haben.

Beim Wathose kaufen sollte man sich, unabhängig für welches Modell man sich entscheidet, klar sein, dass die richtige Pflege entscheidend für die Haltbarkeit ist. Sollen Wathosen ihren Zweck möglichst viele Jahre erfüllen, müssen sie nach jeder Reinigung aufgehangen werden, um Falten und Knicken vorzubeugen, die das Material auf längere Sicht brüchig machen würden.

 

Passende Wathose
Für verschiedene Einsatzzwecke gibt es unterschiedliche Modelle.

Fazit: Wie eine zweite Haut

Wathosen sind ein effizienter Schutz gegen Wasser und darum hilfreich in vielen Lebenslagen. Das Material der Wathose kann dabei der jeweiligen Arbeit entsprechend gewählt werden, so dass in der kalten Jahreszeit wohl eher eine Neopren Wathose in Frage kommt und eine Gummihose im Sommer.

Wathosen sind wie eine wasserdichte Hautschicht und mehr. Unterschiedliche Materialien, Isolierungsstärken und Sohlenprofile helfen, dass du dich an deinem Angelplatz und mit deiner Methode wohl fühlen kannst. Dazu hast du natürlich die Qual der Wahl. Als Grundausstattung kannst du dir zunächst eine Wathose aus Gummi mit Profilsohle kaufen und ein paar dicke Socken unterziehen. Wenn du im Spätherbst, Winter und frühen Frühling angeln willst, dann solltest du dir eine ähnliche Neopren Wathose zulegen und wenn du darüber hinaus mehr Qualität kaufen möchtest findest du mit atmungsaktiven Wathosen und Watschuhen genau dein Ding.

Wathosen Größen richten sich allein nach der Schuhgröße, die gerne eine Nummer größer ausfallen darf. Die Schrittlänge sollte hier beachtet werden, damit die Hose nicht kneift. Bei aller Freude am Waten sollten vor allem Kinder in Wathosen nicht ohne Auftriebshilfe und Beaufsichtigung am Wasser werkeln. Auch für Erwachsene gilt Vorsicht.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe