Oberuckersee

Oberuckersee - Bild von BIG OMA

Oberuckersee

Oberuckersee - Bild von BIG OMA

Oberuckersee

Oberuckersee - Bild von BIG OMA

Oberuckersee

Oberuckersee - Bild von BIG OMA

Oberuckersee

Oberuckersee - Bild von BIG OMA

Bild hinzufügen +
Größe
650.00 ha
Tiefe max
25.00 m
Länge
8.55 km
Untergrund
  • sandig

Das Angeln am Oberuckersee ist eine lohnenswerte Herausforderung für Raubfischangler, denn warten richtig dicke Barsche, Hechte aber auch Zander und Welse.

Angelinfos zum Oberuckersee

Der Oberuckersee befindet sich bei Warnitz, einem Ort im Nordosten Brandenburgs. Er ist über einen schiffbaren Kanal mit dem Kleinen Unteruckersee verbunden und wird von der namensgebenden Ucker gespeist. Es gibt gut zugängliche Angelplätze rund um den See.

Mit einer Nord-Süd Ausdehnung befindet sich mitten im See eine riesige Sandbank die von der Insel bis zur großen Halbinsel reicht. Zudem bietet der See zahlreiche Buchten mit ausgedehnten Flachwasserzonen, kleine Unterwasserberge aber auch richtig tiefe Stellen bis zu 25 Meter.

Aufgrund der guten Wasserqualität beheimatet der See auch Maränen, die Salmoniden ziehen allerdings meist durchs Freiwasser und sind nur schwer zu fangen. Doch wer die Maränen findet, der findet meist auch die großen Raubfische, die sich gerne einen dieser Leckerbissen aus dem Schwarm pflücken.

Der Oberuckersee, ein Paradies für Bootsangler

Wer am Oberuckersee angeln möchte der findet einige interessante Angelstellen am Ufer für einen gemütlichen Ansitz mit der Feederrute auf Weißfische, Schleien und Karpfen.

Doch richtig interessant wird der See erst beim Angeln vom Boot. Denn nur so lassen sich viele Hotspots wie Unterwasserberge, Sandbänke und steile Kanten beangeln. Ein gutes Echolot ist hier jedoch ratsam damit nicht nur die Gewässerstrukturen sondern auch Fische ausfindig gemacht werden können. Wer es auf die Maränen abgesehen hat, muss schließlich wissen an welche Stelle es sich lohnt, die Hegene abzulassen.

Beim Spinnfischen können hier mit verschiedenen Kunstködern die interessanten Strukturen abgeklopft werden. Aber es lohnt sich auch mit dem Sonar nach den Fischen zu suchen und größere Fische pelagisch zu beangeln. Dabei lässt sich sehr gut beobachten wie die Fische auf den Köder reagieren und in welchen Tiefen sie sich aufhalten und fressen. Auch wenn diese Angelmethode nicht jedermanns Sache ist, so können doch vielfältige Erkenntnisse über das Verhalten der Fische erlangt werden.


Video von Carsten Mutschall

Angelkarten für den Oberuckersee

In Brandenburg ist überdies das Friedfischangeln ohne Fischereischein erlaubt, so dass Urlauber auch mal die Rute schwingen können. Dafür wird dann allerdings ein Touristen-Angelschein benötigt, welcher in fast allen Tourist Informationscentern erhältlich ist. Tages,- Wochen- und Monatskarten sind u.a. bei der Uckermark-Fisch GmbH erhältlich, welche dieses Gewässer auch bewirtschaftet.

Karte & Anbieter

Heimwerker und Angelsport Müller Templin

Mühlenstraße 31, 17268

LWP Land Center

Arendseer Damm 6, 17291

Websters Angelshop

Baustr. 7, 17291

Angler Ferienhaus am Oberuckersee

Am Festplatz 23, 17291

Camping am Oberuckersee

Lindenallee 2, 17291

Landurlaub in der Uckermark

Ludwigsburg 6, 17291

Pension Zum Wiesengrund

Mürower Str. 7, 16278

Hotelrestaurant Deutsches Haus Gramzow

Am Markt 7, 17291

Prenzlauer Fischereibetrieb Uckermark GmbH

Badestr. 7, 17291

Angelhaus Uckermark

Handelsstraße 19, 16303

Uckermark Fisch GmbH Boitzenburg

Templiner Str. 2a , 17268

Uckermark Fisch GmbH Templin

Am Webertor 1, 17268

Heimwerker und Angelsport Müller Templin

Mühlenstraße 31, 17268

Websters Angelshop

Baustr. 7, 17291

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (0)

Forum (41 Beiträge)

....

weißfisch kannst du in der ucker überall gut fangen, bissel lockfutter und
schon taucht die pose ab.
hechte von einer schöne größe dürften noch genügend drin sein.
horst milling, damaliger fischer hatte eine zuchtstation und jedes jahr für viel nachwuchs gesorgt.
gute zander sind auch im nonnzug ( tiefengraben ) fergitzer seite der insel zu finden.
karpfen sind eher in den lanken zu finden, fischerhof lanke, seehausen und suckower lanke.
schuppenkarpfen sind nicht mehr viele drin. die letzte einsetzaktion waren spiegler...... anfang der 90er muß das gewesen sein. stippen hatte damals keinen spaß mehr gemacht. dauernd hing son satzkarpfen von knapp 2 kilo dran :(
seit horst nicht mehr fischer ist ...... hab ich leider keine ahnung was neuen besatz angeht. wir haben mitte der neunziger zum parsteinsee gewechselt, weil uns die grünen spinner uns auf den zünder gingen. nur unser steg blieb, da kamen se nich ran, pacht wurde weiter gezahlt und von nem freund weiter genutzt :)
mir ist nur aufgefallen das der schilfgürtel nicht mehr geschnitten wird und gute angelstellen komplett zugewachsen sind.

angelkarten...... tages und wochenkarten, mit und ohne nacht gibt es jetzt bei dem torismusbüro am alten bahnhof in warnitz. am camping platz nur für camper :angler:
ja brauchst du...... ohne Fischereischein bekommst du keine Fischereierlaubniskarte für Raubfisch, bzw. darfst du nur mit Fischereierlaubniskarte für Friedfisch angeln und es gibt da auch noch paar andere Auflagen ..... Hakengröße z. B. ...... am besten gehst du mal zur Touri-Info am Bahnhof Warnitz und läßt dir da das Faltblatt geben, da bekommst du auch alles im Tausch gegen Euros
ich bin demnächst hier an dem see und wollte mal fragen wie das ist man kann sich eine wochenkarte mit raubfisch kaufen... brauch man dafür auch ein raubfischschein?
jupp war ich.....
habe auch nochmal durch zufall im "örtlichen" angelladen die anwesende anglerrunde befragt. karpfen sind keine drin. seit ddr zeiten wurde kein karpfen eingesetzt, von einem fang war auch niemandem bekannt......
wels soll wohl drin sein.....

wir waren zu zweit am see..... haben vom boot aus geangelt und vom steg an einer ganz anderen stelle am see.
wir hatten nur einen nachläufer..... vom gefühl her nen 40-60'er hecht. leider konnte ich den nicht landen.
vom steg im quast aus war nur weissfisch und kleine barsche drin.....
war aber auch ein sehr kalter und windiger tag an dem wir dort waren.....
im sommer werde ich wohl mal vermehrt auf wels angeln gehen.
die meisten hechte wie uns berichtet und auch von uns gesehen wurde, werden durch die ortsansässigen beim schleppen gefangen...... und durch zur hilfe nahme von echolots gefangen...... aber das ist nicht mein anreiz.....
es macht immer wieder spaß, da ich aus berlin komme und die ruhe und natur dort sehr genieße, aber der große erfolg blieb bisher noch aus...... :-(
Da hast du durchaus Recht, aber ich vermute du kennst die Gegebenheiten vor Ort nicht. Gefräßige Kleinstbarsche, Rotfedern, Plötzen und schleimige Brassen machen einen Großteil in diesem See aus. Von daher würde ich versuchen schon etwas selektiver zu fischen.
Meine meisten und größten Schleien fing ich auf Partikel am Haar angeboten. Kichererbsen,Tigernüsse und Hartmais. Selbst darauf hat man noch ständig Weißfische, dafür dann aber auch meistens Fische, die über dem Durchschnitt liegen.
Vielleicht ist es besser dort auch nicht zuviel anzufüttern, dann lieber sparsam dosiert an einem guten Platz.
Die Schleien die ich bisher dort gesehen habe die schwammen weit ab von jeder Landangelstelle.

Fischarten (11)