Motzener See bei Kalinchen – Bild von Chum

Motzener See bei Kalinchen – Bild von Chum

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Fangbild von D@nny

Motzener See - Fangbild von D@nny

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See - Bild von FM Henry

Motzener See bei Kalinchen – Bild von Chum

Bild hinzufügen +
Größe
210.00 ha
Tiefe max
15.00 m
Untergrund
  • sandig
Verbote
  • Fischerboote mit Benzinmotor

Das Angeln am Motzener See ist eine spannende Herausforderung, denn hier kannst Du mächtige Karpfen überlisten oder den Raubfischen auf die Schuppen rücken. Dabei gilt es die richtige Angelmethode zu wählen. Deshalb erfährst Du in diesem Beitrag welche Angelstellen es gibt, welche Methoden fangen und vieles mehr, um erfolgreich am Motzener See zu angeln.

Infos zum Angeln am Motzener See

Der Motzener See ist ein strukturarmes, aber anglerisch doch sehr interessantes Gewässer. Er liegt bei Kallinchen in Brandenburg, circa 20 Kilometer südlich von Berlin. In der Mitte des Sees befindet sich ein ausgedehntes, flaches Gebiet. Der Uferbereich fällt dagegen oft recht steil ab. Viele Bereiche des Seegrundes sind verschlammt, andere – meist in den tieferen Regionen – sind dagegen fest und glatt. Unter Wasser gibt es einige interessante Erhebungen und Verwerfungen, die als gute erste Anlaufpunkte für Bootsangler dienen. Vom Ufer am Motzener See angeln ist leider nur eingeschränkt möglich, denn rund um den See gibt es einen starken Schilfbewuchs. Weiterhin befinden sich hier viele Privatgrundstücke, die bis an den See ragen und über eigene Stege verfügen. Trotzdem bietet die lange Uferlinie natürlich einige gute Spots, die jedoch gesucht und gefunden werden wollen.

Angelmethoden am Motzener See

Bootsangler sind beim Angeln am Motzener See klar im Vorteil. Motorboote sind auf dem See nicht erlaubt, Elektroantrieb hingegen gern gesehen. Im Winter bietet sich Drop Shot mit Würmern ab einer Tiefe von etwa zehn Metern an und führt meist zu Fängen in guten Stückzahlen. Langsames Führen großer Gummifische einer Tiefe ab etwa elf Metern hat hier, laut unserer User, schon des öfteren zu Überraschungen geführt. Dies kann von großen Freiwasserhechten, über kapitale Stachelritter bis hin zum Wels alles bedeuten. Unter Friedfischanglern ist der Motzener See vor allem wegen seiner gigantischen Gras- und Marmorkarpfen beliebt, die zu Fangen jedoch eine Aufgabe für Spezialisten darstellt. Weiterhin lassen sich beim Angeln am Motzener See auch gute Karpfen, Brassen und Schleien fangen. Weitere Fischarten im Motzener See sind Aal, Rapfen, Güster, Rotauge und Rotfeder.

Das Drop Shot angeln mit Naturködern ist am Motzener See nicht zufällig so fängig. Gerade Im Winter, wenn die Fische träge sind, ist die langsame Köderführung des Drop Shot Angelns und die olfaktorische Lockwirkung eines Naturköders, sei es nun Wurm, Fischfetzen oder Köderfisch, ein absolutes Erfolgsrezept beim Angeln am Motzener See. Die richtigen Informationen für solch eine Drop Shot Montage findest Du jetzt auf der Seite zur Drop Shot Montage.

Angelkarten für den Motzener See

Bewirtschaftet wird dieses Gewässer von der Fischerei Kallinchen Peter Sombert, die auch Angelkarten zur Verfügung stellt. Wer am Motzener See angeln möchte kann Tages-, Wochen- und Monatskarten erwerben. Außerdem bietet die Fischerei auch einen Bootsverleih an.


Video von Droneviewmonument

Karte & Anbieter

Fischerei Kallinchen Motzen

Am Strand 1, 15806

Märkischer Anglerhof

Motzener Straße 1A, 15741

Angelfachgeschäft Zwanzig

Berliner Straße 1, 15806

Angelshop Scheibe und Lamprecht Zossen

Stubenrauchstraße 26b, 15806

Matchangler Shop Fiebig

Puschkinstraße 89, 15711

Cocas Angelcenter

Storkower Straße 22, 15711

Bungalow Im Wald

Waldsiedlung 4, 15806

Alter Krug Kallinchen

Hauptstraße 15, 15806

Naturcamping Kiessee

Motzener Str. 68, 15741

Camping Tonsee

Freudenthal 25, 15741

Campingplatz Hölzerner See

Weg zum Hölzernen See 2, 15741

Fischerei Kallinchen Motzen

Am Strand 1, 15806

Märkischer Anglerhof

Motzener Straße 1A, 15741

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (0)

Forum (66 Beiträge)

Vielleicht haben sich Plötzen und Co. schon zum Laichen an den südlicheren Stellen des Sees versammelt.

Das kann gut sein, schön im Kraut und im Schilf. Habt Ihr denn eventuell entsprechende Aktivitäten feststellen können?

Das mit den Naturködern werde ich auf alle Fälle das nächste Mal probieren.

Einfach mal versuchen. Bei der mangelnden Eintrübung kann es sein das die Gufis eher abschrecken oder nicht realistisch genug ist. Und ein Köfi ist und bleibt eben ein Köfi, da kommt kein Imitat ran. Und ein Wurm am DS oder sogar am langsam geführten Jig...

Lass es 14 Tage her gewesen sein, ich saß in Oranienburg an der schnellen Havel an...in der Zeit konnte ich einen Rapfen immer wieder an der Oberfläche in die Ukelschwärme rauben sehen. Eine Jungangler mit der Spinnrute gesellte sich dazu als ich langsam einpacken musste. Er feuerte frustriert ob er nichts fing seinen knallig orangen Köder immer wieder ins Wasser, immer ohne Erfolg.
Da ich meine Montage aus dem Wasser hatte rief ich ihm zu das er einen natürlicheren Köder nehmen solle, möglichst ein Design was einem Weißfisch oder Ukel ähnelt. Und dann solle er mal einen Bereich abharken den ich ihm andeutete. Er kramte kurz in der Köderbox, montierte einen Gufi, zog durch und...
Gleich beim ersten Anwurf auf den Bereich ballerte ihm ein ca. 70cm Rapfen drauf. Aus Frust wurde ein Jubelschrei, ein breites Grinsen und ein Fangfoto.

Manchmal ist weniger eben doch mehr. :zwinkernd
Moin chum! :-)

Der See ist ja generell nicht ganz so einfach zu beangeln, jedenfalls nach dem was man so lesen kann.
Ich kann mir gut denken das sich die Schuppenträger verkrümelt haben. Entweder sind sie noch mit dem Laichgeschäft beschäftigt, oder (was ich eher annehme) die letzten Nächte waren einfach zu kalt. Habt Ihr Euch mal den Spaß gemacht und die Wassertemperatur gemessen? Vielleicht war auch einfach nicht der Köder dabei den die Räuber wollten. Bei den Sichttiefen kann es auch gut sein das sie auf Kunstköder nicht reinfallen wollten, oder es zu viel Aktion war. Vielleicht mal mit Köfi am Drachkovitch, oder Wurm am Drop Shot versuchen.
Vielleicht haben sie sich ja auch, wie Ihr schon vermutet habt, in einem anderen Seebereich eingestellt. Man müsste sich die Bedingungen dann mal ansehen.

Nix genaues weiß man nicht...
Wir waren als 2 Gelegenheitsangler und alles andere als Profis gestern friedfischen am Motzener See. Der Fischer ist sehr nett und die Angelkarte mit 5 Euro pro Tag sehr günstig. Boote gibts wohl auch günstig, wir wollten aber schön sitzend vom Ufer angeln.

Da wir noch nie da waren hat sich die Suche nach einem Uferspot sehr schwierig ergeben da sehr viel um den See eingezäunt und Privatgrundstück ist :(

Nach etwas rumfahren um die Schleichwege des Sees haben wir jedoch einen tollen Spot gefunden wo man sogar mit Parkplatz direkt an einem kleinen öffentlichen Waldstück nur 20 meter bis zum See und einem tollen spot hat. Dort gibts auch Mülleimer und Bänke.

Der hier falls es jemanden interessiert:

http://goo.gl/maps/YjxJl

(Bild)

Auch super es hat geschüttet gestern am See mehrfach aber durch die Bäume fast keine Tropfen abbekommen :)

Wenn man neben dem kleinen Uferbereich etwas rechts läuft hat man einen provisorischen Steg der uns schliesslich glück gebracht hat. Mit einfachem Bodenblei und nur Dosenmais haben wir schliesslich 4 Ordentliche Rotfedern und eine Brasse gefangen.

Das auswerfen ist etwas schwierig (für uns Anfänger zumindest) da die Bäume etwas tief hängen und auch so wenig platz ist, aber mit einer kleineren Rute kein Problem.

Kennt viel. noch jemand Uferspots die frei zugänglich sind? Würden gerne nochmal dahin.
Wir waren letzten Samstag zu Dritt auf dem See Spinnfischen auf Hecht und Barsch. Haben im Regen dann nach 4 Std ohne Biss zusammengepackt. Wir waren im nördlichen Teil des Sees unterwegs. Das Wasser hatte eine Sichtiefe zwischen 2 und 3 m. Konnten weder im flachen Wasser auf dem Berg noch an der Schilfkante oder im tiefen Wasser irgendeine Fischaktivität erkennen. Nicht einmal Plötzen oder kleine Barsche waren zu sehen. Auch auf dem Echolot im tiefen Wasser bis 10 m war nichts zu erkennen. Hat jemand eine Erklärung dafür? Haben sich die Fische in den südlichen Teil verzogen?
Man kann von der Motzener Seite an meheren Stellen ans Wasser. Es gibt dort einen kleinen Graben. Von dort aus kann man ans Wasser und mit Wathose kommt man weit nach rechts.
Karpfenangeln vom Ufer aus ist schwierig. Ich habe schon mehrfach Angler gesehen die ihr Rod-Pod auf dem Boot aufgestellt haben.
Das wäre aber nichts für mich.
Ich hatte vor 10 Jahren einen Garten in Kallinchen ca. 100m vom See entfernt.
Von daher habe ich schon einige Erfahrungen mit dem See.
Mit Barschen hatte ich bis jetzt gute Erfolge. An einem Tag 3 Barsche über 40cm. 44cm der größte.
Zum Thema Marmorkarpfen:
Fast alle werden gerissen. Ob nun mit Absicht oder durch Zufall ist wieder ein anderes Thema. Eine Kunst ist es jedenfalls nicht. Mit Fangfotos würde ich mich damit nicht darstellen. Ich selbst habe ca. 10 Stück gefangen. Es sind aber längst nicht mehr so viele wie noch vor 10 Jahren.
Es gab Krankheiten bei denen ein Grossteil der Fische gestorben ist. Die Fische standen früher, am Abend, bei ruhiger Oberfläche, in riesigen Schwärmen an der Oberfläche. Dem Fischer sind die Karpfen eher lästig. Die Netze waren schon mal extrem voll mit Fisch den er nicht verwerten konnte.

Fischarten (13)

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Vielen Dank, dass Du Deinen Ad-Blocker deaktivierst.

Die Inhalte auf dieser Seite sind alle kostenlos. Durch das Deaktivieren des Ad-Blockers unterstützt Du unsere Arbeit.