Dicke Regenbogenforelle

Wann haben Forellen Schonzeit? Liste mit allen Bundesländern

Beim Forellenangeln ist es wichtig, die Schonzeiten für Forellen zu kennen, aber es gibt auch einiges zu beachten. Grundsätzlich kannst Du das ganze Jahr über Forellen angeln, aber nicht in jedem Gewässer. Man unterscheidet beim Forellenangeln zwei Arten von Gewässern.

Zum einen Forellenseen, da diese in der Regel keine Schonzeiten haben. Zum anderen natürliche Forellengewässer, in denen je nach Bundesland unterschiedliche Schonzeiten für Forellen gelten. Außerdem gibt es Unterschiede bei den Forellenarten, denn für Seeforellen gelten andere Regelungen als für Regenbogenforellen.

Warum gibt es eine Forellen Schonzeit?

Die Schonzeit für Forellen wurde eingeführt, um den Fischen während der Laichzeit eine Ruhephase zu gönnen. Damit soll die natürliche Fortpflanzung der Forellen gefördert und der Fischbestand nachhaltig erhalten werden.

Je nach Fischart sind bestimmte Angelmethoden verboten. An natürlichen Forellenbächen ist das Angeln während der Schonzeit teilweise ganz verboten. Man muss die Schonzeiten am Gewässer kennen, um zu wissen, wann man Forellen angeln darf.

In der folgenden Tabelle findest Du die Schonzeit für Bachforelle, Regenbogenforelle und Seeforelle für jedes Bundesland:

Schonzeiten für Forellen je Bundesland

Bundesland Forellenart Schonzeit Mindestmaß (cm) Quelle
Baden-Würtemberg Bachforelle 01.10. – 28.02. Hochrhein: 35 Quelle
800 m ü.N.N. 20
sonstige 25
Regenbogenforelle 01.10. – 28.02. keines
Seeforelle 01.10. – 28.02. 50
Bayern Bachforelle 01.10. – 28.02. 26 Quelle
Regenbogenforelle 15.12. – 15.04. 26
Seeforelle 01.10. – 28.02. 60
Brandenburg Bachforelle 16.10. – 15.04. 30 Quelle
Regenbogenforelle 16.10. – 15.04. 25
Seeforelle ganzjährig
Berlin Bachforelle 01.10. – 30.04. 30
Regenbogenforelle 01.10. – 30.04. 25
Seeforelle 01.10. – 31.05. 60
Bremen Bachforelle 15.10. – 15.03. 30 Quelle
Hamburg Bachforelle 15.10. – 15.02. 20 bis 40 Quelle
Hessen Bachforelle 01.10. – 31.03. 25 bis 60 Quelle
M-V Bachforellen 01.10. – 31.03. 30 Quelle
Niedersachsen Bachforelle 15.20. – 15.02. 25 Quelle
Regenbogenforelle 15.20. – 15.02. 25
Nordrhein-Westfalen Bachforelle 20.10. – 15.03. 25 Quelle
Regenbogenforelle keine keines
Seeforelle 20.10. – 15.03. 50
Rheinland-Pfalz Bachforelle 15.10. – 15.03. 25 Quelle
Regenbogenforelle 15.10. – 15.03. 25
Seeforelle 15.10. – 15.03. 60
Saarland Bachforelle 01.10. – 31.03. 25 Quelle
Sachsen Bachforelle 01.10. – 30.04. 28 Quelle
Regenbogenforelle 01.10. – 30.04. 25
Seeforelle 01.10. – 30.04. 60
Sachsen-Anhalt Bachforelle 15.09. – 31.03. 25 Quelle
Regenbogenforelle keine 25
Schleswig-Holstein Bachforelle Binnen: 01.10. – 28.02 Binnen: 30 Quelle
Küste: 01.10. – 31.12. Küste: 40
Thüringen Bachforelle 01.10. – 31.03. 30 Quelle
WordPress Tables Plugin


Video von OUT FOR TROUT

Gibt es eine Schonzeit am Forellensee?

In Forellenseen bzw. Angelteichen gibt es in der Regel keine Schonzeiten für Forellen, da es sich meist nicht um natürliche Bestände, sondern um Besatzfische handelt.

Es gibt jedoch einige Forellenseen in Deutschland, die naturnahe Bestände bewirtschaften und daher auch Schonzeiten haben. Vor dem Angeln sollte man sich daher sicherheitshalber beim Betreiber über die Regelungen informieren.

Warum hat jedes Bundesland eigene Forellen Schonzeiten?

Das Laichgeschehen hängt von den lokalen klimatischen Bedingungen ab. Daher sind die Fische je nach Standort zu unterschiedlichen Zeiten laichreif. Darüber hinaus werden bei der Schonzeit weitere Faktoren wie der Befischungsdruck und die Bestandsdichte berücksichtigt.

Denn wenn es viele Angler und wenige Fische gibt, lohnt es sich, die Schonzeit zu verlängern. So kann sich der Fischbestand besser erholen und der Fischereidruck sinkt.

→ Tipps für den Saisonstart auf Forellen findest Du in unserem Beitrag zum Forellen Saisonstart.
→ Hier erfährst Du mehr zum richtigen Verhalten am Forellenbach.

Wiki zur Schonzeit in der Fischerei



Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe