Posenartige Bissanzeiger beim Forellenangeln

Beim Forellenangeln kommen auch Bissanzeiger zum Einsatz, die ähnliche Funktionen erfüllen wie normale Posen, jedoch noch viel mehr können. Drei davon stellen wir Dir in diesem Beitrag vor.

Popperposen

Dicke Pose am Teich? Das ist beim Forellenangeln die Popperpose. Diese Forellenpose übernimmt neben der Bissanzeige auch die Aufgabe des Reizens. Die unterschiedlichen bauchigen Formen sorgen für die richtige Reizfrequenz. Wie das?

Unsere Empfehlungen im Überblick

Die Forellenpose wird durch Rutenspitzenbewegungen im Tremarellastil zum Wackeln gebracht. Dieses Wackeln verursacht kleine Wellen auf dem Wasser welche von den Räubern wahrgenommen werden. Diese Wellen imitieren ins Wasser gefallene Insekten oder Kleinfischschwärme.
Popperposen sorgen auch dafür, dass man Gewässerabschnitte wesentlich länger beim Tremarellastilangeln befischen kann, da man den Köder viel langsamer einkurbelt.

Das Buldo/Die Wasserkugel

Dieser Klassiker spielt seine Vorzüge dann aus, wenn es heißt, den Köder ohne Bleibeschwerung möglichst oberflächennah und sehr weit draußen anzubieten. Dadurch, dass man diese Forellenpose mit Wasser füllen kann, lässt sie sich weit werfen. Als einen weiteren Minuspunkt dieser Forellenpose ist bei gefülltem Zustand die hohe Aufschlagskraft beim Auftreffen der Montage auf die Wasseroberfläche anzuführen.
Diese Forellenposenart lässt sich sowohl als Feststell- oder Laufposenmontage zum Angeln in tieferem Wasser einsetzen. Allerdings zeigt diese Forellenpose einen vorsichtigen Biss nicht ideal an. Wegen der hohen Wasserverdrängung sind die Kugeln auch nicht unbedingt zum Schleppen geeignet, zur Not ist es natürlich möglich. Die Modelle sind in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben erhältlich.

Pilotkugeln

Pilotkugeln sind die sensibelsten aller Forellenposen die es gibt. Wenn man nicht weit werfen muss, da man mit langer Rute fischen kann, einen kleinen Bach befischt oder als Zweitrute mit kleineren Ködern und Spaßfaktor aktiver gefischt wird. Man kann die Pilotkugel als einzige Forellenpose montieren und den Köder oberflächennah anbieten, allerdings mit begrenzter Wurfweite. Eine weitere Möglichkeit besteht darin einen schwimmenden Sbirolino zu verwenden und die Pilotkugel zusätzlich als feinen Bissanzeiger auf dem Vorfach anzubringen.

Bei den Pilotkugeln kommen Angler sehr günstig weg. Sie kosten im 3er Set etwa 1,50 Euro oder im 6er Pack je nach Größe bis zu 1,70 Euro.

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü