Keulenschnüre Fliegenfischen

Keulenschnüre kurz erklärt

Fliegenfischer müssen sich mit allerlei Schnurtypen beschäftigen, wenn sie ihr Hobby mit Passion betreiben. Eine davon ist die Keulenschnur. Was genau Keulenschnüre sind und wie sie funktionieren, erfährst Du in diesem Beitrag.

Was sind Keulenschnüre?

Wie alle Fliegenschnüre besteht die Keulenschnur aus einem geflochtenen Kern, auch als Braided Core bezeichnet, und einem Überzug, welcher Coating genannt wird. Beide Bestandteile werden aus diversen Materialien wie zum Beispiel PVC, Nylon, Teflon (PTFE) oder Kevlar hergestellt. Das Coating selbst ist üblicherweise mit Weichmachern angereichert, welches zur Folge hat, dass die Schnur geschmeidig bleibt. Im Laufe der Zeit verflüchtigen sich jedoch diese Weichmacher, mit dem Nachteil, dass das Coating spröde wird, wenn es nicht gepflegt wird. Durch die spröde Struktur kann Wasser in den Kern eindringen und eine einst schwimmende Schnur entwickelt sich zu einem sinkenden Modell.

Im Gegensatz zu monofilen und polyfilen Angelschnüren haben einige Fliegenschnüre keinen durchgehend gleichen Durchmesser. Das bedeutet, der Durchmesser kann sich je nach Schnurform, am Anfang, am Ende oder beidseitig verjüngen oder auch verdicken.

Die Keulenschnur ist besser unter ihrem Namen Wf-Schnur bekannt, was Weight Forward bedeutet. Diese Schnur verdickt sich keulenförmig nach vorne. Dort wo das Vorfach angeknüpft wird, befindet sich das meiste “Gewicht”. WF-Schnüre sind heute am meisten verbreitet. Anfänger beim Fliegenfischen können mit solchen Keulenschnüren leichter und weiter werfen, was für Einsteiger durchaus von Vorteil sein kann. Auch erlernen Anfänger Wurftechniken mit Keulenschnüren leichter, da sich die Würfe zum Üben auch mal “langsamer” durchführen und so besser erklären lassen.


Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Empfehlungen im Überblick

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Wie arbeiten Keulenschnüre?

Ein Keulenschnur hat ihren dicksten Durchmesser im vorderen Bereich Richtung Vorfach. Beim Werfen ermöglicht das Gewicht der rund neun bis fünfzehn Meter langen Keulenschnur sehr gute Wurfweiten, da die dahinter folgende, deutlich dünnere Schussschnur, welche auch als Running Line bezeichnet wird, perfekt durch die Rutenringe gezogen wird. Deshalb ist eine Keulenschnur die beste Fliegenschnur für Einsteiger ins Fliegenfischen.

Preise und Erhältlichkeit

Keulenschnüre sind auf Grund ihrer Beliebtheit eigentlich überall erhältlich, wo es auch Fliegenfischerbedarf gibt. Egal ob im Angelshop oder im Internet, die Preise bewegen sich je nach Hersteller zwischen 15 bis 45 Euro.

Mehr zum Thema Fliegenfischen erfährst Du in unserer Übersichtsseite zum Fliegenfischen.



Jetzt teilen!
Menü