Kopflampen

Kopflampen mit Rotlicht

Um Nachts deine Ausrüstung überprüfen, lesen oder entspannt essen zu können, ist die Kopflampe mit Rotlicht deine erste Wahl. Diese Lichtfarbe bietet einige Vorteile. Welche das sind und ob du diese brauchst, zeigt dir der folgende Beitrag.

Warum Stirnlampen mit Rotlicht?

Viele Stirnlampen zum Angeln und Camping haben neben dem weißen ein zusätzliches rotes Licht. Wenn du eine solche Kopflampe besitzt, musst du keine neue Kopflampe kaufen. Ansonsten empfehlen wir Dir, Dir gleich eine Lampe mit Weiß- und Rotlicht zu kaufen. Weißes, helles Licht kann Fische schnell verschrecken. Ein unvorsichtiger Schein auf die Wasseroberfläche und deine Fische sind verschreckt. Einmal in die Augen des Fisches geleuchtet ist das bestimmt auch keine gute Erfahrung für Ihn.

Unsere Empfehlungen im Überblick


Ein starkes Rotlicht dagegen macht den Flossenträgern nichts aus und wenn das Licht dimmbar ist, kannst du den Fisch auch entspannt aus der Nähe betrachten. Deine Augen werden durch Rotlicht weniger belastet, wenn du den Schwimmer beobachten willst. Bei der Stirnlampen mit Rotlicht bleibt auch die restliche Tierwelt ruhig und lässt sich beobachten. Sie reagieren auf Rotlicht weniger scheu. Selbst Tauwürmer reagieren beim Sammeln positiver auf Rotlicht als auf Weißlicht. Im besten Falle die Stirnlampen mit Rotlicht wasserdicht, damit sie auch den ein oder anderen Regenschauer beim Ansitzangeln aushält. Eine gute Rotlichtlampe hat folgende Features:

  • Lange Leuchtdauern: Nachtangler sollten auf lange Leuchtdauern achten. Im Energiesparmodus kann eine Kopflampe bis zu 150 Stunden leuchten.
  • Dimmfunktion: Die besten Stirnlampen haben stufenweise oder stufenlose Helligkeitseinstellungen mit voller und geminderter Leistung.
  • Leuchtweite und -radius: Die Leuchtweite sollte mindestens 30 Meter betragen. Das klingt zunächst viel, ist aber ein gutes Maß.
  • Fokuslinse: Der Lichtkegel lässt sich im besten Fall auf einen Fleck fokussieren lassen, um auch noch in der Ferne scharf sehen zu können.
  • Blink- und Minutenlicht: Gute Kopflampen können mit einem Blinklicht oder einem Minutenlicht ausgestattet sein.
  • Absenkbarer Lampenkopf: Wenn der Lampenkopf absenkbar ist, erleichtert dies das Handling ungemein. Denn nicht immer ist der Lichtkegel automatisch auf den Gegenstand in der Blickachse gerichtet.
  • Wasserdicht: Zuletzt sollte deine Kopflampe wasserdicht sein, da der Fisch auch bei Regen beißt, du mit nassen Händen bedienst und sie auch schon einmal ins Wasser fallen kann. Alternativ solltest du eine Ersatzlampe parat haben.
  • Weißlicht Modi: Deine Lampe sollte einen Rotlicht- und mindestens zwei Weißlicht-Modi mit abweichenden Helligkeiten haben. Stirnlampen mit Rotlicht sind eine gute Ergänzung zur weißen Stirnlampe, da sie von Fischen und anderen Tieren nicht so gut wahrgenommen wird.

Fazit

Kopflampen mit Rotlicht erleichtern das Angeln, da Tiere das rote Licht nicht störend wahrnehmen und Du auf energiesparende Weise deine Arbeiten verrichten kannst. Auch im Zelt macht Rotlicht eine heimelige Atmosphäre. Mehr Infos zu Kopflampen, Stirnlampen und UV Taschenlampen zum Angeln findest du im folgenden Beitrag.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü