Freilaufrolle Frontbremse oder Heckbremse

Freilaufrolle: Frontbremse oder Heckbremse?

Freilaufrollen Typen

Die Freilaufrolle kommt vom Meeresangeln und hat das Ansitzangeln im Süßwasser revolutioniert. Über die Jahre wurden die verschiedensten Freilaufrollen weiter verbessert und zahlreiche Features und Neuheiten integriert. Viele dieser zusätzlichen Funktionen sind reine Geschmacksache, solange die Freilaufrolle funktioniert und der Angler die Eigenschaften zu nutzen weiß. Die wichtigste Funktion ist stets der Freilauf und der sollte stets fein und stufenlos einstellbar sein. Zudem sollte er vor allem langlebig sein.

Freilaufrolle mit Frontbremse oder Heckbremse?

Frontbremsrollen haben sich bereits seit langem gegenüber Heckbremsrollen durchgesetzt. Heckbremsen werden mittels Rädchen am Hinterteil des Rollengehäuses eingestellt. Von hier aus wirken mehrere Bremsscheiben auf die Spule, so dass die Heckbremse gegenüber der Frontbremse weniger Sensibilität und Bremswirkung hat. Bei Freilaufrollen wird über das Heck auch der Freilauf gesteuert.


Video von Carpsolution

Tabelle zu Freilaufrollen

Folgende Tabelle gibt Dir einen Überblick über Freilaufrollen:

Vor- und Nachteile von Freilaufrollen mit Front- oder Heckbremse

WordPress Tables Plugin

 

Frontbremsrollen bieten die meisten Vorteile und sind in den allermeisten Fällen vorzuziehen. Auch Angler, die bisher nur Heckbremsen gefischt haben, sollten sich zumindest in der Theorie mal mit der Frontbremse auseinandersetzen. Dies gilt genauso für Freilaufrollen.

Weitere Beiträge zum Thema

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe