Eisruten

Eisruten – Klein aber oho!



Das Eisangeln auf einem zugefrorenen Gewässer ist eine der extremsten Arten des Sportfischens. Auch unter Wasser herrschen dann ganz andere Bedingungen und viele der anglerischen Grundsätze greifen im Winter nicht mehr. Das beginnt schon beim Tackle, genauer bei den typischen Eisruten, die dann zum Einsatz kommen. Eisruten sind kurze aber kraftvolle Ruten zum Angeln auf dem Eis, die dir volle Kontrolle über auch große Fische geben und am Eisloch einfach unschlagbar einfach zu handeln sind. Im folgenden Beitrag erfährst du was es mit diesen kurzen Eisruten auf sich hat und warum sie im Winter trotzdem vollkommen ausreichen!

Eisangeln Grundlagen

Wer im Winter trotz zugefrorenen Seen angeln möchte, kann mit Eisruten durch ein Loch in der Eisdecke viele seiner sonstigen Zielfische beangeln. Eisruten sollten kurz sein, um das beste Handling am Eisloch zu haben. Eisruten wirken meist filigran aber können auch Räuber, die im Sommer stark sind, aufgrund niedriger Temperaturen bezwingen.

Hinweis: Beim Eisangeln steht die Sicherheit an oberster Stelle. Darum ist Eisangeln nur dann sinnvoll, wenn die Eisschicht dick genug ist.

Was sind Eisruten?

Eisruten sind kurze Angelruten zum Eisangeln. Das Eis wird mit Motorsäge, einem Eisbohrer oder einer Axt geöffnet und der Köder vertikal hinunter gelassen. Dabei sollte die Eisrute möglichst kurz sein, um direkt neben dem Loch stehend oder kniend angeln zu können. Eisruten sind meist 50 – 100 cm lang. In der kalten Jahreszeit sind auch sonst starke Räuber nicht so beweglich und stark und könne mit kleinen Ruten überlistet werden.

Tipp: Wer ein Eisruten Set kauft, der spart bares Geld, denn im Set sind Angelruten meist günstiger als in Einzelteilen. Zudem sind die Komponenten aufeinander abgestimmt.

Kurze Eisruten können durch das Loch hindurch gesteckt werden, um die Schnur von der scharfen Eiskante fern zu halten. So ist das Angeln mit einem Naturköder oder Zocker kinderleicht. Hier reicht sogar meist eine monofile und nicht zu dicke Schnur.

Eisruten wirken meist filigran, können den bei diesen Temperaturen jedoch meist recht trägen Räubern doch alles nötige entgegensetzen.




Video von Jan Pusch official

Eisruten Sets

Der Kauf einzelner Komponenten ist meist teurer und zeitaufwendiger als wenn du dir ein Komplettset zulegst. Im Set sind die Angelruten nicht nur meist günstiger sondern auch bereits aufeinander abgestimmt. Sets können dabei, neben guten Eisruten und Rollen, diverse Zocker, Posen, Bissanzeiger und fertig gebundene Haken samt Wirbeln enthalten. Meist gibt es auch eine Rutentasche dazu, so dass du gleich ans Wasser gehen und loslegen kannst. Auch Kescher könnten in einem solchen Set enthalten sein.

Eisruten selber bauen

Wenn du deine Eisrute selber bauen möchtest, kannst du alternativ auch kurze und abgebrochene Rutenteile zum Angeln auf dem Eis verwenden. Hier besteht jedoch natürlich Verletzungsgefahr und die Chance den Fisch zu verlieren. Eisruten kosten nicht die Welt und die paar Euro sind gut investiert.

 

Eisangler mit Eisangel
Eisangeln ist aktiver als viele denken, vor allem müssen viele Löcher gebohrt werden.

Eisruten kaufen

Wenn du eine Eisrute kaufen möchtest, dann solltest du darauf achten, dass Blank und Ringe aus hochwertigen Materialien bestehen. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt können viele Materialien porös und brüchig werden.

Zum Eisangeln solltest du deshalb auf Ruten bekannter Angelhersteller zurückgreifen. Gute Eisruten sind bereits ab 25 Euro erhältlich, dabei solltest du gleich einen Eisrutenhalter besorgen, um die Rute für den Biss ablegen zu können und einen Verlust durch einen starken Hecht zu verhindern.

Bei heftigen Hechtattacken sind schon einige Ruten im Eisloch verschwunden und das tut weder Fisch noch Geldbeutel gut. Unter den passenden Angeln ist z.B. die Jenzi Eisrute ein beliebtes Modell. Diese ist häufig bereits mit Rolle zu bekommen und so kannst du noch mehr sparen.

Fazit: Träge Fische, kurze Rute

Die geringen Dimensionen von Eisruten haben also zweierlei Gründe: Zum einen sind die Fische im Winter deutlich träger und die Rute muss so kaum Schläge und Fluchten abfedern und zum zweiten lässt sich die Montage am kleinen Eisloch mit einer kurzen Rute deutlich leichter kontrollieren. Für Angler, die es auch trotz Eisdecke nicht lassen können, ist eine Eisrute also durchaus eine gute Wahl, vorausgesetzt Eisangeln ist am Gewässer erlaubt und die Bedingungen sind sicher.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe