Eisangler mit Eisbohrer und Winterkleidung

Was sind Eisbohrer?

Eisbohrer zum Angeln sind Erdbohrer mit großem metallenen Gewinde, um Löcher in die Eisdecke zu bohren. Beim Eisangeln ist Vertikalangeln unter deiner Rutenspitze angesagt. Dafür müssen oft mehrere Löcher gebohrt werden, um die nun sehr trägen Fische zu finden. Dabei können diese Eisbohrer 200mm Breite Löcher bohren, durch die auch starke Fische hindurchpassen. Mehr über die verschiedenen Bohrer, ihre Kaliber und worauf du bei der Benutzung achten solltest, erfährst du im folgenden Beitrag.

Der richtige Bohrer zum Eisangeln

Für Viele ist Eisangeln die einzige Möglichkeit, im Winter alleine oder mit Freunden angeln zu gehen. Neben warmer Kleidung, einem Sitz und einer kurzen Eisrute sind noch Beharrlichkeit und ein Eisbohrer erforderlich. Letztere sind entweder manuell oder haben einen Verbrennungsmotor und bestehen in beiden Fällen aus einer unten angeschärften Gewindestange und einem Handgriff:

Unsere Empfehlungen im Überblick


Manueller Eisbohrer

  • Handgriff: Der Eisbohrer Handgriff ist T Förmig und ähnelt einem Holzbohrer. Dein Griff sollte natürlich möglich niedrige Temperaturen aushalten und diese nicht 1:1 an die Hand weitergeben. Zu empfehlen sind hier Griffe aus Holz, die bei niedrigen Temperaturen wärmer sind als Plastik oder Metall.
  • Gewindestange: Meist sind Eisbohrer Gewindestangen 1 Meter lang und tragen eine Metallschnecke, die am unteren Ende angeschärft ist. So kann die Schnecke beim Drehen das Eis abschaben. Die Schnecke fördert das Eis dann aus dem Eiskanal. Je breiter die Schnecke, umso größer wird später das Loch. Den Durchmesser solltest du zum Landen Großer oder hochrückiger Fische beachten.
Tipp: Axt oder Pickel sind keine Alternative zum Eisbohrer. Angellöcher sollten damit nicht gehauen werden, weil das Eis durch die stumpfe Gewaltanwendung brechen könnte.

Eisbohrer mit Motor

Wenn du viele Löcher hintereinander bohren möchtest oder Seen mit einer sehr starken Eisschichten hast, solltest du einen Eisbohrer mit Motor kaufen. Motorisierte Eisbohrer sind jedoch reine Erdbohrer. Aber du kannst diese auch fürs Eis verwenden. Hier solltest du immer darauf achten, dass dein Bohrer auch die kalten Temperaturen aushält. Fegt zudem noch ein Wind übers Eis, können dies schon einmal mehr als Minus 10 – 20 Grad sein.

  • Benzin Eisbohrer: Benzin Eisbohrer sind bei dickem Eis zu empfehlen. Sie sind meist etwas schwerer aber haben mehr Kraft als Elektromotoren. Zudem kannst du in der nächsten Tankstelle immer neues Benzin bekommen und schnell nachladen. Meist reicht eine Tankfüllung aber sehr lange aus. Der Verbrennungsmotor darf kein Benzin oder Öl verlieren. Zuvor solltest du dich erkundigen, ob derlei Geräte auf deinem Gewässer aus Naturschutz-, Wasserschutzgründen und wegen des Lärms erlaubt sind.
  • Akku Eisbohrer: Elektrische Eisbohrer sind geräuscharm. Sie stören die Idylle beim Angeln nicht, sind meist leichter und können Gewässer nicht durch Benzin und Öl verschmutzen.

Welche Größe braucht der Eisbohrer?

Zum Angeln sollten Eisbohrer 200mm Durchmesser haben, denn schließlich sollten auch große Hechte, Barsche und Weißfische noch gelandet werden können. Dabei sind viele Eisbohrer höhenverstellbar, um sie auf die eigene Körperlänge einstellen zu können. Wer mit dem Eisbohrer angeln geht, sollte auch auf eine angemessene Transportlänge, eine passende Tasche und einen Schutz für die Schnittflächen achten. Hier ist das Verletzungsrisiko groß. Besonders kleine Kinder sollten nicht in die Nähe der Schnittkanten aufhalten. Zudem sollten Eisbohrer nicht aufrecht stehen, wo er durch Umfallen Kinder verletzten kann.

Wann kannst Du den Eisbohrer verwenden?

Manche Angler wagen sich bereits ab 6 cm Eisdicke auf den See. Das ist jedoch gefährlich, da der See nicht allerorts gleichstark durchfriert und schwere Personen leichter einbrechen können. Hier sollten unbedingt die Eis Warnungen der Feuerwehr beachtet werden. Eisangeln ist nach Angaben der Feuerwehr erst ab einer Schicktdicke von 12–15 cm gefahrlos möglich !! Zur eigenen Sicherheit sollten Angler mindestens zu zweit aufs Eis gehen, um sich gegenseitig helfen zu können. Es ist dabei jedoch fatal, wenn Ihr zu nah beieinander steht. Zudem sind Sicherungsseile, Eispickel und Schwimmwesten hilfreiche Sicherheitsmaßnahmen für jeden Angler. Wer mit seiner wärmenden Unterkleidung, Schuhen und Thermoanzug ins eisige Wasser fällt, kann schnell ermatten. Die Kleidung saugt sich voll und das Kalt Wasser kühlt schnell aus. Auch kannst Du beim Durchbrechen unter das Eis geraten. Hier ist Vorsicht besser als Nachsicht.

Wie wird der Eisbohrer verwendet?

Die meisten Angler verwenden beim Eisangeln manuelle Bohrer. Hier muss man gar nicht viel Druck ausüben, um den Bohrer durch das Eis zu drehen bis er schließlich die Eisschicht durchdrungen hat. Nachdem Bohren sollten Eis- und Schneereste mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser entfernt werden.

Fazit

Im harschen Winter brauchst Du einen Eisbohrer, um beim Eisangeln Zugang zur Unterwasserwelt zu bekommen. Damit Du beim Bohren nicht durchdrehst, solltest Du einen hochwertigen Eisbohrer kaufen – manuell, elektrisch oder als Verbrenner. Achte dabei auch auf deine Sicherungsausrüstung. Zum Eisangeln brauchst du aber auch eine passende Eisrute. Welche Eigenschaften deine Eisangel erfüllen sollte, erfährst Du in diesem Beitrag.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü