Leider nix gefangen -  Warum fange ich nichts?

Ich meine dass jetzt echt nicht böse aber zerballert mir bitte nicht den Thread!
 
Mein Revier ist vom Ginsheimer Altrhein bis in den Amöneburger Arm neben der Rettbergsaue. ich häng gleich noch einen screenshot von Google Earth rein für die denen diese Ortsbezeichnungen nichts sagen.

Momentan versuche ich mit Köfi auf Grund "irgendwas" zu erwischen.

Hauptschnur Monofil 0,40 - 80g Sargblei - Gummiperle - Wirbel - 50cm Stahlvorfach mit Drilling - Köder: zeigefingerlanger köderfisch aufgezogen mit Ködernadel

Teilweise ziehe ich noch einen Korken nach dem Sargblei auf wegen Wollhandkrabben damit Auftrieb entsteht.


Für Aal fast die selbe Montage nur mit 0,30 Hauptschnur und Monofilem Vorfach und Aalhaken der Grössen 2 - 6. Als Köder Tauwurm mit Ködernadel aufgezogen.

Bei Brassen benutze ich Haken der grösse 4 - 12 als Köder Made

Für Barbe wie bei Brasse und Aal 0,30 Hauptschnur Haken 2 - 8 mit Made oder Käse.

servus
zuerst zur stelle, die stelle finde ich schonmal sehr gut, mündungsbereiche sind immer top,
bitte meine montage nicht als experten tip nehmen, sondern als gedanken empuls werten, an die anderen, es ist kein problem wenn kritik und verbesserungsvorschläge kommen
jetzt zur montage: zander: da würde ich keinen drilling empfehlen sondern feindrahtige zwillings-zander haken oder einfach haken die ebenso dünndrähtig sind, zum raubfischvorfach: das dünnste stahl vorfach was du bekommen kannst, ich kenne mich mit stahl vorfächern nicht so aus, deswegen sollten bitte ein paar vorschläge kommen, auf alle fälle sollte es sehr weich sein, weil beim ansitz-angeln die zander mehr zeit haben "zu fühlen",
ich persönlich fische auf raubfisch anders, aber als anfänger würde ich dir diesen tipp nicht geben, will ja keinen fischverlust verantworten:)
zur schnur: 40er monofile ist ziemlich dick, für zander würde ich doch für den fluss eine 30er nehmen oder geflochtene 0,12er mit vorfach fluorcarbon von ca. 1,50m stärke 0,28 berkley trilene 100% fluorcarbon, das feinste stahl, 4,5 kg

zum thema blei: das sargblei neigt dazu, die schnur nicht optimal laufen zu lassen, deswegen sollte man auch hier zur einer anti-tangle montage greifen, damit die weissfische/aal zander so gut wie keinen widerstand spüren, ausser die feine aktion deiner Feeder/ winkelpicker rute oder des bissanzeigers, wenn möglich, sollte der fisch immer sehr leicht schnur nehmen können, je weniger wiederstand desto besser

die wirbel: sollten kleine hochleistungswirbel aus dem fachmarkt sein, je kleiner die dinger, desto weniger die scheuchwirkung, (meine erfahrung)tragkraft z.B schnur tragkraft 5kg, wirbeltragkraft 8kg

als grundprinzip meines fischen gilt immer: so fein wie möglich: das schliesst vorfach, hauptschnur, wirbel, rute mit ein, leider weiss ich nicht wie stark dort die strömung ist, oder die gegebenheiten,

jetzt zum aal: aal ist nicht vorfachscheu, d.h es kann ruhig ein 0,35mm vorfach und 40er hauptschnur gewählt werden, das macht ihm gar nix aus, viel wichtiger ist das freilaufen der schnur, auch hier ein anti-tangel oder tiroler hölzl, vielleicht rumpelt ja mal ein meter-aal hin, und dann weisst du so eine schnur echt zu schätzen, als jungangler konnte ich zweimal einen aal von ca. 98cm/ 95cm fangen, die kräfte dieser fische sind enorm,

weissfisch: wenn du brassen und andere weissfische fangen willst, ist eine 30er schnur einfach zu dick, als tipp: 0,28er monofile 1,50m fluorcarbon schlagschnur 0,25mm, futterkorbmontage , oder 0,25mm hauptschnur monofile, 1,50m fluorcarbon 0,23mm,
vorfächer solltest du dir immer selbst binden, die hakengrösse kannst du immer anpassen mit der vorfachlänge/dicke,
hakengrösse: für barben karpfenhaken, 4er 6er 8er grösse, für brassen und co. dünndrähtige 6er 4er 8er 10er, 12er
als vorfachschnur: stroft gtm 0,23mm, 0,20mm, 0,18mm, 0,16mm,
am anfang kannst du ja testen, welche kombinationen dir den fisch bringen, als anfänger dauert es seine zeit, bis man mit dem feineren gerät zurechtkommt, du kannst ja über jahre hinweg immer feiner mit deinen montagen werden, wichtig ist auch noch die bremseneinstellung, beim aal, sollte die bremse fast zu sein, bei weissfischen sehr weich, damit die feine montage nicht bricht, bei zander etwas härter,
die köder sind ja bekannt,
lass von dir hören wenns klappt
mfg aus münchen

ps: man könnte auch mit einer speziellen pose für den fluss angeln,wenn z.B viel kraut im fluss ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja ja das leidige Thema ich fang nix.
Ich geh auch leider öfters mal schneider nach Hause,aber ich sag mir dann mal gewinn ich mal der Fisch.Angeln ist für mich nicht bloß Fische aus dem Wasser zu holen. Ich geniese dabei die Ruhe und die Natur. Anglern ist bei den meisten Leuten ein Hobby und bei welchem Hobby klappt alles von Anfang an?? Selbst wenn dein Kumpel mehr Fische fängt wie du,kannst du evtl. sagen du hast mehr die Zeit beim angeln genoßen.Ich finde man sollte sich als Angler nicht unter Druck setzen und sagen, "Heute fang ich einen Fisch" .Wenns beist ist schön wenn nicht dann eben nicht. Auch ein kleiner Fisch kann Freude bringen es müssen nicht immer die Riesen sein, die jeder aus dem Angellatein kennt.Geniesse die Ruhe die Natur und mach dich nicht als schlechter Angler vom Erfolg abhänig und du wirst sehen irgendwann klappt es von selbst.
In dem Sinne an alle Angler ein Dickes Petri!!!
 
Nichtsdestotrotz werde ich den Tip beherzigen und echt mal demnächst sogennante AIDSHandschuhe benutzen.

Sprich: Die Fische können mich nicht riechen. Ich versuchs mal mit Handschuhen.

Kannste vergessen,an den Handschuhen ist Talkum und anderes Feuchtebindemittel.

Beachte: Immer bevor Du anfängst mit angeln,
nimm vom Ufer ne ordendliche Handvoll Schlamm und reib Dir die Hände damit ab -gründlich-, auch nur im Gewässer die Hände waschen,dann das Futter immer nur mit dem Wasser von der Angelstelle anrühren-kein Leitungswasser!Sparsam mit dem Flavour für die Köder umgehen,viel hilft nicht viel.Auf Rasierwasser verzichten,auch das noch so betörende Parfüm Deiner Freundin/Frau ist nicht hilfreich.Als störend hatt sich immer das erwiesen was man selbst nicht mehr riecht/wahrnimmt,mal erforschen.
Wenn Du ohnehin schon so angelst wie Deine Angelnachbarn liegt es wohl weniger am Takle.
Wolfgang
 
Moin Fishbox,

zunächst muß ich dir leider sagen, der Rhein (und grade diese Gegend) ist unglaublich schwer zu befischen. Was du vor allen anderen Dingen brauchst ist Erfahrung. Die kommt bekanntlich mit der Zeit und daran fehlt es dir wohl noch.

Erfahrung bedeutet nunmal auch, aus Erfolglosigkeit zu lernen. Grade am Rhein ist es so, dass je nach Wasserstand mal die eine, mal die andere Stelle Erfolg bringt. Das Wissen darum, wo bei welchen Verhältnissen welche Fische stehen, ist ausschlaggebend für den Erfolg.
Du kannst auch nicht bei jedem Wetter, Wasserstand und zu jeder Tageszeit mit allen Fischen rechnen - auch das wieder ein Punkt aus der Rubrik "Erfahrung".

Und ein ganz wichtiger Faktor noch:
Fisch fängst du nur, wenn du einen Köder im Wasser hast. Grade "Anfänger" neigen dazu sehr viel Zeit mit ständiger Montagenänderung zu verbringen. Ständig gibt es was zu "verbessern" oder zu verändern. Neben der Scheuchwirkung die man durch zu viel Aktion am Wasser auslöst, ist das Rumhantieren mit dem Equipment und damit die fehlende Zeit, die irgendein Köder im Wasser verbringt ein Hauptgrund für Erfolglosigkeit.

Geh einfach entspannter an die Sache ran und schau vor allem ständig anderen Anglern über die Schulter - möglichst ohne dich über deren Erfolge aufzuregen.

Gruß Thorsten
 
Kannste vergessen,an den Handschuhen ist Talkum und anderes Feuchtebindemittel.

Beachte: Immer bevor Du anfängst mit angeln,
nimm vom Ufer ne ordendliche Handvoll Schlamm und reib Dir die Hände damit ab -gründlich-, auch nur im Gewässer die Hände waschen,dann das Futter immer nur mit dem Wasser von der Angelstelle anrühren-kein Leitungswasser!Sparsam mit dem Flavour für die Köder umgehen,viel hilft nicht viel.Auf Rasierwasser verzichten,auch das noch so betörende Parfüm Deiner Freundin/Frau ist nicht hilfreich.Als störend hatt sich immer das erwiesen was man selbst nicht mehr riecht/wahrnimmt,mal erforschen.
Wenn Du ohnehin schon so angelst wie Deine Angelnachbarn liegt es wohl weniger am Takle.
Wolfgang

Danke dass du so tief in die Trickkiste greifst ich werde deine Tipps auf alle Fälle beherzigen.
 
Na ich fische der einfachheit halber nur mit Grundmontage.

Und das ist auch richtig so, macht ja kein Spaß im Fluß mit Pose ;)

Als Blei würde ich dir Tellerblei am Anti-Tangle-Röhrchen empfehlen, weiß nicht wie die Strömung am Rhein ist, aber an Mulde und Elbe angel ich bei Normalstand meist mit 40-80g.
Hat einfach den Vorteil das nen Tellerblei bei selben Gewicht eher an der gewünschten Stelle verbleibt als Sargblei, so zumindest meine Erfahrung :)
Als Haken nehme ich immer Rhyderhaken für Zander.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier meine ausbeute am rhein von freitag nach der arbeit bis sonntag (08)

Mal verliert man mal gewinnen die anderen :hops
 

Anhänge

  • FIL673.JPG
    FIL673.JPG
    832 KB · Aufrufe: 277
In NRW ist die Meerforelle ganzjährig geschützt.
Frage ist natürlich obs überhaupt eine ist oder eine Bachforelle.
Wobei ich auf Meefo tippe.
Gruss Armin
 
Hallo Fishbox

mir ging es auch schon über mehrere wochen so, wo ich dan schon selbst an mir gezweifelt hatte, und ich wuste das es an meiner Montage und an meiner Beköderung nicht gelegen hatte, da ich ja auch mehrere tage Anfüttern war mit dem Köder mit dem ich auch Geangelt habe und die Futterstelle immer sauber Gefressen war. Also bring Geduld mit und verzweifle nicht, glaube mir du wirst schon noch Belohnt werden.

Gruß Otti
 
In der ruhe liegt die kraft!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Grüss dich Fishbox,

Zu deinem thema fällt nur eins ein.
Such dir einen guten tag aus wo viele angler da sind vor allem an den stellen die du auch befischst.
Dann wie die dir alle schon geraten haben geniess die natur.
Und jetzt kommt das wichtigst!!!!!!!!!!!!!!!!!:eek:

EINFACH MAL DIE FRESSE HALTEN UND NUR BEOBACHTEN WAS DIE ANDEREN ANGLER TUN

Das hat mir schon einige derbe fische gebracht


Viel erfolg und nicht aufgeben
mfg melle
 
Erstmal sorry das ich mich so spät melde habe das wohl irgend wie über sehen.

@ WEST

Ja die Salmo Trutta Trutta ist auch hier geschützt! so weit ich weis überall in Deutschland bis auf die Küsten.

Nur West mich würde mal intressieren wie du auf einem Foto diese zwei wirklich schwierig Fische unterscheiden kannst! Also ich persönlich find es in natura schon recht anspruchsvoll Salmo Trutta Trutta und Salmo Trutta Fario zu unterscheiden!! Da es sich ja eigentlich um die selben Fisch handelt. Sie sehen nicht nur fast gleich aussondern haben sogar die selben gene. Es ist quasi der selde fisch der nur an einem anderen Ort gross geworden ist.

Nun ich habe eine Faust Regel gelernt Verbessere mich bitte wenn ich damit falsch liege Salmo Trutta Trutta kenn ich personlich nur mit schwarzen Punkten und die Salmo Trutta Fario haben meistens noch rote Punkte zu den schwarzen.

So ist es mir beigebracht worden.

@Fishbox
Wenn sich herausstellt das es wirklich eine Meeresforelle war was ich aber nicht glaube dann soll mich der Blitz beim Ka..en treffen !!!!!:heulend:
 
Zurück
Oben