Petri Heil

Was bedeutet eigentlich Petri Heil?



Petri Heil ist der allseits bekannte Anglergruß, häufig einfach nur als „Petri“ abgekürzt. Fast alle Angler kennen ihn, doch was bedeutet er eigentlich? Woher dieser fast allen Anglern bekannte Anglergruß kommt, das erfährst Du in diesem Beitrag.

Der Anglergruß „Petri Heil“ ist am Wasser allgegenwärtig. Ob als flüchtiger Gruß, aufrichtig gewünschter Fangerfolg oder Glückwünsche zum erfolgreichen Fang – der Anglergruß ist für Angler nahezu universell einsetzbar. Um herauszufinden, woher der bekannte Anglergruß kommt, begeben wir uns auf eine Reise in die biblische Vergangenheit.

Wann wird Petri Heil eingesetzt und was ist damit gemeint?

Der Begriff „Petri Heil“ hat verschiedene Bedeutungen, je nach Situation. Häufig wird er einfach nur mit der Kurzform „Petri“ abgekürzt, was womöglich an der negativen Assoziation des Begriffs Heil oder der Altbackenheit des Begriffs liegt. Auch reine Faulheit oder Wortkargheit kann ein Grund sein. Außerdem hört man öfter die Floskel „Petri gewünscht„.

Folgende Bedeutungen sind gängig:

  • Als Gruß: ob als Begrüßung oder Verabschiedung. Viele Angler nutzen anstatt herkömmlicher Grußwörter einfach „Petri Heil“, wenn sie andere Angler begrüßen.
  • Als Erfolgswunsch: wenn man sich von einem Angler verabschiedet, der gerade am Angeln ist, verwendet man ebenfalls das Grußwort Petri Heil, um dem Angler noch einen guten Fang an seinem Angeltag zu wünschen.
  • Als Glückwunsch: gerne wird das Grußwort auch verwendet, um seine Glückwünsche bei einem erfolgreichen Fang auszudrücken. Ist der gefangene Fisch besonders groß wird auch oft der Begriff „dickes Petri“ verwendet, nicht zu verwechseln mit dem ebenfalls häufig gehörten „Petri Digga„.

 

Woher kommt der Begriff Petri Heil?

Petri Heil besteht aus den beiden Worten „Petri“ und „Heil„. „Petri“ ist dabei der Genitiv des Namens Petrus, einem lateinischen Namen. „Heil“ kommt vom lateinischen „Salve“. Dabei handelt es sich um einen positiven Segenswunsch mit dem viel Erfolg gewünscht wird. Kombiniert bedeuten die beiden Begriffe als „Erfolg des Petrus„. Mit Petrus ist natürlich der biblische Petrus gemeint, einer der Jünger Jesu.

Das Grußwort Petri Heil hat biblischen Ursprung und kommt aus dem Lukas Evangelium und bezieht sich auf die Ereignisse am See Genezareth. Dort trifft Jesus den Fischer Simon, der mit seinen Fischerkollegen als Schneider zurück in den Hafen kommt. Jesus bittet ihn und seinen Bruder, mit ihm erneut auf den See zu fahren und seine Netze an der Stelle auszuwerfen, an der Jesus zuvor vom Boot aus eine Rede an das Volk gehalten hat. Wider erwarten sind die Netze prall mit Fischen gefüllt. Als Folge schließt sich Simon Jesus als Jünger Petrus an.

Mit dem Begriff wünschen sich Angler also einen ähnlichen Erfolg wie denjenigen, den Jesus dem Fischer Simon Petrus am See Genezareth brachte – also einen besonders guten Fang.

Was bedeutet Petri Dank?

„Petri Dank“ ist die Erwiderung auf den Anglergruß Petri Heil. Damit dankt man dem Angelkollegen entweder für seine Erfolgswünsche oder auch für seine Glückwünsche. Oft wird auch diese Dankesformel schlicht zu „Dank“ verkürzt. So wünscht ein Angler mit „Petri“ einen guten Fang und der andere Angler dankt mit „Dank“ für die Glück- bzw. Erfolgswünsche.

Was bedeutet Tight Lines?

Immer öfter hört oder liest man im deutschsprachigen Raum heutzutage den Begriff „Tight Lines„. Bei „Tight Lines“ handelt es sich um einen englischen Anglergruß, was soviel bedeutet wie gespannte Angelschnur. Man wünscht sich also schlicht einen Fisch an der Angelrute. Der Begriff „Tight Lines“ zeigt, dass die Nutzung von Anglizismen auch nicht vor der Angelszene halt macht.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe