Baitcastrute mit Triggergriff für Baitcast Rollen

Was sind Baitcast Ruten?

Baitcastruten sind kurze Spinnruten für das hochfrequente vertikale und horizontale Kunstköderangeln auf Schwarzbarsch, Barsch, Hecht und weitere Räuber. Diese auch auch als Baitcaster bekannten Zauberstöcke ermöglichen punktgenaue Würfe und hohe Wurffrequenzen, so dass der Köder möglichst lange im Wasser ist. Was genau eine Baitcastrute ausmacht und wie du sie erkennst, das erfährst du im folgenden Beitrag.

Warum Baitcasten?

Schnell ist der Barschschwarm weitergezogen und viel zu tief hängen die Äste über dem Wasser, um mit der Spinnrute noch darunter werfen zu können. Zu zart ist der Biss, um ihn erkennen zu können. Hier sind Baitcast Ruten eine bombige Ergänzung für dein Raubfisch Tackle und sehen zudem sehr schick aus. Dies Sportgeräte sind zunächst schwierig zu bedienen aber mit etwas Übung klappt es und sieht zudem noch stylish aus.

Unsere Baitcastruten Empfehlungen im Überblick


Eigenschaften von Baitcastruten

Baitcaster sind im Kommen und es lohnt sich auf den Zug aufzuspringen. Preislich sind Baitcastruten mittlerweile auch in Deutschland erschwinglich und es ist reichlich Zubehör erhältlich. Folgende Eigenschaften und Handling Hinweise kennzeichnen eine gute Baitcastrute und unterscheiden die Casting Rute von der Spinning Rute:

  • Der Kohlefaser Blank von Baitcastruten sollte schnell und leicht sein, um das beste Ködergefühl und eine gute Köderkontrolle zu haben.
  • Die Rutenringe und Baitcastrollen werden auf der Oberseite des Blanks montiert und liegen dicht an. Die Schnur läuft im 90 Grad Winkel direkt auf die Schnurtrommel und wird nicht, wie bei Stationärrollen umgelenkt. Die Lage der Rolle und Rutenringe auf der Oberseite des Blanks lässt eine Kombination mit Stationärrollen nicht zu, auch wenn das vereinzelt so zu sehen sein kann.
  • Ein Triggergriff auf der Unterseite des Griffes gewährt einen sicheren Halt von Rute und Rolle. Rute und Rolle liegen in einer Hand. Das Auswerfen des Köders erfolgt mit einer gleichmäßigen Beschleunigung und der Schnurlauf kann zum Ablassen mit dem Daumen der haltenden Hand geöffnet werden.
  • Die Länge von Baitcastruten sollte 1,8 – 2,1 m betragen, um am Wasser maximal beweglich zu sein. Darum kannst du eine Baitcast Rute auch gut zum Raubfischangeln, Bootsangeln, Twitchen, Jerken und Vertikalangeln verwenden. Beim Uferangeln hingegen können Baitcast Ruten auch bis zu 3 Meter lang sein, wenn weite Würfe oder Hindernisse dies erfordern sollten. Eine kurze Rute ist jedoch meist zu bevorzugen.
  • Das Wurfgewicht von Baitcastruten liegt bei 5 – 50 Gramm, jedoch lassen sich Köder unter sieben Gramm nur noch schwierig werfen. Hier ist eine UL Baitcaster Rute wichtig. Das Wurfgewicht sollte so gewählt sein, dass sich die Rute gut aufladen kann. Das mögliche Ködergewicht richtet sich bei Baitcastruten aber auch nach der Rolle. Hier muss die Wurfbremse fein oder hart genug eingestellt werden können, um von einem leichten Köder überwunden werden zu können und von einem schweren Köder nicht zu überschlagen.
  • Das Griffmaterial besteht meist aus Duplon/EVA, welches ergonomisch gestaltet sein kann. Duplon ist gut zu reinigen und in teils modischen Farben zu bekommen. Kork ist hingegen kälter, nimmt weniger Wasser auf und bietet bei Nässe zudem einen besseren Grip. Die Wahl des Materials richtet sich also immer nach den eigenen Vorlieben

Fazit

Baitcastruten sind Ruten für Kunstköder. Der Aufbau und die Angelweise unterscheidet sich durch Rolle, Ringe und Bremsenarten von der Spinnrute. Das Angeln mit der Baitcaster Rute ist äußerst feinfühlig, schnell, leicht und macht jede menge Spaß. Einfach mal ausprobieren. WEnn du wissen willst, wie du genau mit der Baitcaster Angeln kannst, dann lies den folgenden Beitrag.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü