Maifliege Makro Fliegenfischen

Künstliche Fliegen – ein Überblick

Künstliche Fliegen werden beim Fliegenfischen als Köder eingesetzt, wobei die Qualität der Angelfliege oft erfolgsentscheidend ist. Deshalb binden ambitionierte Fliegenfischer ihre Fliegenköder selbst und passen die Fliegenmuster an die Vorlieben der Fische an. Anfänger sollten sich zunächst künstliche Fliegen kaufen, um erfolgserprobte Fliegenköder präsentieren zu können. Wer Fliegen kaufen möchte, findet im Fliegenfischer Shop des Vertrauens sicherlich regional fängige Muster. In Fliegenfischer Online Shops sind oft unzählige Fliegenmuster erhältlich, die deutlich günstiger sind. Das Angebot umfasst Trockenfliegen, Nassfliegen, CDC Fliegen, Nymphen, Landinsekten und Streamer diverser Hersteller. So lassen sich ganz einfach die gewünschten Fliegenmuster finden. In folgendem Ratgeber bieten wir dir einen tieferen Einblick in die Welt der Fliegenköder.

Welche Fliegen gibt es?

Die Auswahl an Fliegen zum Fliegenfischen ist riesig und reicht von täuschend echten Insektenimitaten bis hin zu fantasievollen Kreaturen. Hier werden kurz die Wichtigsten Kategorien an Fliegen zum Angeln vorgestellt.

Trockenfliegen

Trockenfliegen imitieren adulte Insekten, die auf der Wasseroberfläche treiben. Sie sind besonders effektiv, wenn steigende Fische beobachtete werden. Dann wird das Fliegenfischen mit der Trockenfliege zu einer spannenden Angelegenheit, denn der Fliegenköder kann direkt oberhalb der steigenden Fische angeboten werden. Anschließend erfolgen die Bisse auf Sicht, was Angler Herzen einfach höher schlagen lässt.

Tipp: Trockenfliegen bleiben länger Schwimmfähig, wenn sie eingefettet oder mit entsprechenden Schwimmitteln für Fliegen präpariert werden. Schwimmpräperate für Fliegen sind natürlich bei fishpipe günstig erhältlich.

Unsere Empfehlungen im Überblick

Nassfliegen

Das Fliegenfischen mit Nassfliegen wird zu den ältesten Techniken des Flugangelns gezählt. Nassfliegen können verschiedene Beute nachahmen, dazu gehören sinkende Insekten, aufsteigende Nymphen oder kleine Fische. Sie können in vielen Situationen erfolgreich eingesetzt werden, vor allem wenn die Fische nur unter der Oberfläche rauben.

Emerger

Beim Emerger handelt es sich um eine spezielle Nassfliege, die aufsteigende Nymphen imitiert, welche kurz vor dem durchbruch der Wasseroberfläche stehen. Wenn sanfte Ringe an der Oberfläche beobachtet werden und die Fische nicht nach Trockenfliegen steigen, dann bringen Emerger häufig den ersehnten Biss. Sie werden wie Trockenfliegen gefischt, doch an der Wasseroberfläche verbleibt nur ein Bissanzeiger, während der Fliegenkörper in den Oberflächenfilm hängt.

Nymphen

Nymphen imitieren Insenktenlarven, welche meist am Gewässergrund anzutreffen sind. Diese Insektenlarven gehören zur Hauptnahrung von Forellen, deshalb erfreuen sie sich großer Beliebtheit beim Fliegenfischen. Sie sind besonders erfolgreich wenn keine steigenden Fische beobachtet werden. Welche Nymphen beim Fliegenfischen den Erfolg bringen, hängt immer vom Gewässer und der Jahreszeit ab. Am besten ist es vor dem Fliegenfischen einige Steine im Gewässer zu betrachten, um das natürliche Nahrungsangebot mit den Nymphen aus der Fliegenbox abzugleichen.

Streamer

Streamer sind große Fliegen die Jungfische imitieren oder als Reizfliege die Neugier der Fische wecken können. Sie werden ausgeworfen und anschließend eingeholt, sodass der Köder aktiv durchs Wasser geführt wird. Sie sind besonders erfolgreich bei größeren Gewässern mit guten Beständen an kapitalen Forellen. Zum Lachsangeln oder beim Fliegenfischen auf Meerforelle haben sich Streamer bewährt und bescheren den Fliegenfischern regelmäßig kapitale Fänge.


CDC Fliegen

CDC Fliegen sind eine besondere Form von Trockenfliegen, die aus besonderen Entenfedern hergestellt werden. Die sogenannten CDC Federn, französisch für “Cul de Canard” , stammen vom Hinterteil der Enten, wo sich die Entenbürzel Drüse befindet. Das Entenbürzelfett wird von Fliegenfischern gern als Schwimmfett für Trockenfliegen eingesetzt. Und die Federn der Drüsenregion sind hervorragend zum Binden von Trockenfliegen. Sie verfügen aufgrund des Fettgehaltes über ausgezeichnete Schwimmeigenschaften und die feine Federstruktur verleiht den Fliegen ein sehr natürliches aussehen.

Landinsekten

Landinsekten fallen gelegentlich ins Wasser und sind dann eine unwiderstehliche Beute für Forellen, Äschen und Lachse. Zum Fliegenfischen können auch künstliche Landinsekten eingesetzt werden, um kapitale Fische zu überlisten. Die sogenannten Terrestrials sind als täuschend echte Kopien der lebenden Insekten erhältlich oder als abstrakte Muster. Beide Formen werden erfolgreich eingesetzt, wobei die natürlich vorkommenden Insekten am Gewässer möglichst gut imitiert werden sollten.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Jetzt teilen!
Menü