Wobbler für Zander

Welche Wobbler für Zander? – Tipps zu Form, Farbe, Länge, etc.



Um mit Wobblern gezielt auf Zander angeln zu können, muss man zum einen genau wissen, in welchen Gewässern diese Köder die stacheligen Räuber am besten anlocken und zum anderen, welche Wobblertypen sich überhaupt für das Spinnfischen auf Zander eignen. Dabei kann auch die Tauchtiefe eine wichtige Rolle spielen.

  • Mehr über Zanderwobbler erfährst du in diesem Artikel.

Was sind Wobbler für Zander?

Im Gegensatz zu Hechtwobblern, die oft groß und dick sind, sind Zanderwobbler meist schmale und längliche Wobbler – sogenannte Minnows. Diese Wobbler passen perfekt in das Beuteschema des Zanders. Der Grund dafür liegt im Angriffsverhalten des Zanders. Der Zander pirscht sich an seine Beute heran und reißt blitzschnell das Maul auf. Durch den Unterdruck entsteht ein Sog, dem sich kaum ein Fisch entziehen kann.


Video von Zander TV – Sebastian Hänel

Welche Form, Farbe und Länge sollte der perfekte Wobbler für Zander haben?

Für welche Form man sich beim Kauf letztendlich entscheidet, hängt natürlich vom Gewässer und den dort vorkommenden Futterfischen ab.

Grundsätzlich sind längliche, schmale Zanderwobbler die bessere Wahl. Außerdem besteht bei Zanderwobblern je nach Gewässer immer die Möglichkeit eines Hechtbeifangs. Deshalb sollte nach Möglichkeit auf ein Stahl- oder Titanvorfach nicht verzichtet werden.

Bei den Wobblerfarben haben sich verschiedene Varianten bewährt. Neben Naturfarben sollte man auch einige auffällige Modelle in der Köderbox haben. Die Länge der Wobbler für Zander sollte zwischen 8 und 12 cm liegen, ein paar größere Wobbler dürfen es auch sein, manchmal wollen sie nur Häppchen, manchmal richtige Brocken.

Wo kann man Wobbler zum Zanderangeln einsetzen?

Wobbler können an allen möglichen Gewässern zum Zanderangeln eingesetzt werden, da sie durch die Tauchschaufel unterschiedliche Tiefen erreichen.

Die folgende Tabelle zeigt die Vor- und Nachteile von Zanderwobblern.

Vor- und Nachteile von Wobblern für Zander

 

WordPress Tables Plugin

Wobbler für Zander: Preise und Verfügbarkeit

Zanderwobbler sollten heutzutage in jedem Angelgeschäft erhältlich sein. Sollte dies nicht der Fall sein, fragen Sie beim Händler nach oder bestellen Sie selbst im Internet. Die Preise liegen je nach Hersteller und Wobblergröße zwischen 6 und 20 Euro, manchmal auch darüber.

Der Preis für gute und fängige Zanderwobbler verschiedener namhafter Hersteller mag manchen Angler abschrecken. Aber seien Sie versichert, sie sind es allemal wert. Außerdem ist die Hängergefahr bei Zanderwobblern eher gering, da die flachlaufenden Modelle nachts gefischt werden.

Es wäre doch schade, seinen persönlichen “Rekordfisch” oder kapitalen Fisch zu verlieren, nur weil man sich mit billigen Nachbauten von irgendwelchen Ramschherstellern eingedeckt hat und ausgerechnet dann der Haken bricht, der Sprengring schlapp macht oder der eingebaute “Edelstahldraht” sich verabschiedet und der Fisch dann eventuell daran verendet.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe