Was sind Reiseruten?

Reiseruten sind Angelruten mit kurzem Packmaß. Während herkömmliche Angelruten aus zwei oder drei Segmenten von deutlich über einem Meter bestehen, haben Reiseruten bis zu sechs Segmente bei einem Packmaß deutlich unter einem Meter. Bei dieser Länge können Reiseruten problemlos im Auto, Rucksack oder Fluggepäck mitgeführt werden und auch zu Hause ganz einfach auf dem Schrank oder in einer Kommode verstaut werden. Das Angebot an Reiseruten ist dabei ähnlich vielfältig wie bei normalen Ruten und sollte entweder nach dem anvisierten Angelgewässer, Reiseort, Zielfisch oder der Angelmethode ausgewählt werden.

Mobilität ist Trend

Egal ob jemand mit der Reiserute Spinnfischen oder Ansitzen möchte, Mobilität ist Trend. Auch bei Anglern wird es immer wichtiger, an das Zielgewässer zu fahren, in dem noch Fisch ist, und dafür die Rute im Auto verstauen, in den Urlaub mitnehmen zu können und beim Spaziergang mit dem Hund dabei haben zu können. Ruten sind oft sperrig, so dass ein Autositz umgeklappt, ein Rutenfutteral als Sportgepäck aufgegeben, oder die Rute beim Spaziergang zu Hause bleiben muss, weil sie einfach zu unhandlich ist. Reiseruten haben hier den Vorteil ein kleines Packmaß zu haben, so dass sie ohne Aufwand transportiert und im normalen Gepäck verstaut werden können. Was liegt also näher, als mit einer Reiserute angeln zu gehen.

Was sind Reiseruten?

Steck vs. Tele

Auf dem Markt gibt es verschiedene Bauweisen der Reiserute – Steckruten und Teleskopruten. Während eine herkömmliche, 2 – 3 teilige Steckrute aus 120 bis 200 cm langen Segmenten besteht, hat eine Reiserute Steckrutensegmente von 50 bis 90 Zentimeter. Die Anzahl der Segmente liegt dabei meist zwischen 4 und 6 Segmenten. Teleskopruten haben ähnlich viele Segmente, die sich jedoch ineinander schieben lassen. Beide verbindet, dass sie ein gutes Maß für fast jeden Reisekoffer, jeden Rucksack oder jedes Auto haben.

Reiseruten Teleskopruten haben 5 – 7 Rutenteile und ein Packmaß ab 40 Zentimeter. Teleskopruten sind meist eher günstige Reiseruten und vor allem eine gute Wahl für das Ansitzangeln. Zum Spinnfischen eignen sie sich oft weniger, da sie meist zu weich sind und keine Spitzenaktion, wie Steckruten, haben. Teleskopruten liefern hier meist ein schlechteres Ködergefühl und eine mangelhafte Bisserkennung.

Unsere Reiseruten Empfehlungen im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Vergleich zu herkömmlichen Ruten

Aufgrund der vielen Verbindungen sind Reiseruten als Steckruten grundsätzlich geringfügig schwerer und steifer als ihre herkömmlichen Vorbilder, bleiben aber trotz allem noch recht gefühlsecht. Die aufwendige Verarbeitung schlägt sich natürlich im Preis nieder, was sich aber angesichts der verbesserten Lagerfähigkeit und Mobilität bald bezahlt macht. Gute Reiseruten zeichnen sich vor allem auch durch die Funktionalität der Zapfenverbindungen aus. Gute Reiseruten sind ab etwa 50 Euro zu haben, können aber auch deutlich teurer sein, was sich dann entsprechend in der Qualität wiederspiegelt.

Vergleich von Reiseruten und normalen Ruten

 

Eine gute Vorauswahl hilft, bei der Reiserute Nachteile zu vermeiden, die man sonst langfristig in Kauf nehmen müsste. Dazu sollte man sich über die Einsatzzwecke und die bevorzugten Angelmethoden im Klaren sein.



Jetzt teilen!
Menü