Barschangeln im Winter

Barschangeln im Winter

Angeln im Winter ist eine besondere Herausforderung für den Angler. Dies gilt ebenfalls für das Barschangeln. Mit den richtigen Methoden an den richtigen Spots und Gewässern ist es dennoch möglich und vor allem auch große Barsche im Winter an den Haken zu bekommen.

Verhalten und Spots im Winter

Barsche sind wie alle Fische wechselwarm und fahren daher im Winter ihren Metabolismus stark herunter. Das führt wiederum dazu, dass sie in den Wintermonaten allgemein weniger fressen und daher grundsätzlich schwieriger von einem Biss zu überzeugen sind als in den warmen Monaten des Jahres. Zusätzlich bewegen die Fische sich weniger und langsamer und halten sich in den eher tieferen, im Winter wärmeren Gewässerzonen auf.

Unsere Empfehlungen zum Barschangeln im Überblick


Im Winter unternehmen die Fische keine großen Wanderungen, sodass es hier wichtiger denn je ist, den richtigen Angelspot zu finden, um die dann standorttreuen Barsche an den Haken zu kriegen. Den richtigen Spot zu finden, kann mitunter sehr mühselig sein und einige Spotwechsel erfordern. Man sollte also im Winter möglichst mobil am Wasser sein. Wenn man im Winter mal einen Barsch gefunden hat, ist der nächste garantiert nicht weit und die Stelle sollte unbedingt weiter beangelt werden. Auch in den Folgejahren erübrigt sich dann möglicherweise eine lange Spotssuche.

Hat man seinen Winterbarsch-Spot gefunden, stehen meist viele Barsche dicht zusammen und bilden größere Schwärme. Mit den Herausforderungen des Barschangelns im Winter wird besonders die Drop Shot Montage gut fertig.

Drop Shot auf Winterbarsch

Die Drop Shot Methode eignet sich ideal zum Angeln auf Barsche im Winter. Sie gibt den trägen Fischen genügend Zeit, um sich zu einem Biss zu entscheiden. Durch leichtes Spiel in der Rutenspitze kann dem Köder zusätzlich Leben eingehaucht werden.

Der nächste Vorteil ist, dass es mit der Drop Shot Methode möglich ist, lange Zeit an ein und derselben Stelle gezielt zu angeln. Beim klassischen Spinnfischen hat der Barsch hingegen nur ein begrenztes Zeitfenster, indem der Köder an ihm vorbeirauscht. Das langsame Führen hilft natürlich enorm, die dicht stehenden Barsche gezielt zu beangeln.

Naturköder auf Winterbarsch

Auch das Posenangeln mit Naturködern hat sich im Winter extrem bewährt. Die meist unterschätzten Naturköder fangen hierbei zuverlässig. Vor allem Regenwürmer und Tauwürmer üben einen unwiderstehlichen Reiz auf die stacheligen Räuber aus.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Jetzt teilen!
Menü