Bild hinzufügen +
Durchschnittstiefe
1.00 m
Länge
29.00 km
Untergrund
  • sandig

Die Schnelle Havel ist ein rechtsseitiger Nebenarm der Havel in Brandenburg. Sie zweigt in Zehdenick von der Havel ab und mündet in Oranienburg wieder in dieselbe.

Angelinfos zur Schnellen Havel (Oranienburg)

Die naturbelassene Schnelle Havel mäandert durch den Landkreis Oberhavel. Das Ufer ist meist einseitig mit Gehölzen bewachsen und kann von der gegenüberliegenden Seite gut beangelt werden. Da es nur wenige Brücken auf der Strecke gibt, sollten Uferangler zuvor die Satellitenbilder auswerten, um nicht lange Strecken im Ufergehölz abzulaufen. Der Fluss ist im Durchschnitt kaum tiefer als einen Meter, hat aber Fahrrinnen und Löcher bis zu 2,5 Meter Tiefe.

Der Untergrund ist meist sandig, hat aber stellenweise schlammige Löcher, die mitunter sehr tief sein können. Daher sollte man beim Waten vorsichtig voranschreiten. Seerosen und Krautfelder gedeihen prächtig in diesem flachen, langsam fließenden Wasser. Daher ist die Schnelle Havel im Sommer teilweise schwer zu beangeln. Eine Bootstour ist demnach absolut empfehlenswert. Im Fluss können die Hotspots unter überhängenden Bäumen am besten angeworfen werden. Zudem gibt es auf dieser Strecke einige Altarme, die vom Ufer aus quasi nicht beangelbar sind. Doch mit einem Boot kann man geschickt zwischen den Seerosen manövrieren und den Köder sorgfältig an der Krautkante präsentieren. Karpfen tummeln sich in den Altarmen und bescheren aktionsreiche Drills. Der Fluss bietet zudem kampfstarke Rapfen über 70 Zentimeter und Barsche , die die 40 Zentimeter-Marke knacken.

Beliebte Angelmethoden an der Schnellen Havel

Eine kurze Spinnrute ist für diesen Havelabschnitt absolut Pflicht, egal ob vom Ufer oder Boot. Denn hier muss die Rute auf engem Raum gut zu hantieren sein, um zwischen den Ästen präzise werfen zu können. Leichte bis mittelschwere Spinnruten sind für dicke Barsche und die hiesigen Hechte vollkommen ausreichend. Dabei sind Spinner, flach laufende Wobbler und leichte Gummiköder empfehlenswert.

Ansitzangler finden an der Schnellen Havel viele schöne versteckte Angelstellen, die meist nur über längere Fußwege erreichbar sind. Deshalb ist hier eine leichte Ausrüstung gefragt und in den meisten fällen reicht schon ein Angelstuhl, Futtereimer sowie eine Match- und eine Feederrute aus. Aufgrund der Strömung ist das Posenangeln hier eine aktive Angelei mit häufigem umsetzen doch wer ein Wurmbündel geschickt ins Unterholz treiben lässt kann hier erstaunlich große Barsche hervorlocken. Am Grund können die Köder für längere Dauer abgelegt werden, doch dabei sollte man die Stelle zunächst gut beäugen, damit die Montage weder im Kraut noch im Holz liegt. Sobald das Futter angenommen wird lassen sich hier verschiedene Weißfischarten wie Döbel,  Brassen und Plötzen überlisten.

Angelkarten für die Schnelle Havel bei Oranienburg

Bewirtschaftet wird die Schnelle Havel vom Kreisanglerverband Oberhavel unter der Gewässernummer P 14-204. Gastkarten sind erhältlich. Zahlende Mitglieder der Landesverbände DAV Berlin und LAV Brandenburg angeln hier kostenlos.

Karte & Anbieter

LuBea Yachthafen

Rüdesheimer Straße 21, 16515

Uecker Service GmbH

Rüdesheimer Straße 21, 16515

Anglerparadies Eden

Germendorfer Allee 35, 16515

Toms Angelwelt Oranienburg

Sachsenhausener Str. 6c, 16515

Anglertreff Liebenwalde

Birkensteig 9, 16559

Kabardinerhof Kreuzbruch

Kreuzbrucher Straße 1, 16559

Pension Märkische Heide

Am Bahndamm 15, 16515

Löwenberger Hof

Berliner Str. 18, 16775

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (1)

Forum (31 Beiträge)

Naja ein Schild mit Hinweisen ist ja besser als es kurzfristig in der amtlichen Presse bekannt zu geben. Klar wird es seinen Grund haben, dass so kurzfristig einzuführen aber meiner Meinung nach ist eine Maßnahme auch nur dann wirksam wenn möglichst viele davon Wissen. Dafür braucht es aber einen entsprechenden zeitlichen Rahmen, um die Maßnahme bekannt zu machen.

Wenn es so kurzfristig ist das man es in der letzten Ausgabe 2020 nicht mehr Publizieren kann damit am 01.01. jeder Bescheid weiß. Dann kann man ja auch online solche Heiklen Informationen Posten. Als ich die Information erhalten habe, war auf der Seite des LAVB nichts davon zu lesen und die Ausgabe des Märkischen Anglers war vor Januar auch nicht Online verfügbar. In Sachsen werden solche Änderungen an Gewässern auch Online publiziert, wieso gibt es sowas nicht beim LAVB?

Und jetzt mal ehrlich, wie viele von euch haben den Märkischen Angler abonniert oder lesen ihn regelmäßig zur Erscheinung?
Einerseits ja, andererrseits schützt die Unwissenheit in DE nicht vor Strafe, ein Rechtsstaat eben, deshalb ist es aus meiner Sicht eher eine Grauzone, da entscheidet jeder Kontrolleur eigenständig alleine für sich.
VG, Walter
Nein, das ist keine Grauzone. Der Verband hat es eindeutig auf seiner Webseite, dem offiziellem Medium (zusammen mit der Zeitschrift) bekannt gegeben. Ebenso wie eine Gemeinde irgendetwas im Amtsblatt bekannt gibt. Die muss das nicht zusätzlich in der Tagespresse bringen. Es obliegt dem Bürger (Angler) sich zu informieren. Ein Kontrolleur kann zwar etwas entscheiden, aber das ist noch lange nicht das Nonplusultra was der entscheidet. Und wer informiert ist, der bleibt auch einem Kontrolleur gegenüber auch sicher und weist den auf seinen Fehler drauf hin. Der Kontrolleur benötigt am Ende auch nur die Polizei, wenn er etwas will und ihr darauf nicht eingeht. Und mit der diskutiert man dann weiter.
Gerne. Find ich ehrlich gesagt auch komisch das sowas derart kurzfristig bekannt gegeben wird. Hier nochmal der original-Wortlaut und die Quelle
Quelle: Märkischer Angler 01/32 Seite 7
Das darf der Verpächter. Zudem es einen Grund haben wird, warum die Saarmunder kurzfristig derartige Maßnahmen beschließen.
Deine freundliche Polizei zu Hause muss dir ja auch nicht acht Wochen im voraus bekanntgeben, dass zwei Ecken weiter bis drei Ecken weiter ab sofort nur noch Tempo 30 gefahren werden darf. Das Straßenverkehrsamt stelltn Schild auf, die Polizei ihren mobilen Blitzer.
Gerne. Find ich ehrlich gesagt auch komisch das sowas derart kurzfristig bekannt gegeben wird. Hier nochmal der original-Wortlaut und die Quelle

Änderung Gewässerverzeichnis: Kunstköderverbot
Saarmund. Aufgrund von wiederholten Vorkommnissen, die dem Tatbestand der Fischwilderei entsprechen, ist ab sofort im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. März jeden Jahres die Verwendung von Kunstködern am Gewässer P 14-204 (Havel [Schnelle Havel, Friedrichsthaler Havel und Oranienburger Havel], von Höpen bis zur Mündung in die Oder-Havel-Wasserstraße, einschl. der Altarme und Altwässer) verboten.

Quelle: Märkischer Angler 01/32 Seite 7
Und jetzt mal ehrlich, wie viele von euch haben den Märkischen Angler abonniert oder lesen ihn regelmäßig zur Erscheinung?
Eigentlich bekommt jeder Angler, dessen KAV im LAVB organisiert ist das Blatt. Das muss nicht extra abonniert werden, es kommt automatisch. Und es ist DAS Informationsmedium des LAVB. Das sollte man schon mal aufmerksam durchblättern, denn wenn der Pächter eine Änderung wünscht, dann wird es dort bekannt gegeben. Nicht in der Tagespresse.

Fischarten (11)