Rapfen

Rapfen
Rapfen - Fänger: Marc Hartmann

Merkmale:
seitlich zusammengedrückter Körper, oberständige Maulspalte reicht bis unter die Augen

Größe:
bis 100 cm

Geschlechterunterscheidung:
M zur Laichzeit mit starkem Laichauschlag

Flossenformel:
D III/8, A III/14, P I/16, V II/8-9

Schuppenzahl Seitenlinie:
65-73

Schlundzahnformel:
zweireihig 3.5-5.3

Verwechslungsgefahr mit:
keine

Besonderes:
einziger echter Raubfisch unter den Cypriniden (Deutschland)

Verbreitung:
Mittel- u. Osteuropa

Fortpflanzungsbiologie:
Geschlechtsreife nach 4-5 Jahren, Wanderung an schnell strömende Stellen mit kiesigem Grund bzw. in die Mündung v. Flussseen, Ablaichen in kleinen Gruppen, eröffnet durch lebhafte Sprünge, 80.000-100.000 klebrige Eier (sinkend)

Laichzeit:
April-Juni

Familie:
Cyprinidae, Karpfenfische

Rapfen (Schied) Übersetzung: 
lateinisch: Aspius aspius
belgisch: Roofblei 
dänisch: Asp 
englisch: Asp 
finnisch: Toutain 
französisch: Aspe (Able) 
italienisch: Aspio 
niederländisch: Roofblei 
norwegisch: Asp 
polnisch: Bolen, Rapa 
russisch: Жерех (Sherespjor) 
schwedisch: Asp 
spanisch: Aspio 
tschechisch: Bolen dravý 
ungarisch: Balin / Ragadozó ön

natürliche Nahrung: 
Fische