spezielle Feederhaken

Gibt es spezielle Feederhaken?

Feederhaken sind Haken zum Feederangeln. Dabei kommen bei den unterschiedlichen Feedertechniken verschiedene Haken zum Einsatz. Welche Haken dabei für welche Technik taugen, erfährst du im folgenden Beitrag.

Sind fertig gebundene Feederhaken sinnvoll?

Das Angeln mit Futterkorb, das Feedern, ist eine beliebte Angelmethode für Friedfische. Viele Angler schwören dabei auf bereits fertig gebundene Vorfächer inklusive Haken. Das ist bequem und einfach, hat aber einen großen Haken. Und damit ist nicht der Angelhaken an sich gemeint.

Bei fertig gebundenen Vorfächern zum Feedern sind Angler in ihren Möglichkeiten und ihrer Auswahl beschränkt. Denn die Kombination aus Vorfachstärke, Länge, Material und Hakengröße gibt hier der Hersteller vor. Wer flexibel bleiben will, bindet seine Feeder Vorfächer also selbst. Die Schnurlänge kann dabei beliebig variieren und auch bei der Größe und Art des Hakens hast Du freie Auswahl. Da kommt allerdings eine Frage auf: Was ist eigentlich der beste Feederhaken?

Eigenschaften von Feederhaken

Eigentlich findet sich beim Feedern das gleiche Problem wie bei den meisten Angelarten auch. Der Haken muss möglichst scharf und feindrähtig sein. Gleichzeitig sollte er aber stabil und bestmöglich auf Zielfisch, Köder und Montage abgestimmt sein. Da beim Feedern durchaus mit kleinen oder Kleinstködern wie Maden, Pinkies, Weizen oder Hanf gefischt wird, lohnt sich gerade hier auf gute Qualität bei den Haken zurückzugreifen. Sobald die Zielfische und damit auch die Köder größer werden gilt es auf Stabilität des Hakens zu achten. Zusätzlich ist ein gewisser Selbsthakeffekt bei einem guten Feederhaken wünschenswert.

Plättchenhaken oder Öhrhaken zum Feedern

Beim Feedern kommt der typische Allroundhaken zum Einsatz, wobei die besten Feederhaken: Plättchen- oder Öhrhaken sind. Beide Modelle haben Vor- und Nachteile:

Plättchen- und Öhrhaken im Vergleich

Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Empfehlungen im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!


Die Hakengröße richtet sich nach Köder und Fischart. Lose Feederhaken gibt es in den verschiedensten Größen. Oft schrecken Angler vor dem Hakenbinden mit kleinen Plättchenhaken zurück und besorgen sich ihre Feederhaken gebunden. Teilweise ist das auch berechtigt. Im Gegensatz zu Öhrhaken, die relativ leicht mit einem Clinch- oder Grinner-Knoten mit dem Vorfach verknüpft werden können, ist beim Plättchenhaken mehr Fingerspitzengefühl erforderlich. Hierfür ist ein spezieller Plättchenhaken Knoten nötig. Dieser ist besonders bei sehr kleinen Haken und unter widrigen Bedingungen am Wasser deutlich schwerer.

Glücklicherweise gibt es zwei Lösungen für dieses Problem. Die erste ist, die Vorfächer einfach im Voraus in Ruhe zu Hause zu binden. Wem das immer noch zu kompliziert ist, kann auf spezielle Haken Bindehilfen zurückgreifen. Hier lohnt sich ein Blick in unsere Empfehlungen. Damit gehören dann auch die Probleme mit den Plättchenhaken der Vergangenheit an.

Fazit

Feederhaken gibt es gebunden, ungebunden sowie als Öhr- oder Plättchenhakenvariante. Je größer der Zielfisch, desto stabiler muss der Haken sein. Wer 100 % Vertrauen will sollte die Vorfächer selber binden. Mehr über das passende Vorfachmaterial erfährst Du hier.



Jetzt teilen!
Menü