Kopfbedeckung für Angler Cap

Kopfbedeckungen für Angler



Angler brauchen Kopfbedeckungen, um vor Wind, Regen und Sonne geschützt zu sein. Praktische und modische Aspekte kommen daher bei der Auswahl der richtigen Kopfbedeckung für Angler zum Tragen. Welche Kopfbedeckungen es für Angler gibt und und wofür und in welchen Situationen sie am besten geeignet sind, erfährst Du folgenden Beitrag.

Mütze, Hut oder Cap?

Je nach Witterungsbedingungen können Angler zwischen verschiedenen Kopfbedeckungen wählen. Die älteste bekannte Form ist der klassische Anglerhut, ein überhängender Schlapphut mit Seitentasche. Dieser Hut ist einfach zu verstauen. Er bietet vor allem Schutz vor Regen und Sonne.

Bei niedrigeren Temperaturen sind Mützen die beste Wahl. Besonders wirksam vor Kälte schützen hier Mützen mit Fell Ohren. Sie bedecken Kopf und Ohren komplett und halten warm, was sich im Übrigen auch auf die Körpertemperatur auswirkt. Wintermützen aus Fleece, auch Bundeswehrmützen genannt, sind eine etwas leichtere Option. Softshell Mützen sind hingegen etwas leichter und winddicht. Wem es doch zu eisig über das Gesicht zieht, der kann sich auch für eine Sturmhaube oder ein elastisches Multifunktionstuch entscheiden.

Angler Kopfbedeckungen funktional und modisch

Wer hätte gedacht, dass Angler einmal Modetrends setzen. So ist zum Beispiel ein Anglerhut in Deutschland bei bestimmten Personengruppen ein gefragtes modisches Accessoire geworden, etwa bei Fußballfans und bei Rappern. Beide genannte Personengruppen dürften mit Angeln aber eher wenig zu tun haben.

Schließlich sind noch Angler Caps im typischen Base-Cap-Look zu nennen. Sie schützen vor allem Gesicht und Kopf vor zu viel Sonne und sind darüber hinaus ein modischer Evergreen. Vielfach sind Angler Caps mit Anglersprüchen oder mit bestimmten Angler Emblemen bedruckt.

Passend zur Angelmütze sollte natürlich die Polbrille gewählt werden.

 


Video von just-duit

Material entscheidend für Tragekomfort

Egal ob Angler Mütze, Hut oder Cap, der verwendete Stoff ist wichtig für den Tragekomfort. Damit die Kopfbedeckung ihren Zweck erfüllt, sollte sie folgende Materialeigenschaften aufweisen:

  • atmungsaktiv
  • windfest durch gute Passform oder Schnüre
  • wasserabweisend
  • sonnenschützend
  • haltbar
  • pflegeleicht

 

Anglermützen

Angelmützen sind klassische weiche und Kopfbedeckungen aus Wolle, Leder, Stoff oder Fell. Sie liegen meist eng an und Ihre Formen können dabei recht variabel sein. Sie Schützen vor Sonne, leichtem Regen, sind waschbar und gut aufzubewahren. So gibt es Anglermützen mit Nackenschutz, Angelmützen mit Ohrenschützern oder Angelmützen mit Schirm. Mützen mit Nacken- und Ohrenschutz sind vor allem bei Wind und niedrigen Temperaturen hilfreich. So brauchst du kein zusätzliches Halstuch oder Ohrenwärmer anzulegen.

 

Anglermützen
In der kalten Jahreszeit sind Mützen besonders wichtig beim Angeln.

Anglerhüte

Anglerhüte sind mit ihrer umlaufenden Krempe Klassiker, bieten Regenschutz und lassen sich gut falten und verstauen. Material, Optik und Ausstattung von Anglerhüten unterscheiden sich zum Teil erheblich. Wer in seinem Anglerhut nicht einfach nur ein modisches Accessoire sieht, sondern eine Kopfbedeckung, die vor Sonne, Regen und Kälte schützen soll, muss vor allem das geeignete Material wählen.

Neben dem geeigneten Material sollten vor allem Pflegeintensität, Verarbeitung und Haltbarkeit bei der Kaufentscheidung für einen Anglerhut eine wichtige Rolle spielen. Kopfbedeckungen für Angler müssen allen Witterungen standhalten können.

Anglerhüte werden oft als Synonym für alle Kopfbedeckungen für Angler verwendet. Anglerhüte sind meist zylindrische kurze Stoffmützen aus dem Outdoor Bereich. Sie sind passgenau für viele Kopfformen und ihre umlaufende Krempe schirmt Sonneneinstrahlung ab und hält Wasser ab. Sie sind aus Baumwolle oder Kunstfasern gefertigt und teils wasserabweisend. Sie sind verhältnismäßig günstig zu bekommen und leicht einzulagern. Anglerhüte sind für Kinder sind dabei genauso zu bekommen wie Anglermützen auch.

Woraus bestehen Anglerhüte?

Hutklassiker aus Filz oder auch Leder sind für Angler denkbar ungeeignet. Genauso auch Modelle aus Sisal oder Stroh. Geeigneter sind Hüte aus Kunstfasern. Angler, die auf der Suche nach einem guten Anglerhut sind, sollten vor allem auf die praktischen Aspekte achten, also darauf, wie der Anglerhut vor Sonne, Wind, Nässe und Kälte schützt. Soll der Anglerhut vor allen Naturgewalten schützen, ist es ratsam, Modelle zu wählen, deren Obermaterial wasserabweisend und winddicht ist. Vor allem als Sonneschutz ist ein Hut mit breiter Krempe besser geeignet als Mützen oder auch Caps. Auch vor Regen bietet er einen guten Schutz. Wichtig ist hier neben dem Material auch die Qualität der Verarbeitung. Gerade die Nähte sind oftmals Schwachstellen, besonders bei vermeintlich preiswerten Modellen.

Tipp: Praktisch sind Hüte, die man nicht nur dem eigenen Kopfumfang anpassen kann, sondern bei denen man auch die Breite der Krempe justieren kann.

Anglerhüte als Modeaccessoir

So genannte Anglerhüte sind heute begehrte Modeaccessoire, etwa in der Gemeinde der Fußballfans. Sie sind meist bedruckt mit originellen oder auch weniger originellen Sprüchen oder Emblemen. Oft bestehen sie aus einfachem Polyester. Der Tragekomfort ist hier eher sekundär.

Angler Caps

Angler Caps sind “Base Caps” aus dem amerikanischen Baseball Sport, die aufgrund ihrer Aufdrucke und Logos auch als Angelkappen bekannt sind. Angler Caps sind stylish, bequem und in wärmenden oder kühlenden Materialien und Verarbeitungsarten zu bekommen. Dabei sollte das Cap den Witterungsbedingungen angepasst sein und das Logo tragen bzw. die Botschaft präsentieren, die zu dir passt.

Angler Caps sind amerikanische Base Caps und haben im Gegensatz zu Anglerhüten keine umlaufende Krempe sondern einen nach vorne gerichtete breiten Schirm haben. Base Caps sind seit den 70ern in Mode und haben neben dem Baseball- und Golfsport auch den Angelsport für sich eingenommen. Durch ihre variable Größeneinstellung passt das Cap auf jeden Anglerkopf, so dass hier keine Auswahl nach Größen nötig ist. Der angebrachte Schirm schirmt die Augen hervorragend vom Sonnenlicht ab, so dass der Blick aufs Wasser oder die Rutenspitze wieder frei ist. Durch einfaches Drehen des Kopfes kannst du den Sonneneinfall so dirigieren, dass deine Augen im Schatten liegen und sich entspannen können.

Im Sommer sollte die Kappe löchrig und luftig sein, um einen Hitzestau zu verhindern und Feuchtigkeit vom Wind abführen lassen zu können. Im Winter sollten die Caps geschlossen und wärmend sein bzw. mit Anglermützen kombiniert werden. Große Schirme sind kleineren Vorzuziehen, um die Sonne so besser abweisen zu können. Angler Caps unterscheiden sich von herkömmlichen Caps durch den Aufdruck von Logos und Namen verschiedener Angelfirmen oder Zitaten sowie Bildern zum Angeln – wie Anglermützen auch.

Vielfach sind Angler Caps mit Logos von Angelmarken wie Shimano oder Greys bedruckt oder tragen lustige Sprüche oder auffällige Werbeslogans. Diese Aufdrucke machen Angler Caps eigentlich erst zu Angler Caps und unterscheiden sie von Base Caps zum Golfen.

 

Anglercap
Als Cap beim Angeln kommt natürlich jede Cap in Frage.

Angler Cap kaufen

Wer eine Angler Cap kaufen will, hat die Wahl der Qual. Denn Angler Caps gibt es in vielen verschiedenen Formen, Farben, Materialien und Ausstattungen und außerdem von ganz unterschiedlichen Marken aus der Angelszene. Wie eine Base Cap, soll auch eine Angler Cap vor allem vor Sonne schützen und natürlich gut aussehen. Caps bestehen aus bis zu 100 % Polyester oder 100 % Baumwolle. Darum ist darauf zu achten, dass im Sommer kein Hitzestau unter dem Cap entsteht und der Schweiß durch ausreichende Belüftung abgeführt werden kann. Somit sind im Sommer Caps zu empfehlen, bei der große Partien des Kopffeldes mit einem Gitter statt einem Stofffeld umgeben sind. So kann der Wind hineinblasen und die Stauhitze wegtragen. Der Kopf bleibt kühl und der Sonnenbrand bleibt aus. Je nachdem aus welchem Stoff sie gefertigt ist, schützt sie aber auch vor Wind und Kälte.

Fazit

Kopfbedeckungen für Angler sind vielfältig. Für Petri-Jünger gilt es, modische und funktionale Eigenschaften genau abzuwägen. Kaufentscheidend sollte letztendlich immer der funktionale Aspekt sein. In Frage kommen Angelmützen, Anglerhüte und Angler Caps. Angelmützen sind praktisch, wärmend und atmungsaktiv und beim Angeln eine gute Ergänzung in der kühlen bis kalten Jahreszeit. Caps und Anglerhüte kommen eher im Sommer zum Einsatz oder bei starker Sonneneinstrahlung.

Hier gibts Tipps zur Angelbekleidung für den Winter.

Neues aus dem FHP Magazin

Video: Basiswissen für Angler: Das Ruten-Wurfgewicht, Quelle: FHP/Fishpipe