Bild hinzufügen +
Größe
12.75 ha
Tiefe max
4.00 m
Untergrund
  • sandig

Der Malzer Kanal bei Liebenwalde ist eine Kanalstrecke, im Landkreis Oberhavel verlaufend. Der Kanal ist von allen Seiten aus gut zu beangeln und in zwei Abschnitte unterteilt.

Der Malzer Kanal ist Teil der alten Havel-Oder-Wasserstraße, bestehend aus Finow-Kanal (mit langem Trödel), Vosskanal und Malzer Kanal sowie Oranienburger Kanal, die vor 1914 die Verbindung von West nach Ost in Richtung Oder bildeten. Der neue Oder-Havel-Kanal hat die alte Strecke dann nach seiner Fertigstellung 1914 abgelöst und ermöglichte es, auch wesentlich größeren Schubverbänden die HOW-Wasserstraße zu passieren, außerdem mussten auch nur noch die große Lehnitzschleuse und nicht mehr die vielen kleinen Schleusen der alten HOW passiert werden. Das Bett des Oder-Havel-Kanals schneidet lediglich ab Kreuzbruch, wo der erste Teil des MalzerKanals in den OHK mündet, das alte und kleinere Bett des Malzer Kanals, darum sieht es heute so aus, als wären beide Teile des Malzer Kanals verschiedene Gewässer. Dem ist aber nicht so, der Malzer Kanal war vor OHK-Baubeginn zusammenhängend, sein Bett wurde lediglich durch den OHK übernommen, erweitert und vertieft.

Der Fischbestand ist als gut zu bezeichnen und viele Angler berichten von einem enormen Rapfenbestand. Aber auch Hechte und Barsche sollten nicht unerwähnt bleiben. Wer längere Fußwege in Kauf nimmt, hat am Malzer Kanal ein lohnenswertes Gewässer vor sich. Als Hot Spots sind hier die beiden Schleusenbereiche Malzer Werft bei Friedrichstal und die Liebenwalder Schleuse zu nennen.

Bewirtschaftet wird dieses Gewässer vom Landesanglerverband Brandenburg e.V. unter der Gewässernummer P 14-205, wo es auch Tages,- Wochen- und Monatskarten gibt. Es wird betreut vom Kreisanglerverband Oberhavel e.V. Vollzahler des Jahresbeitrages Vereinsmitgliedschaft DAV Berlin LAV Brandenburg angeln kostenlos. Darüber hinaus sind zwei Ruten und das Nachtangeln erlaubt. In Brandenburg ist das Friedfischangeln ohne Fischereischein erlaubt, so dass Urlauber auch mal die Rute schwingen können. Dafür wird dann allerdings ein Touristen-Angelschein benötigt, welcher in fast allen Tourist Informationscentern erhältlich ist.

Karte & Anbieter

Anglertreff Liebenwalde

Birkensteig 9, 16559

Matzes Anglertreff

Auguste-Viktoria-Allee 4, 13403

Toms Angelwelt Oranienburg

Sachsenhausener Str. 6c, 16515

Linkes Tierparadies

Albertstraße 6, 16540

Zoo und Angelcenter Goral

Rathenaustraße 2, 16761

Fishermans Partner Schwante

Sommerswalder Chausee 7, 16727

Ferienhaus am See

Dorfstraße 20, 16348

Schönmacher Camping

Zum kleinen Lottschesee 1b, 16348

Familiencamping Ruhlesee

Straße zum Zeltplatz 10, 16348

Kabardinerhof Kreuzbruch

Kreuzbrucher Straße 1, 16559

Pension Altermann

Liebenwalder Str. 31, 16244

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (1)

Forum (12 Beiträge)

Also dass mit dem Malzer Kanal ist son bisschen verwirrend. Es gibt nämlich zwei. Einen in Friedrichsthal (P 14-205). Und einen am OHK, Abzweig Liebenwalde (P 14-213, wobei der in der Gewässerbeschreibung als Voßkanal bezeichnet wird). Gleichwohl haben beide auch den Vermerk "Malzer Kanal". Aber sie liegen eben knappe 10 Km Luftlinie auseinander.

Sehr verwirrend, das. Falls wer zur Aufklärung beitragen kann, wäre das prima.

Jedenfalls. Ich habe den in Friedrichsthal begutachtet.

Geangelt habe ich zunächst am kurzen Teilstück zwischen OHK und Schleuse Malz, mit der Spinnmontur. Dieser Kanalabschnitt wird wenig befahren, allenfalls von kleineren Schiffen, die in der angrenzenden Werft auflaufen.

Ich vermute, dass die Fische den Malzer Kanal als Rückzugsraum vom vielbefahrenen OHK nutzen - und der Fischbestand unmittelbar an der Mündung in den OHK ganz ordentlich ist. Beweisen kann ich das nicht, denn meine Köder wollte keiner. Allerdings berichteten zwei Rapfenangler von dicken Räubern, die sie zuhauf gesehen hätten (die sie allerdings auch nicht landen konnten).

Gewässertiefe: 2 Meter plus, eher 3-4 Meter schätze ich.

Parken kann man unmittelbar an der Schleuse in Malz, ans Wasser sind's dann nur noch 50 Meter. Angelstellen gibt es zuhauf; typischer Kanalabschnitt eben.

Hinter der Schleuse, also Richtung Westen, zieht sich der Kanal dann durch bis zur Schnellen Havel. Er wird deutlich schmaler und flacher. Auch der Bewuchs nimmt zu; Sträuche, Büsche, Schilf. Es gibt jedoch beiderseits des Kanal viele, viele Angelstellen. Empfehlenswert ist die südliche Seite (am Restaurant entlang), weil es dort durchgängig Wege/Pfade gibt.

Unmittelbar hinter der Schleuse ist ein HotSpot, weil viele Jungfische, starke Strömung und Wasserwirbel (verursacht durch eine kleine Landzunge die man leider nicht betreten darf, da sie zur Schleuse gehört). Es springt und platscht in einer Tour.

An dieser Stelle konnte ich mit naturfarbenem Twister einen Hecht von 65 cm (2 kg) landen. Kein Riese, aber einer meiner größeren Fänge bislang.

Je weiter weg man sich von der Schleuse bewegt, desto flacher (und mückenreicher) das Gewässer. Im Sommer max. 1,5-2m tief, hinter der Biegung Friedrichsthal auch nur 1 m, weiter hinten noch flacher.

Der Kanal ist mit zunehmender Länge auch auch stark verkrautet, derzeit ist's gerade noch auszuhalten. Dennoch hatte ich viele Hänger und Verluste. Gegenmittel: a) Weedguards/Skirted Jigs oder b) Jigköpfe, die im Gummiköder versenkt werden. Hauptsache, der Haken guckt nicht zu weit aus dem Köder raus.

Dann war ich noch am Abschnitt zwischen Kurve Friedrichsthal, bis Einmündung in die Schnelle Havel: Auf dem ca. 1 km langen Teilstück gibt es viele schöne Angelstellen, allerdings auch Millionen von Mücken - und Tonnen von Kraut. Für Spinnangler sind hier nur Oberflächenköder geeignet. Im Frühjahr geht das alles noch mit dem Kraut, aber ab Sommer wird das Gewässer bis oben hin voll mit Grünzeug sein.

Ebenfalls zu empfehlen sind kurze Ruten bis max. 2 Meter, weil Buschwerk und Bäume das Ufer säumen und man sich zum Teil durch Gestrüpp kämpfen muss. Mit kleiner Ausrüstung lässt sich dennoch vielerorts prima angeln.

Mückenspray nicht vergessen! Ggf. lohnen sich auch Wathosen, um besser an die Hotspots in Schilfabschnitten ranzukommen.

Die Gewässertiefe liegt bei flachen 0,5-1,5 Meter. Dennoch sind zT. ansehnliche Fische unterwegs, so schwammen einige größere Rapfen an mir vorbei.

Je weiter der Kanal ist, desto geringer allerdings auch die Strömung. Dadurch gewinnt der Kanal etwas "tümpelhaftes". Nach längeren Regenfällen wird das Ufer auch recht morastig, da sollte man entsprechend gewappnet sein.

Unabhängig von der Angelei verbirgt sich hier ein lauschiges Stück Natur, in welchem man auf allerlei Getier stoßen kann. Neben Myriaden von Mücken :( traf ich in unmittelbarer Nachbarschaft auf Pferde, Rehe, Waschbären und diverse Greifvögel. Für mich als Stadtkind ist sowas mitunter eindrücklicher als der hundertzehnte 50cm-Hecht ...
Hi!

Ja, es ist tatsächlich ziemlich verwirrend. Aber es ist nicht der einzige Fall. Ich finde es auch unsinnig, die Kanäle zu "teilen" :)

So verwirrend ist das gar nicht, das ist historisch bedingt. Der Malzer Kanal ist Teil der alten Havel-Oder-Wasserstraße, bestehend aus Finow-Kanal (mit langem Trödel), Vosskanal und Malzer Kanal sowie Oranienburger Kanal, die vor 1914 die Verbindung von West nach Ost Richtung Oder bildeten. Der neue Oder-Havel-Kanal hat die alte Strecke dann nach seiner Fertigstellung 1914 abgelöst und ermöglichte es, auch wesentlich größeren Schubverbänden die HOW-Wasserstraße zu passieren, außerdem mussten auch nur noch die große Lehnitzschleuse und nicht mehr die vielen kleinen Schleusen der alten HOW passiert werden. Das Bett des Oder-Havel-Kanals schneidet lediglich ab Kreuzbruch, wo der erste Teil des MalzerKanals in den OHK mündet, das alte und kleinere Bett des Malzer Kanals, darum sieht es heute so aus, als wären beide Teile des Malzer Kanals verschiedene Gewässer. Dem ist aber nicht so, der Malzer Kanal war vor OHK-Baubeginn zusammenhängend, sein Bett wurde lediglich durch den OHK übernommen, erweitert und vertieft.
(Bild) Frage selbst beantwortet :( :(



Hat jemand noch eine Idee wo man Samstag noch Glück hat ein paar Eislöcher zu finden? Nördlich von Berlin. Jetz hab ich endlich mal Zeit.... Heul
Eisfrei oder nich?!?!

Hallo in die Runde.

weiss einer zufällig ob der Malzer Kanal an der Liebenwalder Schleuse noch ohne Eis is?
Da is ja eigentlich immer Gut Strömung.

danke
siggi
Hallo Buntschuh !

Danke für den tollen Beitrag. Ich selbst versuche gerade, der Berliner Komplettschonzeit zu entgehen und suche mir Gewässer nördlich von Berlin. Da ich nicht viel Zeit habe (Beruf und 4 Kinder) bin ich auf solche Beiträge und Hinweise angewiesen.
Vielleicht hast Du ja auch noch ein paar Tipps, wo ich jetzt in der Winterzeit Raubfische fangen kann (am liebsten Barsche und Rapfen). Da ich alle Fische wieder zurück setze, braucht keiner Angst zu haben, dass ich ihm etwas wegfange.
Wie gesagt, ich bin für jeden Tipp dankbar.

Vielen Dank schonmal

RapfenBrü

Fischarten (11)