Klein Köriser See - Bild von FM Henry

Bild hinzufügen +
Größe
163.03 ha
Durchschnittstiefe
4.00 m
Tiefe max
10.00 m
Untergrund
  • sandig

Das Angeln am Klein Köriser See ist eine spannende Herausforderung für Ansitzangler, denn hier sind mächtige Brassen, schöne Karpfen und dicke Schleien unterwegs. Raubfischangler können sich auf Barsche, Hecht und Zander freuen aber auch Aale und Welse sind vertreten.

Angeltipps für den Klein Köriser See

Wer am Klein Köriser See angeln möchte, sollte am besten ein Boot einplanen, denn so lässt sich das Gewässer am besten erkunden und auch die Wahl einer Angelstelle am Ufer, fällt so deutlich leichter. Beim Spinnfischen können vom Boot aus Hechte, Barsche und Zander gefangen werden. Ein Echolot ist dabei unverzichtbar, um interessante Strukturen und Beutefische ausfindig zu machen. Der hohe Angeldruck sorgt allerdings dafür das die wenigen Hotspots gut belagert werden und das die Fische hier schon bekanntschaft mit allerhand Ködern gemacht haben. Finesse-Angeln ist deshalb die beste Möglichkeit hier einen Fisch ans Band zu bekommen. Beim Barschangeln sind daher leichte Spinnruten, kleine Köder und feine Montagen gefragt. Hechtangler können hier mit Swimbaits im natürlichen Weißfisch-Dekor punkten doch an bewölkten Tagen bringen auch knallige Farben die Fische ans Band.

Karpfenangler sollten sich am Klein Köriser See ebenfalls viel Zeit nehmen und das Gewässer erkunden bevor das Futter ausgebracht und die Ruten abgelegt werden. Langes abspannen ist weniger sinnvoll, denn die Schnur wird höchstwahrscheinlich von einem anderen Angler eingesammelt, deshalb sollte man auch beim auslegen vom Boot nicht zu weit vom Uferplatz entfernt angeln. Zusätzlich sollte die Futterstelle mit einer Markerpose versehen werden, denn so kann der Spot auch über mehrere Tage präzise gefunden werden und andere Angler können die Angelstelle erkennen.


Video von Sachsen-Angler

Angelkarten und Hotspots am Klein Köriser See

Bewirtschaftet wird dieses Gewässer vom Landesanglerverband Brandenburg e.V. unter der Gewässernummer P 07-131, wo es auch Tages,- Wochen- und Monatskarten gibt.

Klein-Köris befindet sich im Landkreis Dahme-Spree, südlich von Berlin. Der Kleine Köriser See ist circa 163 Hektar groß und hat eine durchschnittliche Tiefe von 3 bis 4 Meter. Das Ufer liegt größtenteil im Wald oder direkt an den Ortschaften, deshalb sind nur wenige Stellen zu finden. Am einfachsten lässt sich der See vom Boot aus beangeln. Den teilweise starken Bootsverkehr (Dahme-Seengebiet), gerade in der warmen Jahreszeit, muss man hinnehmen, dafür wird man aber mit teilweise gigantischen Rapfen belohnt. Über den Moddergraben ist der See mit den umliegenden Gewässern der Region Groß Köris verbunden. Hot Spots sind hier natürlich die beiden Inseln.

Karte & Anbieter

Märkischer Anglerhof

Motzener Straße 1A, 15741

Cocas Angelcenter

Storkower Straße 22, 15711

Angel und Outdoor Storkow

Reichenwalderstr. 10, 15859

Angelfachgeschäft Zwanzig

Berliner Straße 1, 15806

Angelshop Scheibe und Lamprecht Zossen

Stubenrauchstraße 26b, 15806

Campingplatz Schweriner See

Straße am großen Fenster 1, 15755

Campingplatz Hölzerner See

Weg zum Hölzernen See 2, 15741

Dürings Campingplatz am Tonsee

Am Hang 15, 15746

Wald und Naturcampingplatz am Tonsee

Klein Köriser Weg 1 , 15746 Groß Köris OT Löpten

Pension am Spreeufer

Leibscher Hauptstraße 8 , 15910

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (1)

Forum (25 Beiträge)

Hallo der Traum auf dem Köriser, Hölzernem oder Schmölde gute Fische zu Fangen ist vorbei, 1979 fing es an rapide weniger zu werden von Jahr zu Jahr weniger Wenn mann fette Beute machen will dann ab zur müritz.

Hallo Morgi,

Ja das es immer weniger Fisch gibt, wurde mir auch schon gesagt.Nur haben mein Kumpel und ich, letztes Jahr Katzenwelse..ca 70 cm und Aale..ca 60-70 cm gefangen...Klar sind auch viele Leute aus Polen da gewesen und haben volle Alditüten mit Brassen und Plötzen raus geholt.
Und man muss auch schon gewisse Stellen suchen um die Fische zu überlisten.Wer natürlich einen Fisch nach dem anderen rausholen möchte, der muss woanders hingehen...
Ich gehe dort hin ..unter anderem auch wegen der Ruhe..wir bauen ein Zelt auf (der Platz gehört dem Bauern), grillen etwas und versuchen trotzdem was rauszuholen.Und wenn es nicht klappt dann haben wir eben Pech gehabt.

vg und Petri Heil
Hallo Gemeinde,
ich kenne das Gewässer seit etwas mehr als 20Jahren. Meine Eltern kamen damals auf die fatastische Idee dort Dauercamping zu betreiben. Mitlerweile sind sie am Hölzernen aber immernoch verschläg es mich oft auf den See.
Nach meinen Informationen (kenne ne Menge Angler der Dauercampingplätze dort) und Erfahrungen, ist dieses Gewässer nicht mehr zu empfehlen. Es war mal ein Klasse Zandergewässer aber wenn allein die Angler unseres Campingplatzes weit über 1000 Zander im Jahr geschlachtet haben, der Fischer den See im Winter mit Schleppnetzen abgefahren ist, in dem See kilometerlange Aalschnüre zufällig entdeckt werden, braucht man sich nicht zu wundern, dass die Sternstunden von damals vorbei sind. Ich stand vor ca.8 Jahren noch im Boot und habe um mich herum goldene Flanken gesehen. Feuergrünen Gummi rein, zweimal agezupft und wieder ein Stromschlag in der Rute.
Diese Zeiten sind vorbei! Klar erwischt man mal einen Tag mit 5 Fischen aber sehr oft geht man leer aus.
Auch meine ersten Karpfen hab ich dort gefangen, habe in Zonenzeiten bereits mit Haar und Griesknödel meine ersten 20er dort gefangen. Auch ich war so blöd und habe sie geschlachtet, hab es ja so gelernt! Eines Tages kam ich dann abends mit dem Boot rein und sah die Angelkollegen am Schlachttisch -wie in Norwegen- sie filetieren Zander um Zander, ein Teil wurde gegessen ein Teil verschenkt und ein Teil nach einem Jahr weggeschmissen! Fisch kann man ja nicht so lange eingefroren halten! Irgentwie war das der Moment, an dem ich begriff, dass da was nicht in Ordnung ist. Diese Situation löste bei mir das umdenken aus.
Also:--->Captura Y Suelta!
PS:Thomsen von guten Aalfängen hab ich da auch schon lang nicht mehr gehört.
Ich habe mich in den letzten 2 Wochen ein wenig länger mit dem Gewässer auseinander gesetzt. Vor 2 Wochen habe ich es ein ganzes Wochenende auf Friedfisch versucht, in der Hoffnung den berüchtigten Köriser Karpfen anzutreffen. Jedoch wollte mein Pieper nicht ein einziges Mal losheulen. Ich habe an diesem WE nur einige Bleie und Plötzen gestippt.
Am vergangenden Wochenende habe ich mich in die Wathose gestellt und wollte den Raubfischen nachgehen (bevorzugt Hecht). Freitag war ich für ca. 4 Stunden im Wasser. NICHTS! Samstagmorgen für 3 Stunden und am Abend nochmal für 4 Stunden. NICHTS! Kein Biss, gar nichts! Das Wasser schien mir am Abend ziemlich unruhig zu sein, viele kleine Fische sprangen und ich rechnete mit Räubern, aber ich hatte wohl das Glück nicht auf meiner Seite. Sonntag bin ich um 4 Uhr aufgestanden, um um 5 Uhr am Wasser zu sein. Bis 9 Uhr genoß ich die aufgehende Sonne, genau wie die Hechte und Zander, denn wieder wollte nichts beißen.
Ich habe dieses Jahr erst einen Hecht von 65 cm dort gefangen. Im Vorjahr waren es damals schon Sieben. Von Karpfenfängen habe ich schon lang nichts mehr gehört und der Zanderfang wird auch immer selterner.
Mal sehen was sich noch machen lässt. Das Jahr ist noch lang! :angler:

MfG
Delle
War diese Woche an der Nordseite vom Steg aus angeln. In drei Stunden ca. 30 Rotfedern und Rotaugen ca. 10cm auf Made, habe gebissen wie ausgehungert ! Leider nichts grosses dabei, dafür hat es ca. 50m vom Ufer entfernt geraubt wie blöde. Ein Einheimischer hat mir erzählt dass dort eine Kante ist, also habe ich eine Rotfeder erlegt und mit dem 2/0 Haken als KöFi benutzt. Nach 10 Minuten war es auch soweit, BISS !! Habe den Fisch auf ca. 10m rangeholt, beim Springen konnte ich ahnen dass es ein Hecht war ... logische Konsequenz : Mono-Vorfach nicht gehalten, Hecht hat sich beim Sprung durchgebissen.

Nächste Woche werde ich die Kante mal abspinnern, es sah jedenfalls sehr vielversprechend aus was da abging.
Hallo liebe Petrijünger,

...da es in den Fingern wieder gekribbelt hat...und unsere Angeln aus Ihren Taschen wollten, hatten mein Angelkumpel und ich beschlossen, am Samstag mal wieder für ein paar Stunden,zum Klein Köriser See, bzw zum Moddergraben raus zufahren.
Ausser ein paar zarte Bisse und einen kleinen Barsch, war es eher ruhig....
Aber die Saison beginnt ja erst..Letztes Jahr haben wir dort Welse und Aale gefangen....
Hier habt Ihr mal ein paar Bilder...

Viele Grüße und Petri Heil
Euer Tommy

Fischarten (11)

Ads Blocker Image Powered by Code Help Pro

Vielen Dank, dass Du Deinen Ad-Blocker deaktivierst.

Die Inhalte auf dieser Seite sind alle kostenlos. Durch das Deaktivieren des Ad-Blockers unterstützt Du unsere Arbeit.