Futterschleuder

Zielgenau füttern: Die Futterschleuder

Manchmal ist weniger mehr und statt große Mengen Futter am Platz zu verteilen führt eine kleine Menge Futter, die zielgenau platziert wird, zu besseren Ergebnissen. Nicht immer liegt der Spot jedoch in Wurfreichweite und so muss ein Hilfsmittel her: Die Futterschleuder. Sie ähnelt einer Zwille, doch statt Steine verschießt man hier Grundfutter oder lose Köder zum Friedfischangeln. Im folgenden Beitrag erfährst Du, wie du eine Futterschleuder richtig einsetzt.

Was benötigt eine gute Futterschleuder?

Futterschleudern sind vor allem beim Ansitzangeln auf verschiedene Friedfische beliebt. Die meisten Angler benutzen sie, um bei hoher Fischaktivität gezielt nachzufüttern und das Interesse der Flossenträger aufrecht zu erhalten. Meist bestehen Fisch Futterschleudern aus einem Kunststoff- oder aus Aluminiumarm mit einem elastischem Gummiband in dessen Mitte sich eine Futtertasche befindet. Alu hält hier deutlich länger als Kunststoff und ist deswegen zu bevorzugen.

Unsere Empfehlungen im Überblick

Die besten Futterschleudern haben einstellbare Schleuderweiten, die das zielgenaue Schießen deutlich erleichtern. Mithilfe einer Schnur, die durch das Gummiband verläuft, kann die Zugkraft durch ein spezielles Rädchens justiert werden. Andere Futterschleudern haben verschiedenfarbige Bändchen mit variablen Zugkräften, die nach belieben ausgetauscht werden können. Beide Varianten ermöglichen präzise Treffer ohne vorher Zielübungen durchzuführen.

Ersatzgummis für Futterschleudern

Mit der Zeit verschleißen die Gummibänder und das Grundfutter lässt sich nicht mehr so zielgenau verschießen. Dann sollte der Gummi der Futterschleuder unbedingt ausgewechselt werden. Bei großer Belastung oder extremen Temperaturen kann es auch vorkommen, dass der Gummi reißt. Aus diesem Grund sollte immer mindestens ein Futterschleuder Ersatzgummi in der Angeltasche liegen. Auch die Futtertaschen lassen sich in der Regel austauschen, um die Futterschleuder für die jeweiligen Ködergrößen anzupassen.

Hinweis: Fisch Futterschleudern werden teilweise als Waffen missbraucht und sind darum zum Beispiel in den Niederlanden verboten.

Fazit: Zielgenau Füttern ohne großen Aufwand

Eine Futterschleuder ist der perfekte Weg um präzise über hohe Weiten Futter am Platz und beim Fisch zu platzieren. Gute Futterschleudern schaffen dabei über 50 Meter Weite und erreichen somit so gut wie jeden Futterplatz. Zusätzlich erleichtern verschiedene Hilfsmittel das Zielen enorm. Unser Fazit lautet also: Die Futterschleuder gehört bei jedem Friedfischangler in die Tackle Box.

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü