Fliegenfischen lernen

Fliegenfischen lernen

Fliegenfischen zu lernen ist heutzutage einfacher denn je. Auf diversen Angelvideos wird das Fliegenfischen für Anfänger anschaulich dargestellt. Sie helfen die Grundlagen der Wurftechniken zu verstehen und geben Einblicke in die Köderpräsentation sowie Anhieb und Drillen von Fischen. Wer bereits über eine Fliegenrute verfügt, kann ohne Probleme selbst die ersten Schritte wagen. Wer Schwierigkeiten mit der filigranen Angelei hat, dem sei ein Fliegenfischer Kurs angeraten. Mithilfe der Trainer können die anfänglichen Probleme schnell überwunden und rasch Fortschritte erzielt werden. Selbst erfahrene Fliegenfischer gönnen sich gelegentlich ein Fliegenfischer Guiding, um Hotspots an unbekannten Gewässern zu finden und neue Tipps zum Fliegenfischen zu erfahren.

Unsere Empfehlungen im Überblick

Fliegenfischen mit Einhand-, Zweihand- oder Switchruten

Am geläufigsten ist sicherlich das Fliegenfischen mit der Einhandrute, wobei immer mehr Fliegenfischer die Vorzüge der Zweihandruten entdecken. Switch Fliegenruten sind relativ neue Bauformen die sowohl für Einhand- als auch für Zweihandwürfe eingesetzt werden können. Mit Einhandruten ist das Fliegenfischen für Anfänger sicherlich leichter zu lernen und auch vielseitiger einsetzbar. Deshalb sollte man zu beginn mit Einhandruten Fliegenfischen lernen. Zweihandruten kommen an großen Flüssen und Seen zum Einsatz. Diese Fliegenruten sind über 3 Meter lang und werden für Spey-casts eingesetzt.

Fliegenfischen auf spezielle Zielfische

Das Fliegenfischen hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt und deckt inzwischen ein breites Spektrum an Zielfischen ab. Ursprünglich wurde das Fliegenfischen als Angeltechnik auf Salmoniden wie Forellen, Lachse und Äschen entwickelt. Doch inzwischen ist das Fliegenfischen auf Hecht und andere Raubfische wie Zander, Barsch und sogar Wels möglich. Selbst Weißfische und Karpfen können mit Fliegenruten überlistet werden.
Dabei sollte immer beachtet werden, dass je nach Zielfisch unterschiedliche Anforderungen an die Fliegenrute gestellt werden. Kampfstarke Fische erfordern entsprechend starke Ruten mit denen schwere Flugschnüre und große Köder geworfen werden können.

Wo kann man Fliegenfischen?

Fliegenfischen ist eigentlich an jedem Gewässer möglich, aber am meisten Spaß macht es sicherlich in der Salmonidenregion von Bächen und Flüssen. Diese befinden sich vorrangig in Gebirgs- und Vorgebirgsregionen, deshalb steuern begeisterte Forellenangler zum Fliegenfischen Bayern an. Die fränkische Schweiz bietet hierfür herrliche Angelreviere, wobei das Fliegenfischen an der Wiesent Anglerherzen höher schlagen lässt. Aber auch in Hessen, Sachsen, Thüringen und sogar in Brandenburg sind zahlreiche Salmonidengewässer zu finden, daher kann man Fliegenfischen deutschlandweit betreiben.

Wer einen Fliegenfischer Urlaub plant, kann zum Fliegenfischen Österreich besuchen, um kapitale Bachforellen in wunderschönen Alpenbächen zu überlisten. Auf der Suche nach kapitalen Äschen, Huchen und Bachforellen sollte man zum Fliegenfischen Slowenien in Betracht ziehen, denn dieses Fliegenfischer Paradies bietet atemberaubende Gewässer mit ausgezeichneten Fischbeständen. Doch gute Fliegengewässer lassen sich überall finden, daher kann man das Fliegenfischen Weltweit praktizieren. Außerdem sind Salmonidengewässer oft in touristisch interessanten Lagen. So kann der Urlaub mit der Familie auch für kleine Fliegenfischer Reisen genutzt werden.

Tipp: Wer Fliegenfischen Weltweit praktizieren möchte, um an erstklassigen Angelrevieren kapitalen Salmoniden nachzustellen, der sollte am besten gleich ein günstiges Angebot für den nächsten Angelurlaub im Fliegenfischerparadies einholen.

In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü