Gewässerbild noch gesucht

Gewässerbild noch gesucht

Bild hinzufügen +
Größe
20.70 ha
Untergrund
Verbote
  • Fischen mit Boot

Die Torfstiche Kavelpass befinden sich nordöstlich von Friedland. Sie haben eine Gesamtfläche von circa 20 Hektar. Friedland ist eine Kleinstadt im Landkreis Mecklenburgische-Seenplatte. Angeln an den Torfstichen Kavelpass ist möglich.

Zuständigkeiten und Angelkarten an den Torfstichen Kavelpass

Bewirtschaftet werden die Torfstiche Kavelpass vom Landesanglerverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. Der Verband listet sie im Verzeichnis unter der Gewässernummer 3274 und 3274.1. Da es sich um ein allgemeines Angelgewässer handelt, können einheimische Verbandsmitglieder mit der LAV-Jahresangelberechtigung kostenlos angeln und das sogar mit drei Angelruten. Auch für Gastangler ist Angeln am kein Problem. Die Karten sind sogar online erhältlich.

Fischbestand an den Torfstichen Kavelpass

Zu den vorkommenden Fischarten an den Torfstichen Kavelpass gehören Aale, Barsche, Hechte, Karpfen, Schleien, Brassen, Rotaugen, Rotfedern und Lauben.

Umgebung und Zugang

Südlich von Kavelpass, einem Ortsteil der Gemeinde Boldekow, gelegen im Landkreis Vorpommern-Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern liegen die Torfstiche Kavelpass. Es handelt sich hier um mehrere Gewässer, die sich auch nordöstlich von Friedland befinden. Die Gewässer liegen östlich der Bundesstraße 197, die von Kavelpass her in Richtung Süden nach Friedland verläuft. Das Gewässer ist eingerahmt vom Kanal Fauler Graben im Süden und dem Landgraben im Norden. Von der Bundesstraße 197 zweigt südlich der Torfstiche eine schmale Straße ab, die am Ostufer des am westlich gelegenen Gewässer vorbeiführt beziehungsweise am Westufer der beiden benachbarten, etwas östlich gelegenen Gewässern. Die Torfstiche sind jeweils von einem schmalen Baumstreifen umgeben. Zwischen den östlichen Torfstichen haben die Gewässer am Nordufer beziehungsweise Südufer nur eine lichte Böschung.

Karte & Anbieter

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (0)

Forum (8 Beiträge)

Bestand? Uckelei , ein Wahnsinns- Bestand, Rotaugen , wer es klein mag, auch sehr gut! Alles andere an Fisch haben wir beim Ansitz 4.00 Uhr Morgens bis 19.30 Uhr Abends, weder gehört noch gesehen! Das soll nun kein vernichtendes oder schädigendes Urteil sein, aber wir haben uns im Laufe des Tages mit mehreren anderen Anglern unterhalten und denselben Tenor erfahren! Ausserdem grassieren die wildesten Gerüchte was dort sehr gross gefangen wurde oder noch monströser im Wasser schwimmt, was aber selbst von alten Hasen am Angelhobby mittlerweile angezweifelt wird! Unser Fangergebnis in 15 1/2 Stunden an einem sonnigen Tag, mit einmal Angelplatzwechsel, mit folgender Futterauswahl, Wurm, Made, Teig, Brot, Mais, Frühstücksfleisch, Forellenteig (2 Sorten), mit ständigem Wechsel der Tiefeneinstellung von Grund bis 30 cm unter Oberflache! Man höre und staune, ca. 40-60 Uckelei und ca. 15 Rotaugen, von denen nur 3-4 die Grösse eines, als Köfi zu gebrauchenden Fisches hatten!! Wie gesagt, ich angele schon über 30 Jahre in vielen Gewässern in Europa, ich werde es auch bestimmt das eine oder andere mal wieder im Kavelpass versuchen und vielleicht positiv überrascht werden, vielleicht lag es auch am Wetter oder dessen momentanen Kapriolen, oder wir hatten einfach nur Pech!!! Die Gewässer sind einfach nur vom feinsten und wenn man es sieht, denket man unwillkürlich, nach drei Fischen muss ich wieder aufhören, dann muss ich in 60 min schon wieder weg! Man rechnet zu jeder Zeit mit einem Seeadler der sich am Bestand bedient, man sieht Fischbrut ohne Ende, es passt alles!!! Nur wir waren nicht die einzigen an diesem Tag ohne Fang und die, die wir sprachen, waren auch in dieser und der letzten Woche ohne nennenswerten Fang nach Hause gefahren! Also, wie ein anderer Angel-Kollege schon schrieb, wäre es vielleicht doch einmal an der Zeit eine Bestands-Fischung durchzuführen um eventuelle Bestands-Verschiebungen bzw. Bestands-Schwächen mittels Besatz und eventuellen Sperrfristen zur Bestandserholung in Betracht zu ziehen! Sollte sich dabei herausstellen, das der Besatz doch besser ist als die momentanen Fänge das glauben machen, sollte man über andere Fischerei Rechtliche Massnahmen nachdenken! Da diese Gewässer so gepflegt und toll angelegt sind und auch über einen, einseitigen wahnsinnig tollen, breiten und gut gewachsenen Schilfgürtel über die gesamte Länge verfügen, wäre es auch zu überlegen, befristet oder in der Anzahl begrenzt, Boote zu erlauben, da auch die Möglichkeit besteht, das der gesamte gute Bestand der vielleicht doch vorhanden ist an und im Schilfgürtel sein Leben verbringt! In unserem Verein in DK waren an den meisten Gewässern Vereins eigene Boote in begrenzter Stückzahl vorhanden, die man sich via PC beim Verein für einen Tag reservieren konnte! So waren die Angler auf diese vom Verein begrenzten Boote und deren, darauf erlaubten Ruten begrenzt! Weitere Vorschriften gab es bezüglich der Verbotszonen und den Abständen zu Schilf, Bauwerken und Ruhezonen der Fische! Darüber hinaus wären die Angler und deren Buchungen immer unter Kontrolle und über lange Zeit nachzuvollziehen! Jeder Angler durfte dort nur ein Boot, an einem Gewässer und das nur einmal innerhalb einer bestimmten Frist reservieren! Ich möchte hier nicht als Schlaumeier auftreten, aber unserer gestriger Tag hat mir doch sehr zu denken gegeben und da wir erst seit kurzem hier in M-V wohnen und ich meinen Fischerei-Schein schon geändert habe und auch in einem, noch nicht ausgesuchten Verein, Mitglied werden möchte, denke ich, das viele so denken und gerne etwas ändern würden um unser gemeinsames Hobby Interessanter und schöner zu gestalten! Nun noch etwas zu unseren Schweinen beim Angeln was uns sehr am Herzen liegt aber wohl nie fruchten wird wenn es nicht bald etwas härtere Strafen gibt! Hier in M-V im besonderen und in ganz Deutschland, sind die Natur und deren Gebiete unser Lebensadern die es zu hegen und zu pflegen gilt! Wie viele Menschen mit der Natur und den Gewässern umgehen wissen wir alle, aber das gerade wir, (Angler sollten da mit gutem Beispiel voran gehen ) bzw. ein Teil unsrer sogenannten, Angler sind auch Naturschützer, sich in der Natur benehmen und unsere Natur vedrecken und vermüllen, spottet leider jeder Beschreibung! Als nachfolgender Angler, auf einem vom Vorgänger vermüllten Angelplatz aufzuräumen macht mir nichts aus, habe ich seit Anfang meines Hobbys so gemacht! Aber so sollte es ja nicht sein, es sollte jedem Angler zur Pflicht gemacht werden, solche Ferkel, die volle Bierflaschen zum Gewässer tragen können, aber anscheinend nicht in der Lage sind die leeren Flaschen wieder nach Hause zu tragen, diese Leute anzuzeigen und zu melden! Die Strafe müsste so sein, das diese Menschen nach dem zweiten oder dritten erwischten mal in ganz Deutschland nicht mehr angeln dürften! Wir haben gestern mit unserem Müll und dem anderen aufgesammelten von anderen Anglern 2 Plastiktüten voll bekommen und entsorgt!
so sieht es leider vieler orts aus :(

schreib doch bitte in absätzen...... ich glaub ich hab jetzt augenherpes
und auch kopfweh :confused:
wie schauts mitn bestand aus?
war mal wieder jemand da?
Zu diesen beiden Gewässern kann man noch sagen das es Torfstiche sind und das der 2te der durchaus fängigere ist.Um an gute Stellen zu gelangen muß man sein Gepäck schultern und laufen.Lohnend ist auch der Ansitz auf die kampfstarken Graskarpfen und mit Schleien über 52cm kann man hier rechnen.
die ertragslage an unseren torfgewässern hat ein wenig oder ganz schön nachgelassen, es herrschte eine lange zeit ein sehr hoher angeldruck, diese meinung unterstreichen auch die ergebnisse der bestandsfischungen im herbst 2006 :confused:

mfg octi

Fischarten (9)