Lock den Aal – Köder und Futter


Klassiker auf Aal

Der Tauwurm ist immer noch unumstrittener Aal Köder. Allerdings ist hier zu beachten, dass dieser Leckerbissen auch sehr viele kleine Exemplare zum Biss verführt. Wer das Anbeißen untermaßiger Aale verhindern möchte, sollte daher lieber Köderfische bis 12 Zentimeter Länge wählen. Dabei sollten die Köderfische am besten frisch gefangen und gehältert werden, damit sie getötet und direkt an den Haken montiert werden können. Der perfekte Aal Köder für Großaal.

Alternative Aal Köder

Ratsam ist aber auch, beim Angeln Aal Köder wie Speck, Bienenmaden, Mistwürmer oder Garnelen zu verwenden. Da die Räuber ihre Beute über ihre sehr feine Nase wahrnehmen, lassen sie sich nur selten und mit Glück durch Kunstködern überlisten. Aromatisierte Kunstköder werden allerdings wohl seltener verschmäht.

Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Empfehlungen zum Aalangeln im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Anfüttern auf Aal

Um Aale aus ihren Verstecken zu locken, können beim Angeln auf Aal Köder wie Fischfetzen und Wurmstücke im Futterkorb angeboten werden. Wer Aal Anfüttern möchte, kann Fischfetzen und Wurmstücke aber ebenso in einen Strumpf geben, diesen verschließen und mit Gewicht am Spot versenken. Natürlich mit einer extra Leine, um die Textilien dann wieder bergen zu können. Das ausströmende Aroma hinterlässt eine breite Duftspur, in der dann auch der eigentliche Aal Köder präsentiert werden sollte.

Lockstoffe für Aal

Vorsichtig sein sollte man hingegen mit Lockstoffen aus der Flasche, da diese oft schwer zu dosieren sind. Ein zu aufdringlicher Geruch schreckt einen Aal sogar oft ab. Nichtsdestotrotz kann man durchaus mal probieren mit verschiedenen Liquids zu arbeiten und unter Umständen auch mit einem nicht geflavourten Aal Köder zu vergleichen

Fazit

Aale können sowohl mit Klassikern als auch mit experimentellen Ködern gefangen werden. Gerade in viel beangelten Gebieten können die letztgenannten Aal Köder punkten. Auch Anfüttern ist möglich und vielversprechend. Lockstoffe sollten allerdings vorsichtig verwendet werden.



Jetzt teilen!
Menü