Gewässerbild noch gesucht

Bild hinzufügen +
Größe
8.36 ha
Tiefe max
2.50 m
Untergrund
  • krautig

Die Badegrube bei Neuenhagen befindet sich im Landkreis Märkisch-Oderland nördlich von Bad Freienwalde (Oder) im Bundesland Brandenburg. Am Rande des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin bietet der Oderbruch reiche Tonvorkommen, die vermutlich auch dieses Gewässer hervorgebracht haben.

Dieser See liegt am südöstlichen rand von Neuenhagen umgeben von Ackerflächen und Wiesen. Ein schmaler Gehölzstreifen erstreckt sich am Südlichen Ufer, doch sonst sind nur vereinzelt Bäume zu finden. Ein schmaler Schilfgürtel säumt das Gewässer und der ehemalige Badezugang wird nun komplett von Röhricht bedeckt. Die Eignung dieser Grube als Badegewässer ist Aufgrund der intensiven Wasservegetation nicht mehr gegeben. Doch die Fische finden in dem Kraut viel Nahrung und gute Laichhabitate. Deshalb finden hier Weißfische, Schleien, Karpfen und auch Hechte gute Lebensbedingungen vor.

Angeln an der Badegrube

Ansitzangler finden am Nordufer schöne Plätze für einen gemütlichen Ansitz. Die Uferböschung ist in diesem bereich relativ steil und das Wasser wird nur wenige Meter vom Ufer bereits sehr tief. Deshalb sind diese Stellen vor allem im sommer sehr interessant. Im südlichen Teil deuten breite Schilfgürtel und vorgelagerte Krautfelder auf einen seichten Verlauf mit großen Flachwasserbereichen. Diese Stellen sind besonders im Frühjahr einen Versuch Wert, solange die Vegetation noch den Zugang zum Wasser noch nicht blockiert hat. Dann lassen sich im Flachwasser mit leichten Posen- und Feedermontagen sehr gut Schlein überlisten aber auch Karpfen steigen hier gerne auf ein Wurmbündel ein.

Raubfischangler können an diesem See nur vom Boot aus gut aggieren, denn vom Ufer aus lassen sich nur wenige Bereiche anwerfen. Ein kleines Schlauchboot odr gar ein Belly ist jedoch sehr empfehlenswert, um hier einige Hechte auf die Schuppen zu legen. Dabei kann gerne eine etwas kräftigere Spinnrute mit 20 bis 40 Gramm Wurfgewicht eingesetzt werden. Die Drillbremse kann ebenfalls sehr hart eingestellt werden, denn im Drill gilt es den Fisch vom Kraut fernzuhalten. Die Montagen sollten ebenfalls Robust gewählt werden, damit auch bei einer Flucht in die Vegetation noch eine Chance besteht, den Fisch an Land oder ins Boot zu bekommen.

Zuständigkeiten und Angelkarten

Bewirtschaftet wird dieses Gewässer vom Landesanglerverband Brandenburg e.V. unter der Gewässernummer F 05-137, wo es auch Tages- und Wochenkarten gibt. Betreut vom Anglerverband Märkisch-Oderländer Angler e.V.

Karte & Anbieter

Angelhaus Pegel Glocke

An der Alten Oder 3 b, 16259

Angelsport Rodebarth

Berliner Str. 3, 16278

Angelhaus Barnim

Brückenstraße 15a, 16244

Anglertreff Liebenwalde

Birkensteig 9, 16559

Atzes Angelladen

Prenzlauer Chaussee 158, 16348

Haus Schwärzetal

Weinbergstraße 6A, 16225

Hotel Yaman

Dr.-Zinn-Weg 21b, 16225

Pension Fröhlich

Friedenstraße 6, 16259

Ferienwohnungen am See Oderberg

Teufelsberg 10, 16248

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (0)

Forum (2 Beiträge)

Der see, der zu 80% aus Kraut besteht :D

Also persönlich hab ich da bisher spiegelkarpfen, schleien, hecht, barsch, aal gefangen. Von zandern hab ich da noch nie gehört. Karauschen sicherlich. Und graskarpfen konnt ich bereits beobachten.

Boot von vorteil und schweres geschütz. Wie gesagt mehr kraut als wasser... der see ist nix für zu feines fischen.

... es wird übrigens gemunkelt, dass dort vor kurzer zeit elektrisch abgefischt wurde und der karpfenbestand daher stark geschrumpft ist. Es wird zwar momentan weniger gefangen, obs nun aber wirklich daran oder eher am angeldruck liegt möcht ich hier nicht erörtern.

Fischarten (9)