Meerforelle

Meerforelle
Meerforelle - Fänger: Kay Schumann

Merkmale:
Pflugscharbeinplatte bezahnt, Schwanzflosse am Hinterrand nicht eingebuchtet, breiter Schwanzstiel, Fettflosse, Jungfische mit dunklen Querbinden 

Größe:
bis über 100 cm

Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nicht möglich

Flossenformel:
D III/9-11, A III/8-9, P I/12-13, V I/8

Schuppenzahl Seitenlinie:
keine Angabe

Verwechslungsgefahr mit:
Lachs (dieser: unbezahnte Plugscharbeinplatte, Schwanzflosse deutlich eingebuchtet, schmalerer Schwanzstiel)

Besonderes:
eingeschränkte Wandermöglichkeiten wegen gewässerbaulicher Maßnahmen, daher Betstand gefährdet

Verbreitung:
Atlantikküste von Nordportugal bis Skandinavien, als Laichgast u. Jungfisch in Flüssen u. Bächen

Fortpflanzungsbiologie:
anadrome Wanderart (ana=herauf, flussaufwärts), W legt an kiesigen, überströmten Stellen der Forellen- oder Äschenregion bis zu 100.000 Eier

Laichzeit:
Juli-November

Familie:
Salmonidae, Lachsfische

Meerforelle Übersetzung: 
lateinisch: Salmo trutta f. trutta
belgisch: Zeeforel 
dänisch: Havørred 
englisch: Sea Trout 
estisch: Meriforell 
finnisch: Taimen 
französisch: Truite de Mer 
italienisch: Trota di mare 
lettisch: Taimins 
litauisch: Slakys 
niederländisch: Zeeforel 
norwegisch: Sjøørret 
polnisch: Troc Wedrowna 
portugisisch: Truta marisca 
russisch: Кумжа 
schwedisch: Havsöring 
spanisch: Trucha marina 
ungarisch: Tengeri pisztráng 

natürliche Nahrung: 
Kleinfische