Wissenswertes zu Fischwaagen

Fischwaage

Fischwaagen sind transportable digital oder manuell ablesbare Waagen mit Haken zum Wiegen gefangener Fische am Wasser und zu Hause. Fischwaagen sind ein nützliches Zubehör für jeden Angler, der seinen Fisch wiegen möchte, das teilweise auch unverzichtbar sein kann. Mehr zur Fischwaage, ob du eine brauchst und worauf du achten solltest, liest du im folgenden Beitrag.

Fischwaage mitführen – warum?

Die Fischwaage ist etwas für alle Angler, die es genau wissen wollen. Für viele Angler ist die Länge des Fisches das wichtigste Kriterium. Hier reicht ein Maßband aus. Beim Karpfenangeln und Welsangeln hingegen sowie bei vielen Angelarten und in vielen Ländern, wo Fische zurückgesetzt werden, steht das Gewicht an erster Stelle. Gerade wer für sich oder seinen Angelverein Buch über seine Fänge führt braucht eine Fischwaage als unverzichtbares Angelzubehör.


Fischwaage als Federwaage

Fischwaagen gibt es als Federwaagen und elektronische Waagen. Die simpelste Fischwaage ist die Federwaage. Auf der Rückseite der Waage oder innerhalb eines Hohlkörpers aus Metall befindet sich eine Feder, in der mittig ein Bolzen sitzt. Am Ende des Bolzens befindet sich ein Haken, an dem der getötete Fisch oder ein Wiegesack mit dem Fisch darin aufgehängt werden kann. Beim Anheben des Fisches vom Boden mit der Federwaage wird die Feder über den Bolzen zusammengedrückt oder auseinander gezogen. Der mit der Feder verbundene Zeiger zeigt nun auf der vorderseitigen Skala das Fischgewicht.

Federwaagen arbeiten ohne Batterien und sind nicht so genau wie Digitalwaagen aber weit unempfindlicher. Sie geben jedoch einen guten Überblick über das ungefähre Gewicht des Fanges.

Unsere Empfehlungen im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Fischwaage als Digitalwaage

Für statistische Zwecke ist die Federwaage ausreichend, für genauere Messungen solltest du aber doch eine hochwertigere Digitalwaage kaufen. Diese nehmen die Messung elektronisch vor und zeigen das Ergebnis auf einer digitalen Anzeige an. Der Wiegevorgang und die Wiegetechnik funktionieren bei einer Digitalwaage ähnlich wie bei der Federwaage. An einem Gehäuse aus schlagfestem Kunststoff oder Metall, indem sich die Elektronik und die Batterien befinden, ist ein Haken befestigt, an dem der Fang oder die Wiegeeinheit eingehängt wird.

Auf einem gut lesbaren Display an der Vorderseite des Gehäuses wird dann das exakte Gewicht bis auf 10 Gramm genau angezeigt. Aufgrund der verbauten Elektronik sind die Digitale Fischwagen jedoch empfindlicher gegen äußere Einflüsse.

Fazit

Fischwaagen sind als Federwaagen und Digitale Fischwaagen erhältlich, wobei Feederwagen robuster und für die meisten Einsätze ausreichend sind. Wer es ganz genau nimmt, der kann jedoch auch eine Digitale Fischwaage kaufen. Mehr Hilfen zum Landen von Fischen findest Du im Beitrag Unterfangkescher: Fische waidgerecht landen.