Aal Köder und Futter

Lock den Aal – Köder und Futter zum Aalangeln

Aale sind für ihre feine Nase bekannt, weshalb die Köderwahl und das Köder-Handling beim Aalangeln von besonderer Bedeutung sind. Die Fische lassen sich außerdem durch Futter anlocken, was dem Angler einiges an Möglichkeiten bietet, den Aalen auf spannende Art und Weise nachzustellen. Mehr zu gängigen und exklusiven Aalködern sowie Lockstoffen und Futter zum Aalangeln erfährst Du in diesem Beitrag.

Klassiker auf Aal

Bei den klassischen Ködern zum Aalangeln sind ganz klar der Tauwurm und der Köderfisch zu nennen.

  • Tauwurm: Der Tauwurm ist immer noch unumstrittener Aal Köder Nummer 1. Allerdings ist hier zu beachten, dass dieser Leckerbissen auch sehr viele kleine Exemplare zum Biss verführt und für reichlich Beifänge sorgt.
  • Köderfisch: Wer das Anbeißen untermaßiger Aale verhindern möchte, sollte lieber Köderfische bis 12 Zentimeter Länge wählen. Dabei sollten die Köderfische am besten frisch gefangen und gehältert werden, damit sie getötet und direkt an den Haken montiert werden können. Am besten fädelt man die Köderfische mit einer Ködernadel aufs Vorfach. Der Haken sollte dabei im Kopfbereich austreten. Der perfekte Aal Köder für Großaal.

Grundsätzlich sollten die Köder immer mit frisch in dem Gewässer gewaschenen Händen auf den Haken gezogen werden, um Fremdgerüche zu vermeiden, die die Aale abschrecken könnten. Wer Futter zum Aalangeln verwendet, kann seine Hände auch vorher im Futter wälzen.


Alternative Aal Köder

Es kann auch ratsam sein, alternative Aalköder zu verwenden. Gerade wenn viel auf Aal geangelt wird, dürfte es Wunder wirken, sich von den anderen Anglern abzuheben. Beim Aalangeln kommen folgende alternative Köder zum Einsatz kommen.

  • Bienenmaden
  • Fleischmaden
  • Mistwürmer
  • Garnelen
  • Fischfetzen
  • Leber
  • Speck

Da die Räuber ihre Beute über ihre sehr feine Nase wahrnehmen, lassen sie sich nur selten und mit Glück durch Kunstködern überlisten. Aromatisierte Kunstköder werden allerdings wohl seltener verschmäht und können mit Glück einen Aal bringen.

Weitere Beiträge aus dem FHP Magazin

Unsere Empfehlungen zum Aalangeln im Überblick


In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Futter zum Aalangeln

Um Aale aus ihren Verstecken zu locken, können beim Angeln auf Aal Köder, Futtermehle oder Fischstücke verwendet werden. Folgendes Futter zum Aalangeln kommt in Frage und kann auch miteinander vermischt werden.

  • Fischfetzen
  • Wurmstücke
  • Leberstücke
  • Aalpellets
  • Ballen aus Blut- und Paniermehl oder Erde
  • Ballen aus Paniermehl mit Sardinen

Die Köder und Futtermittel können einfach eingeworfen oder mit einem Futterkorb gezielt in Hakennähe präsentiert werden. Man kann die Fischfetzen und Wurmstücke aber ebenso in einen Strumpf geben, diesen verschließen und mit Gewicht am Spot versenken. Natürlich mit einer extra Leine, um die Textilien dann wieder bergen zu können. Das ausströmende Aroma hinterlässt eine breite Duftspur, in der dann auch der eigentliche Aal Köder präsentiert werden sollte. Futter zum Aalangeln kann in manchen Situationen den entscheidenden Unterschied machen.

Lockstoffe für Aal

Zusätzlich kann das Futter zum Aalangeln auch mit Liquids verfeinert werden. Geschmacksrichtungen wie Muschel, Krebs, Wurm oder Garnele kommen in Frage. Auch der Köder kann damit behandelt werden. Mit Lockstoffen aus der Flasche hingegen sollte man eher vorsichtig sein, da diese oft schwer zu dosieren sind. Ein zu aufdringlicher Geruch kann einen Aal sogar oft abschrecken. Nichtsdestotrotz kann man durchaus Probieren mit verschiedenen Liquids zu arbeiten und unter Umständen auch mit einem nicht geflavourten Aal Köder zu vergleichen

Fazit

Aale können sowohl mit Klassikern als auch mit experimentellen Ködern gefangen werden. Gerade in viel beangelten Gebieten können die letztgenannten Aal Köder punkten. Auch Anfüttern ist möglich und vielversprechend. Lockstoffe sollten allerdings vorsichtig verwendet werden.

 

IM FORUM DISKUTIEREN

AUF FACEBOOK TEILEN UND KOMMENTIEREN

Weitere Beiträge zum Thema



Jetzt teilen!
Menü