Welche Fliege

Welche Fliege bringt den Fisch?

Beim Fliegenfischen steht man oftmals am Wasser und fragt sich welche Fliege man verwenden soll, um einen Fisch ans Band zu bekommen. Die Auswahl der Muster ist riesig und wenn man bereits selber mit dem Binden begonnen hat, ist die Fliegendose meist Prall gefüllt mit unterschiedlichen Mustern die man während der Schonzeit gebunden hat.

Die Qual der Wahl kann am Wasser besonders Schlimm sein, vor allem wenn man einen schönen Spot gefunden oder bereits einen Fisch gesichtet hat. Welche fliege die richtige ist kannst du mit ein paar Tipps leicht herausfinden. Wie das geht erfährst Du in diesem Beitrag.

Beim Fliegenfischen ist es nicht so leicht ein Gewässer mit verschiedenen Ködern einfach abzuklopfen, um wie beim Spinnfischen ein passendes Muster zu finden. Deshalb ist es Wichtig die Situation am Gewässer möglichst gut einschätzen zu können, um die passende fliege zu finden. Als erstes solltest Du die wichtigsten Insekten kennen lernen, die an deinen Gewässern anzutreffen sind. Köcherfliegen, Eintagsfliegen, Steinfliegen und Schlammfliegen sind Insektenarten die man erkennen sollte. Bachflohkrebse und kleine Fische stehen ebenfalls auf dem Speiseplan der Forellen. Mit diesem wissen kann man beim Fliegenfischen bereits einige Muster ausschließen. Die Insekten sind nicht nur an der Oberfläche als Fliegen zu sehen, sondern auch am Gewässergrund. Ein Blick unter ein paar Steine kann die zeigen, welche Tierchen an deinem Gewässer besonders zahlreich oder besonders groß werden. Dein Fliegenmuster sollte diesen Tierchen in Form und Größe möglichst gut gleichen.


Unsere Empfehlungen im Überblick

Sobald Du die potentiellen Nährtiere erkannt hast, gilt es das Fressverhalten der Fisch einzuschätzen. Dabei ist es Ratsam zunächst einen guten Spot oder einen gesichteten Fisch längere Zeit zu beobachten. Wie verhält sich die Forelle?`Steigt sie nach Insekten die auf der Oberfläche treiben? Pflückt sie Insekten vom Grund oder frisst sie im Mittelwasser? Auch der Aktionsradius des Fisches ist dabei sehr bedeutend. Bleibt der Fisch konsequent auf der Stelle und frisst nur in einem kleinen Bereich? Oder schwimmt der Fisch durch die Gegend und Jagd in einem großen Areal? Die Verhaltensweisen geben dir weitere Hinweise für das richtige Fliegenmuster. Beim steigen an die Oberfläche solltest Du ganz genau Hinschauen ob wirklich ein Insekt an der Oberfläche zu sehen ist, denn oftmals steigen die Forellen sehr aggressiv auf Insekten die gerade erst Schlüpfen und noch tief im Wasserfilm hängen. In diesen Momenten sind Emerger Fliegenmuster die richtige Wahl. Fressen die Fische im Mittelwasser sind es kleine Fische und schwimmende Insekten, die bevorzugt aufgenommen werden. Dann sind Bachflohkrebse, Nassfliegen und Streamer die richtige Wahl.

Beim Fliegenfischen lohnt es sich, die Ruhe der Natur zu genießen und zu Beginn der Angelsession erst einmal den Stress des Alltags abzuwerfen. An einem guten Spot solltest Du zunächst beobachten wie sich die Insekten und die Fische Verhalten. Ein Blick unter ein paar Steine kann zusätzliche Informationen liefern, die dabei Helfen die richtige Fliege zu finden. Je mehr du dich mit den Insekten beschäftigst desto leichter wird es dir Fallen die Situation einzuschätzen und das passende Muster schnell zu finden.



In der Vergleichstabelle befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Jetzt teilen!
Menü