Gewässerschutz 30 by 30

Globaler Gewässerschutz – Die Initiative 30 by 30

Allgemein, Magazin, News

Klimaschutz liegt in aller Munde, doch unsere Wälder schrumpfen immer weiter und weltweit verschwinden die Süßwasserreserven. Mit der globalen Initiative “30 by 30” sollen 30 % aller Land- und Wasserflächen geschützt werden, um die Folgen des Klimawandels zu reduzieren. Wie das funktionieren soll und welche Auswirkungen die Initiative auf uns Angler hat, erfährst Du hier.

Lebensräume erhalten und Co2 Speichern

Die Weltbank schätzt, dass die weltweiten Wälder in den letzten 25 Jahren um 502.000 Quadratmeilen geschrumpft sind, was den Lebensraum für etwa 80 % der Artenvielfalt auf dem Planeten drastisch reduziert und die Fähigkeit der Erde, Treibhausgase wie Kohlendioxid zu absorbieren, verringert hat. “30 by 30” ist eine neue globale Initiative mit dem Ziel 30 % aller Land- und Wasserflächen weltweit bis zum Jahr 2030 unter Schutz zu stellen, um den Klimawandel zu bekämpfen.

Schutz der Meere ausweiten

Die Meeresfischerei ist für die Ernährung von 3 Milliarden Menschen verantwortlich. Allerdings sind derzeit nur 2 % der Ozeane geschützt. Die Weltmeere absorbieren auch Treibhausgase, sogar bis zu 30 % des gesamten Kohlendioxids in der Atmosphäre sowie etwa 90 % der Wärme, die durch die globale Erwärmung verursacht wird. Die Befürworter der Bewegung sagen, der Schutz von 30 % der Weltmeere – einschließlich der Riffe, Mangroven und Seegraswiesen – würde bis 2050 ungefähr 150.000 bis 180.000 Vollzeitarbeitsplätze schaffen und gleichzeitig das Risiko extremer Wetterereignisse verringern. Sie sagen auch, dass eine größere Artenvielfalt und mehr Rückzugsflächen auch zu einer Erholung der Fischbestände beitragen werden. Dabei können nicht nur mehr Fische sondern auch größere Exemplare erwartet werden.

Die “30 by 30” Initiative wird international von führenden Persönlichkeiten aus 25 Ländern unterstützt, unter anderem vom National Resources Defense Council, dem World Wildlife Fund, der Nature Conservancy, der National Geographic Society und dem Sierra Club.

Einfluss der “30 bis 30” Kampagne auf uns Angler

Die Amerikanische Sportfischervereinigung ASA sagt, sie unterstütze den Naturschutz, wolle aber auch sicherstellen, dass die Freizeitfischerei durch das Projekt nicht negativ beeinflusst wird. Um dies zu erreichen, bedarf es der Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung, um die Freizeitfischerei als nachhaltig und positiv für die Umwelt zu fördern. Statements der deutschen Anglerverbände stehen noch aus.

Bei der Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit ist auch die Initiative von Angelvereinen und Anglerverbänden gefragt, damit die Belange der Angler bei der Kampagne berücksichtigt werden.

IM FORUM DISKUTIEREN

AUF FACEBOOK KOMMENTIEREN UND TEILEN

AUCH INTERESSANT

BEITRÄGE AUS DEM FHP TACKLE BLOG



Unsere Produktempfehlungen

In den Produktempfehlungen befinden sich sogenannte Affiliate-Links. Wenn du darauf klickst und anschließend einkaufst, bekommt die FHP von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Vielen Dank!

Menü