Kanal Graben

Gewässerbild noch gesucht

Bild hinzufügen +
Größe
3.50 ha
Untergrund
  • krautig

Das Angeln am Döllnfließ bei Höpe ist von der Försterei Kappe bis zur Mündung in den Randgraben möglich. Dabei handelt es sich um eine Grabenstrecke südöstlich von Zehdenick.

Das Döllnfließ entspringt bei Friedrichswalde und das wichtigste Fließgewässer der Schorfheide. Als solches musste der kleine Bach viel über sich ergehen lassen. Weitläufige Grabensysteme zur Entwässerung der Moorflächen wurden angebunden, der Lauf wurde verkürzt, begradigt und zu guter letzt mit einem genormten Trapezprofil ausgebaut. Dadurch fehlen dem Döllnfließ vor allem im Mittel- und Oberlauf natürliche Gewässerstrukturen am Ufer und Böschungsbereich sowie an der Sohle. Seit 2010 werden jedoch Projekte zur Revitalisierung des Döllnfließ durchgeführt, um die ökologische Durchgängigkeit, das Gewässerprofil und den Wasserhaushalt der Region wieder in einen naturnahen Zustand zu bringen.

Angeln am Döllnfließ

Dadurch wird auch das Angeln am Döllnfließ wieder interessanter, denn naturnahe Uferböschungen sind zwar etwas schwieriger zu beangeln, doch Fische finden hier Laichgründe, Unterstände und Futterplätze. Ufergehölze begleiten den kleinen Fluss durch die Ackerflächen und machen das Angeln hier zu einer echten Herausforderung. Aber es gibt auch offene Strecken ohne Bäume am Ufer. Diese Stellen haben meist Uferböschungen mit Schilf und das tief eingeschnittene Flussbett ist teilweise schwer erreichbar. Alles in allem gibt es wenige Stellen an denen man ohne weiteres einen Köder baden kann.

Entdeckungsfreudige Angler werden an diesem Flussabschnitt sicherlich ihren Spaß haben. Mit einer kurzen Spinnrute bis maximal 2,10 lassen sich sogar zwischen den Ufergehölzen noch kurze Pendelwürfe ausführen, um einen der Räuber zu überlisten. Namentlich sind hier vor allem Barsche, Döbel und vereinzelt Hechte vertreten. Dementsprechend sollte auch die Tacklebox ausgestattet sein. Kleine Köder, Oberflächenwobbler, Drop-Shot Rigs, Pose, Würmer und Brot. Natürlich auch ein Pausenbrot aber vor allem Schwimmbrot für Döbel. Die räuberischen Weißfische sind immer wieder an der Oberfläche zu sehen und das Angeln mit Top-Water-Ködern ist ein wahres vergnügen. Wenn Kunstköder versagen ist es dabei immer Ratsam ein paar Brotflocken zu probieren, denn diese Leckerbissen bleiben von den Döbeln selten unangetastet.

Zuständigkeiten und Angelkarten

Bewirtschaftet wird dieses Gewässer vom Landesanglerverband Brandenburg e.V. unter der Gewässernummer P 03-203, wo es auch Tages- und Wochenkarten gibt. Das Döllnfließ bei Höpe wird betreut vom Kreisanglerverband Gransee.

Karte & Anbieter

Toms Angelwelt Zehdenick

Berliner Straße 23, 16792

Anglertreff Liebenwalde

Birkensteig 9, 16559

Angelhaus Barnim

Brückenstraße 15a, 16244

Atzes Angelladen

Prenzlauer Chaussee 158, 16348

Angelcenter Eberswalde

Dr.-Zinn-Weg 1, 16225

Pension Wolfs Revier

Mildenberger Dorfstraße 62, 16792

Hof Landlust

Ausbau 8, 16775

Karin und Christian Schulze GbR

Kapper Dorfstraße 37, 16792

Teschendorfer Landgasthof

Trift 1, 16775

Hotel Döllnsee Schorfheide

Döllnkrug 2, 17268

Bewirtschafter
Angelkarten-Ausgabestellen
Händler
Bootsverleihe
Unterkünfte
Freizeit-Orte
Guidings

Fänge (0)

Forum (5 Beiträge)

Hallo Pike84,

habe da einige kleine Barsche und zwei recht ordentliche Döbel gefangen.

Gruß Jürgen
hört sich ja nicht schlecht an
und welche fischarten kommen dort vor?
Hallo Leute,

Das Döllnfließ ist hier (Brücke der L 21 bei Höpen) ca. 0,5 m tief und ca. 3,0 m - 4,0 m breit. Der dichte Pflanzenbewuchs lässt Angeln eigentlich nicht zu. Ich glaube auch nicht, dass sich die Verhältnisse im weiteren Verlauf wesentlich ändern. Uferwege sind nicht vorhanden.
Anbei zwei Fotos, rechts und links von der Brücke.

Fotos hochladen geht doch.

M.f.G. Gofi

(Bild)(Bild)

Fischarten (7)