Steinbutt

Steinbutt
Steinbutt - Fänger: Frank Pausch

Merkmale:
asymmetrisch seitlich abgeflachter Körper, Augen auf der linken Körperseite, Körper fast kreisrund, Schnauze spitz, unregelmäßig verteilte Knochenhöcker auf der Augenseite, Rückenflosse beginnt vor dem vorderen Auge, variable Färbung (meist grau bis braun mit weißen und schwarzen Punkten (gesprenkelt), Blindseite weiß bis hellgrau

Größe:
30-70 cm, selten bis 100 cm

Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nicht möglich 

Flossenformel:
D 57-80, A 42-58, P 11-12 

Schuppenzahl Seitenlinie:
keine Angabe 

Verwechslungsgefahr mit:
keine 

Besonderes:
Alter bis zu 15 Jahre, Unterart P. m. maeotica im Schwarzen Meer 

Verbreitung:
Nordostatlantik von Norwegen bis Marokko, Nord- u. Ostsee 

Fortpflanzungsbiologie:
Geschlechtsreife nach 5 Jahren, 10 bis 15 Millionen Eier, Larvenschlupf nach 7-9 Tagen, Umwandlung in Plattfische nach 4-6 Monaten bei einer Länge von 1,5-2,5 cm 

Laichzeit:
Frühjahr bis Sommer 

Familie:
Scophthalmidae, Butte

Steinbutt Übersetzung: 
lateinisch: Psetta maxima
dänisch: Pighvarre 
englisch: Turbot 
finnisch: Piiki Kampela 
französisch: Turbot 
italienisch: Rombo chiodat 
niederländisch: Tarbot 
norwegisch: Piggvar / Steinbit 
polnisch: Skarp Czarnomorski 
schwedisch: Piggvar 
spanisch: Rodaballo 
ungarisch: Nagy rombuszhal 

natürliche Nahrung: 
Kleinfische, Krebse, Mollusken