Marmorkarpfen

Marmorkarpfen
Marmorkarpfen - Fänger: Manfred Tauschmann

Merkmale:
Körperbau ähnlich dem Silberkarpfen, Augen aber unterhalb des oberständigen Mauls, Bauch nur zwischen Bauch- u. Afterflosse gekielt, Brustflossen reichen bis über den Bauchflossenansatz 

Größe:
bis 150 cm

Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nicht möglich

Flossenformel:
D III/10, A III/15-17, P I/17, V?

Schuppenzahl Seitenlinie:
keine Angabe

Schlundzahnformel:
einreihig 4-4

Verwechslungsgefahr mit:
Silberkarpfen (dieser: Augen auf Höhe der Mundspalte, Bauchseite von den Kiemenspalten bis zur Afterflosse gekielt)

Besonderes:
sollte aus ökologischen Gründen nicht in Gewässer eingesetzt werden

Verbreitung:
natürlich Asien

Fortpflanzungsbiologie:
keine Vermehrung in Mitteleuropa, in seiner Heimat bei Wassertemperatur von 25 ° C., Freiwasserlaicher

Laichzeit:
s.o.

Familie:
Cyprinidae, Karpfenfische

Marmorkarpfen (Tolstolob) Übersetzung: 
lateinisch: Aristichthys nobilis 
dänisch: Marmor Karpe 
finnisch: Marmori Paksuotsa 
französisch: Carpe à Grosse Tête 
italienisch: Carpa marmorata 
polnisch: Tolpyga Pstra 
spanisch: Carpa Macrocéfala 
tschechisch: Tolstolobec pestrý
ungarisch: Pettyes busa 

natürliche Nahrung: 
Plankton, Kleinfische