zurück zur vorigen Seite
   

Fisch-Hitparade Stint

Für Fisch-Hitparade-Fangmeldungen einfach hier klicken
Stint - nationale Rekorde:
noch gesucht

Stint Übersetzung:
lateinisch: Osmerus eperlanus

dänisch: Smelt
englisch: Smelt
niederländisch: Spiering
norwegisch: Nors
schwedisch: Nors
ungarisch: viaszlazac


Bester Fangmonat Beste Fanguhrzeit Beste Angelmethode Beste Wetterlage
Beste Windrichtung Beste Mondphase Beste Wassertemperatur Beste Lufttemperatur
 
spezielles Fangjahr

Jugend-Fisch-Hitparade

Frauen-Fisch-Hitparade

Bester Köder
Platz Bild Fänger Fangdatum Gewicht Länge Fanggewässer Land
1
Oleg Holzmann 2006 / 04 0 kg 105 g 027 cm PLZ21 Elbe bei Altengamme D
Stint Nahrung:

Stint Köder (Naturköder):

Stint Köder (Kunstköder):

Merkmale:
langgestreckt-schlank, Fettflosse, weit oberständiges Maul bezahnt, Seitenlinie endet über den Brustflossen, riecht nach frischer Gurke
Größe:
bis 40 cm
Geschlechterunterscheidung:
äußerlich nicht möglich
Flossenformel:
D III/7-8, A III/10-13, P I/9-10, V II/7
Schuppenzahl Seitenlinie:
keine Angabe
Verwechslungsgefahr mit:
keine
Besonderes:
Binnenformen (keine Laichwanderung) und anadrome Formen, die Küstengewässer und Flussmündungen besiedeln
Verbreitung:
-
Fortpflanzungsbiologie:
Geschlechtsreife bei Binnenstinten nach 1-2 Jahren, bei Wanderstinten nach 3-4 Jahren, die anadromen Wanderstinte laichen an seichten Stellen auf Hartsubstrat oder Wasserpflanzen, Ablage von etwa 40.000 Eiern, Larvalschlupf nach 2-5 Wochen
Laichzeit:
März bis April
Familie:
Osmeridae, Stinte




Fisch-Hitparade Integration free for your site: Click here for the Code